Musiktheater

Musiktheater

Ruhr Nachrichten Theater Dortmund

Starke Stimmen aus Südafrika erobern die Dortmunder Opernbühne

Südafrika ist eine aufstrebende Sängernation. Seit einigen Jahren auch in der Oper. Am Theater Dortmund gehören jetzt drei Solisten aus Afrika zum Ensemble. Der Weg nach Europa war hart. Von Julia Gaß

Wer die Augsburger Puppenkiste mag, wird die Inszenierung von Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla“ lieben. Regisseur Martin G. Berger macht die Dortmunder Opernhausbühne zum Lummerland. Von Julia Gaß

Mit drei Premieren in drei Tagen eröffnet die Oper Dortmund die Intendanz von Heribert Germeshausen. Den Auftakt machte Giuseppe Verdis „Aida“: zu Beginn etwas statisch, aber eindrucksvoll. Von Julia Gaß

Die an der Oper Dortmund für den 18. April 2019 angekündigte deutsche Erstaufführung und Zweitinszenierung von György Kurtàgs Oper „Fin de Partie“ muss auf Januar 2021 verschoben werden. Aber es kommt Von Julia Gaß

Premiere nach 30 Jahren „Starlight Express“

Rummel auf dem roten Teppich

Komponist Andrew Lloyd Webber hat sein Musical „Starlight Express“ für Bochum neu überarbeitet. Am Dienstagabend (12.6.) feiert viel Prominenz die Gala-Vorstellung zum 30-jährigen Bestehen des Rollschuh-Musicals Von Julia Gaß

Gespräch mit Andrew Lloyd Webber zur neuen Show

„Starlight Express“ ist Spaß und hat ein Herz aus Gold

Am Sonntagabend (10.6.) hat Andrew Lloyd Webber in New York den Tony Award für sein Lebenswerk bekommen. Aber statt zu feiern, hat sich der Komponist ins Flugzeug gesetzt und saß am Dienstagnachmittag Von Julia Gaß

Intendant verabschiedet sich mit einer Opern-Gala

Jens-Daniel Herzog sagt „Addio Dortmund“

Am 15. Juni verabschiedet sich der Intendant der Oper Dortmund. Bei seiner Abschiedsgala, die um 19.30 Uhr im Dortmunder Opernhaus beginnt, singen auch alle ehemaligen Solisten. Von Julia Gaß

Regisseur Bruno Klimek begeisterte am Sonntag am Aalto-Theater mit einer erfrischend modernen Neuinszenierung der Operette „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauß. Von Klaus Stübler

Die Aufführung der frühen Verdi-Oper beim Musikfestival „Klangvokal“ am Sonntagabend im Konzerthaus Dortmund war ein Ereignis. Besonders der Chor überraschte. Von Julia Gaß

Verdis frühe Oper „Giovanna D’Arco“ erklingt am Sonntag (27.5.) in einer konzertanten Aufführung beim Festival Klangvokal im Konzerthaus Dortmund. Sopran-Star Marina Rebeka erzählt im Interview, warum Von Julia Gaß

Die Tragödie um eine gescheiterte Expedition auf den höchsten Berg der Welt bietet den Stoff für eine packende Kurzoper. „Everest“ ist ein starker Abend im Theater Hagen. Von Karsten Mark

Das Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen eröffnet die Saison spektakulär mit einem spartenübergreifenden Projekt. Und feiert einen Abschied. Von Julia Gaß

Die Saison 2018/19 in der Oper Dortmund bietet viel Populäres. Es ist die erste Spielzeit des neuen Intendanten Heribert Germeshausen, der aber schon genaue Pläne für die folgenden fünf Jahre seiner Intendanz hat. Von Julia Gaß

Die Ruhrtriennale ist im Anflug. Am 9. August landet sie symbolisch mit einem begehbaren Flugzeug-Kunstwerk auf dem Festival-Campus an der Bochumer Jahrhunderthalle. Eine von vielen neuen Ideen. Von Julia Gaß

Sechs Premieren bietet die Aalto-Oper Essen in der Saison 2018/19, der sechsten Spielzeit von Intendant Hein Mulders und Generalmusikdirektor Tomás Netopil. Ballettchef Ben van Cauwenbergh präsentiert Von Julia Gaß

