Musik mit Smartphone kreieren

Musikschule Bochum

Wer selbst Musik produzieren möchte, jedoch kein Instrument beherrscht, findet im Internet eine Menge hilfreiche Programme und Apps für Computer, Tablet und Smartphone. Ein schier unendliches Angebot, das so manchen schnell überfordert. Das neue Fach "Musicmedia" an der Musikschule Bochum soll das jetzt ändern.

BOCHUM

, 07.08.2016, 18:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Musik mit Smartphone kreieren

Dozent Richter will die Kursteilnehmer zu kleinen Musikproduzenten ausbilden.

Schwungvoll wischt Ulf Richter über sein Tablet. Ein paar digitale Regler verschieben, hier und da noch einmal Tippen - und schon ist das erste Musikstück fertig. "Fast jeder kann heutzutage DJ sein. Aus einem Smartphone lässt sich beispielsweise schon eine ganze Menge rausholen. Damit sind komplette Musikproduktionen möglich. Man muss nur wissen, wie", sagt der Dozent der Musikschule Bochum.

40 Apps

Als er Mitte der 1990er-Jahre die ersten digitalen Songs am Computer produziert habe, sei dies noch völlig anders gewesen. Heute hat er allein auf seinem Tablet knapp 40 verschiedene Apps, mit denen sich so ziemlich alles von Klassik über Hip-Hop bis hin zu Heavy Metal kreieren lässt. Mithilfe virtueller Synthesizer, Grooveboxen, Instrumente und Co. geht das bereits in ein paar Minuten.

Warum also nicht beim Warten auf die S-Bahn der Kreativität freien Lauf lassen und den einen oder anderen Song zaubern? "Dann aber bitte mit Kopfhörern", sagt Richter augenzwinkernd.

Stolpersteine beseitigen

Seit zwei Jahren lehrt der Pianist und Produzent inzwischen an der Musikschule Bochum. Schon damals hätte die Schule den Bereich Multimedia ausbauen wollen. Nun sei dies mithilfe von Sponsoren endlich gelungen.

Im Rahmen der beiden Kurse an der Musikschule - in einem geht es um die Arbeit am PC, in dem anderen um Smartphone und Tablets - sollen die Teilnehmer zunächst das nötige technische Wissen erwerben und die ersten kleinen Stolpersteine aus dem Weg räumen.

Anschließend geht es an die Produktion eigener Werke. "Wir werden zunächst ein paar Charthits auseinandernehmen und mit fertigen Musikschnipseln eigene Songs erstellen", erklärt der Dozent.

Die werden anfangs eher simpel sein, dann aber an Komplexität zunehmen. Das Angebot richtet sich sowohl an absolute Anfänger als auch an Musikstudenten. Es soll die Teilnehmer zu kleinen Experten machen - allerdings nicht auf der Basis eines Ensembles von 40 Apps.

Live präsentieren

"Drei genügen vollkommen. Alles andere wäre schon wieder zu viel des Guten und würde nur irritieren", sagt Richter. Wie zuversichtlich er bei dem neuen Projekt ist, macht seine Zielsetzung deutlich: Nach Abschluss der Kurse sollen die Teilnehmer ihre Songs nach Möglichkeit live präsentieren - auf freiwilliger Basis natürlich.

 

"Musicmedia" an der Musikschule Bochum, Westring 32, bis 11.7.2017, immer dienstags, 19-19.45 Uhr bzw. 19.45-20.30 Uhr. Kosten: 11 Euro monatlich, Erwachsene unter 25 Jahre 9 Euro. Anmeldung und Info unter Tel.( 0234) 9103074 sowie auf der Homepage.