Nach Brand in Nachtclub: „Zeche Bochum“ muss Wiedereröffnung verschieben

„Zeche Bochum“

Eigentlich wollte die „Zeche Bochum“ noch im September nach langer Corona-Pause wieder für Gäste öffnen. Wegen eines Brandes wird der Termin zur Wiedereröffnung nun verschoben.

Bochum

09.09.2021, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wiedereröffnung in der „Zeche Bochum“ nach der Corona-Pause muss verschoben werden.

Die Wiedereröffnung in der „Zeche Bochum“ nach der Corona-Pause muss verschoben werden. © picture alliance/dpa

Nach langer Corona-Pause sollte der Nachtclub „Zeche Bochum“ eigentlich in der kommenden Woche (17. September) wieder öffnen. Wie der Club nun auf Facebook in einem Post an seine Gäste angekündigt hat, muss der geplante Termin nun noch einmal verschoben werden.

Grund für die Verschiebung der Wiedereröffnung sei demnach ein kleiner Brand während der Arbeiten in dem Nachtclub. Die Arbeiter hätten das Feuer zwar schnell in den Griff bekommen, teilte die „Zeche“ in dem Sozialen Netzwerk mit, „jedoch müssen wir nun warten, bis sich ein Sachverständiger die Beschädigung angeschaut hat.“

Einen genauen Termin für die Wiedereröffnung konnte der Veranstalter nicht nennen. Gerechnet wird aber mit einer zeitnahen Öffnung bereits im kommenden Monat, wie es in dem Post heißt: „Momentan rechnen wir mit einer Eröffnung Anfang Oktober.“

rej

Lesen Sie jetzt