Die Operettenrevue „Moskau, Tscherjomuschki“ feiert im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen Premiere. Aber die Operettenklänge von Dimitri Schostakowitsch enttäuschten Kenner seiner Musik. Von Heinz-Albert Heindrichs

Ganze 45 Jahre hat es seit der letzten Inszenierung gedauert. Jetzt ist Leoš Janáceks Oper „Das schlaue Füchslein“ wieder in Hagen zu sehen. Regisseurin Mascha Pörzgen und Ausstatter Christof Cremer Von Karsten Mark

Fünf Männer haben die Ruhrtriennale geleitet. Nun kommt eine erstklassige weibliche Besetzung: Stefanie Carp ist von 2018 bis 2020 Intendantin.

Live-Mitschnitt der Meyerbeer-Oper aus der Aalto-Oper begeistert mit drei hochkarätigen Stars. Und die Aufnahme ist eine Entdeckung, eine Ersteinspielung. Von Julia Gaß

Andreas Baesler lässt das Ruhrgebiet am Aalto-Theater mit dem selten gespielten „Hans Heiling“ von Marschner in nostalgischem Licht erstrahlen. Von Klaus Stübler

Drei Verträge hat Heribert Germeshausen verlängert, einige nicht. Gefunden hat der neue Intendant die künftigen Dortmunder Sänger auch bei renommierten gesangs-Wettbewerben. Von Julia Gaß

Hunderte sollen am 6. Oktober die Dortmunder Innenstadt mit Klang füllen. Mit dem „Musicircus“ eröffnet Heribert Germeshausen seine erste Saison als Opernintendant. Auch Schachspieler werden dabei zu Musikern. Von Julia Gaß

Früher war mehr Glitzer. Glamourös fliegt die Oper Dortmund zum Mond. Und eine Opernsängerin am Vertikaltuch hat man so noch nicht gesehen. Von Julia Gaß

Tenor Hannes Brock ist ein Publikumsliebling der Dortmunder Oper. Am Ende der Saison geht er in den Ruhestand. Für die Rente hat er sich etwas Besonderes vorgenommen. Von Julia Gaß

Musiktheater im Revier

Jesus rockt in Gelsenkirchen

Im Musiktheater im Revier hat Intendant Michael Schulz diese Spielzeit auf Werke konzentriert, die sich mit religiösen Fragestellungen befassen. Das ist, in unserem Einwanderungsland, ein mutiger Kunstplan. Von Heinz-Albert Heindrichs

Tschaikowskys „Eugen Onegin“ ist ein Stück über Niederlagen. Im Dortmunder Opernhaus feierte die Oper als ruhig erzähltes Seelendrama Premiere. Von Julia Gaß

Schauspieler Horwitz kennt man von Film und Fernsehen – in Komiker- und Schurkenrollen. Dass er viel mehr kann, nämlich singen, tanzen, Musikpartituren lesen, Stücke schreiben und inszenieren, beweist er in einer Revue. Von Heinz-Albert Heindrichs

Der Neue hat schnell gelernt. Hatten doch seine Vorgänger allesamt ihre Zeit gebraucht, um die Tücken des kleinen, akustisch schwierigen Hauses in den Griff zu bekommen. Joseph Trafton, der neue Generalmusikdirektor Von Von Karten Mark

Ein tschechisches Team am Aalto-Theater in Essen lässt Smetana-Oper "Die verkaufte Braut" auf Deutsch singen. Lokalkolorit, ja, aber folkloristische Tänze – Fehlanzeige. Von Klaus Stübler

Der Begriff Musiktheater ist im 21. Jahrhundert dehnbar. „Cosmopolis“ in der letzten Regie von Johan Simons bei der Ruhrtriennale ist vom Musiktheater meilenweit entfernt. Bestenfalls war das am Freitagabend Von Julia Gaß

Nach den räumlich unkonventionell inszenierten Produktionen „Prometheus“ 2015 und „Earth Diver“ 2016 bietet „Homo Instrumentalis“ bei der Ruhrtriennale in der Gebläsehalle des Duisburger Landschaftsparks Von Karsten Mark

Es gibt diese Momente, in denen die Zeit stillzustehen scheint, in denen man alles vergisst. Dafür geht man in ein Konzert oder in eine Opernaufführung. Von Julia Gaß

Es gibt diese Momente, in denen die Zeit stillzustehen scheint, in denen man alles vergisst. Dafür geht man in ein Konzert oder in eine Opernaufführung. Von Julia Gaß

Das Musiktheater im Revier (MiR) in Gelsenkirchen bleibt seinem Ruf als Entdeckerbühne treu. Zwölf Opernpremieren, sechs Ballett-Premieren, eine Benefizgala mit Bo Skovhus zugunsten der MiR-Stiftung sowie Von Julia Gaß

Elfriede Jelineks Fukushima-Drama „Kein Licht“ von 2011 ist als grandioses Wort-Requiem beschrieben worden. Erweitert und mit viel Musik kam es jetzt bei der Ruhrtriennale heraus. Uraufführung der internationalen Von Klaus Stübler

Claude Debussys einzige Oper „Pelléas et Mélisande“ kommt ohne Arien und mit nur wenigen instrumentalen Zwischenspielen aus. Als Eröffnungspremiere der Ruhrtriennale konnte sie vor allem wegen der konzentrierten Von Max Florian Kühlem

Vor zwei Jahren begeisterte die Ballettoper „Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin“ die Besucher des Musiktheaters im Revier (MiR). Das Stück von Bridget Breiner, das 2015 den Bühnen-Oscar „Faust“ Von Christopher Stolz

Jacques Offenbach konnte sein Meisterwerk, die fantastische Oper "Hoffmanns Erzählungen" nicht vollenden: Er starb, ohne sie ganz instrumentiert zu haben, aber gerade diesem Unvollendetsein verdankt das Von Heinz-Albert Heindrichs

Für die Veranstaltungen zweier Tanzproduktionen der Ruhrtriennale gibt es keine Karten mehr: Richard Siegals „Three Stages“ und „Bach. Cellosuiten“ von Anna Teresa De Keersmaeker. Zudem ist auch für die Von Christopher Stolz

"Es geht um Wagner", hat Barrie Kosky in den vergangenen Tagen stets geantwortet, wenn er gefragt wurde, warum ein Regisseur mit jüdischen Wurzeln Wagners deutsche Nationaloper "Die Meistersinger von Von Julia Gaß

Fast ist es ein wenig unheimlich auf dem Grünen Hügel der Wagner-Festspiele in Bayreuth: Keine Skandale, Harmonie, wohin man schaut - auch zwischen den Familien von Wolfgang und Wieland Wagner, dessen Von Julia Gaß

Es muss ja nicht immer Mozarts "Zauberflöte" für Kinder sein. Eine neue Kinderoper ist wichtig, wenn die Theater den Besuchernachwuchs ernst nehmen wollen. Von Julia Gaß

Die ganze Oper in einem Abwasch - das hatte schon Richard Wagner für seinen "Fliegenden Holländer" im Sinn. Allerdings nur auf die eher störende Pause bezogen, ganz sicher nicht wörtlich. Am Theater Hagen Von Karsten Mark

Wer mag sich noch erinnern an die hinreißende Premiere der Oper "Don Giovanni" zu Leiningers Zeiten im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen: Da war einmal vollends gelungen, was sie zur "Oper aller Opern" auszeichnet. Von Heinz-Albert Heindrichs

Ausverkauft war in Gelsenkirchens Musiktheater im Revier (MiR) die Premiere von Richard Wagners "Tristan und Isolde" - gab es doch in den beiden Titelrollen zwei Opernstars zu erleben, die weltweit zu Von Heinz-Albert Heindrichs

Der neue Chef hat den Turbo eingelegt. Heribert Germeshausen, Dortmunder Opernintendant ab Herbst 2018, stellte sich am Freitag der Presse vor. Der 46-Jährige sprach dabei in Windeseile, wirkte absolut Von Bettina Jäger

"Die Passagierin" nennt der polnische Komponist Mieczyslaw Weinberg seine Oper, die er 1968 geschrieben hat, die aber erst 2010 in Bregenz uraufgeführt wurde - und seitdem muss man Weinberg zu den bedeutendsten Von Heinz-Albert Heindrichs

Mit der Operette "Die lustige Witwe" erlangte Franz Lehár 1905 Weltruf. Wer meint, die Zeit der Operette sei endgültig vorbei, der mag in Gelsenkirchens Musiktheater im Revier (MiR) eine Art Wunder erleben. Von Heinz-Albert Heindrichs

Weil der Tod betrunken ist, fällt der Weltuntergang aus. Es ist eine groteske Situation, in die der ungarische Komponist György Ligeti die Zuschauer seiner Oper "Le Grand Macabre" geschubst hat. Und ein Von Julia Gaß

Bellinis "Norma" gilt als Inbegriff der italienischen romantischen Oper, bietet sie doch in geheimnisvollem Setting tragische Gefühle in XXL. Die am Samstag von Imogen Kogge und Tobias Hoheisel am Essener Von Klaus Stübler

Der „Faust“ von Charles Gounod ist in diesem Jahr eine Lieblingsoper der Theater. Wir haben uns vier Inszenierungen, in Dortmund, Essen, Münster und bei den Salzburger Festspielen, angesehen und verglichen. Von Julia Gaß

Industriekulturdenkmäler sind heute herausgeputzte, Abendkleid-taugliche Kulturräume. Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons hat für die Uraufführung seines neuen Musiktheaterstücks "Die Fremden" einen Von Julia Gaß

Es war eine faustdicke Überraschung bei der Feier zur Silberhochzeit: Volker Schneider und seine Ehefrau Ulrike verabschieden sich zum Jahresende als Betreiber des Musiktheaters Piano. Wir klären, wie Von Dietmar Bock, Felix Guth

Weil die große Bühne des Gelsenkirchener Musiktheaters saniert wird, finden die Aufführungen der "Fledermaus" von Johann Strauß im Kleinen Haus statt. Aber Regisseur Carsten Kirchmeier und Kapellmeister Von Heinz-Albert Heindrichs

Seit vier Jahren ist die Amerikanerin Bridget Breiner Ballettdirektorin am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen. Ihre Arbeit findet weit über die Region hinaus Beachtung. 2013 und 2015 bekam sie den Von Bernd Aulich

Gespenstisch zappeln die Untoten in der Abenddämmerung hinter blutroten Fahnen am Schiff des "Fliegenden Holländers". Das Geisterschiff aus der Oper von Richard Wagner hat am Dienstag auf der Halde Haniel Von Julia Gaß

2. Kneipenfestival

Guter Klang zum Gerstensaft

Lütgendortmund ist für seine Feierkultur bekannt. Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr scheint sich auch das Kneipenfestival zu einer festen Veranstaltung im Jahreskalender der Lütgendortmunder zu entwickeln. Von Nils Heimann

Große Enttäuschung bei den Beteiligten: Das Theaterstück "Sterne und Staub", das als großes Highlight zum Lüner Stadtjubiläums geplant war, kann nun wohl doch nicht stattfinden. Auf Grund leerer Kassen Von Magdalene Quiring-Lategahn

Seit Jahren gehören die Ballett-Aufführungen zu den Höhepunkten der Ruhrfestspiele. Nach dem Eifman State Ballett hat Festivalchef Frank Hoffmann 2015 das Malandain Ballett Biarritz entdeckt. Und nach Von Julia Gaß

Im Sommer wird das Große Haus des Musiktheaters im Revier für Renovierungsarbeiten geschlossen. Am 3. Oktober startet dann die neue Spielzeit 2016/17 mit einem Wiedereröffnungsfest im Großen Haus. Von Bettina Ansorge

Was für ein Wunder von Musik, was für ein begnadeter Komponist, was für ein Frauenversteher: Vincenco Bellini schrieb mit der "Norma" 1831 das Werk, das zum Inbegriff der italienischen Belcanto-Oper wurde; Von Heinz-Albert Heindrichs

"B3 - vertanzt": so nennt Ballettchefin Bridget Breiner ihren neuen Tanzabend im Musiktheater im Revier. Und der Titel verrät schon: Diesmal gibt es kein Handlungballett, sondern Ballett pur zu erleben: Von Heinz-Albert Heindrichs

Musiktheater im Revier

Alice tanzt durchs bunte Wunderland

Es weihnachtet auf den Spielplänen der Theater. Da passt ein Stück wie "Alice in Wonderland" prima ins Konzept. Am Gelsenkirchener Musiktheater zeigt der brasilianische Choreograf Luiz Fernando Bongiovanni

Michael Schulz, Intendant des Gelsenkirchener Musiktheaters im Revier, hat sich vorgenommen, alle Opern Benjamin Brittens zur Aufführung zu bringen: Zur Eröffnung der Spielzeit war es nun, nach Shakespeares Von Heinz-Albert Heindrichs

Künstler des Gelsenkirchener Musiktheaters und der Deutschen Oper am Rhein sind für den renommierten Theaterpreis „Der Faust“ nominiert. Der Deutsche Bühnenverein vergibt den Preis zum zehnten Mal. Zweimal Von Julia Gaß

Das Schalke-Oratorium zum 111-jährigen Vereinsbestehen dauert 100 Minuten. Das sind im Grunde zehn Minuten zu viel. Aber das Publikum wird es verzeihen – denn das Oratorium hat Gänsehaut-Potenzial. Von Sandra Heick

Im Vorfeld gab es Proteste wegen des Plakats, das zwischen dem Slogan "Arbeit stinkt" den nackten, mit einem Porträt des dornenbekrönten Jesus gezierten Oberkörper eines Mannes zeigt. Am Freitagabend Von Klaus Stübler

Dass Erich Nikolaus auch nur eine Ahnung davon hat, was auf der Bühne des Gelsenkirchener Musiktheaters abgeht, hat er der Frau in seinem Ohr zu verdanken. Erich Nikolaus ist blind. Verdis „Rigoletto“ Von Daniele Giustolisi

„Traumtänzer“ nennt sich das Ballettexperiment „Move“ mit 120 Schülern aus sieben Gymnasien, Gesamt- und Ballettschulen, das das Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen seit Jahren in Szene setzt. Von Heinz-Albert Heindrichs

Vor fünf Jahren erteilte Intendant Michael Schulz der serbischen Komponistin Isidora Zebeljan den Auftrag, fürs Musiktheater im Revier Gelsenkirchen eine Oper zu schreiben. Nun fand in großer Besetzung Von Heinz-Albert Heindrichs

Mit acht Opernpremieren, darunter zwei Uraufführungen, ist der Spielplan im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen in der Saison 2015/16 gewohnt sehr umfangreich. Das Ballett zeigt außerdem drei neue Von Julia Gaß

Dass der FC Schalke 04 für seine Fans eine Art Ersatz-Religion ist, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Kein Wunder also, dass auf Schalke selbst der 111. Geburtstag gefeiert wird. Für die große Von Daniele Giustolisi

Bild an Bild zieht sich ein langer Streifen durch das Kunstmuseum Bochum. 278 Blätter - bemalt und beschrieben von Charlotte Salomon innerhalb von nur zwei Jahren. Jedes Blatt zeigt eine Szene, ein Gefühl, Von Ronny von Wangenheim

Im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen gibt es die Uraufführung eines synästhetischen Gesamtkunstwerks, wie man so wohl noch keines gesehen und gehört hat. Es ist in wenigen Zeilen nicht zu erklären, Von Heinz-Albert Heindrichs

"Heute Abend: Lola Blau", ein Musical für eine Sängerin, ist Georg Kreislers wohl gelungenstes Stück. Jetzt feierte es eine umjubelte Premiere im Musiktheater im Revier Von Heinz-Albert Heindrichs

87 Worte hat Samuel Beckett 1976 auf eine Postkarte gekritzelt und an den Komponisten Morton Feldman geschickt. Sie bilden das "Libretto" für dessen Oper "Neither" ("Weder"), die alle Regeln des Genres über Bord wirft. Von Max Florian Kühlem

Dieser Osmin braucht nicht lange, um zu überzeugen. Kaum hat er seine erste Arien angestimmt, ist es schon abzusehen: Martin Jeaseok Ohu wird wohl der Star dieses Abends werden.