Nach Corona-Baustopp: Generalunternehmer für Ostwall-Terrassen gekündigt

rnOstwall-Terrassen Bocholt

Seit Monaten ist der Rohbau für die Ostwall-Terrassen fertig. Seit dem Richtfest ist auf der Baustelle so gut wie nichts mehr passiert. Das Bocholter Unternehmen Hüls zog jetzt die Konsequenzen.

von Ludwig van der Linde

Bocholt

, 14.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Monaten ist der Rohbau für die Ostwall-Terrassen fertig. Ende Januar feierten der Bauträger, die Firma Hüls, und der Generalunternehmer, die Essener Firma Harfid, gemeinsam Richtfest. Doch seitdem ist auf der Baustelle so gut wie nichts mehr passiert. Das Bocholter Unternehmen zog jetzt die Konsequenzen. „Wir haben Harfid Anfang Juli gekündigt, um nun in Selbstvornahme und Eigenregie die Baustelle fertigzustellen“, teilt Firmenchef Andreas Hüls auf Anfrage mit.

„Wir sind von diesem Schritt überrascht worden. Da ist das letzte Wort aber noch nicht gefallen“, sagt Ramon Proske, Leiter der Unternehmensorganisation und -entwicklung bei Harfid. Das Unternehmen werde den Dialog mit der Hüls-Gruppe suchen, „damit auf beiden Seiten kein Schaden entsteht“, ergänzt Proske.

Richtfest wurde schon mehrfach verschoben

Schon das Richtfest sei mehrfach verschoben worden, sagt Andreas Hüls. Dennoch hätte Harfid noch genügend Zeit gehabt, um die ursprünglich abgestimmten Termine für die Fertigstellung des Rewe-Marktes (Herbst 2020) und der Wohnungen und der Tagespflege (Frühjahr 2021) einhalten zu können. Doch schon im Laufe des Februar hätten sich vermehrt Schwierigkeiten auf der Baustelle abgezeichnet. „Die notwendige Beschleunigung der Bautätigkeit wurde nicht veranlasst“, moniert Andreas Hüls.

Die Entscheidung von Harfid, die Baustelle ab Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie fast vollständig stillzulegen, sei „bezogen auf die Dauer und der Konsequenz der Umsetzung“ nicht nachvollziehbar gewesen, sagt Andreas Hüls. Denn die Baubranche gehöre zu den von Corona am wenigsten beeinträchtigten Branchen und „die Arbeiten hätten auch unter Einhaltung der auferlegten Hygienemaßnahmen problemlos fortgesetzt werden können“.

Harfid hingegen stehe auch heute noch zu dieser unternehmerischen Entscheidung, betont Proske – „auch wenn einige Bauherren das natürlich anders sehen“. Für den Chef von Harfid, Harfid Hadrovic, stünden die Mitarbeiter über allem. Und die habe er zu Beginn der Corona-Pandemie schützen wollen, weil nach seiner Ansicht auf Baustellen die Sicherheits- und Abstandsregelungen nur schwer oder gar nicht einzuhalten seien. Vor gut vier Wochen habe das Unternehmen damit begonnen, die aktuell 16 Baustellen in Deutschland wieder hochzufahren. Dabei gebe es allerdings Probleme, Nachunternehmen zu finden, sagt Proske.

Rewe-Markt eröffnet wohl erst im Frühjahr 2021

Die Firma Hüls sei jetzt damit beschäftigt, die Ausbauarbeiten zu vergeben, sagt Andreas Hüls. „Hier könne wir auf gewachsene und gute Verbindungen in die lokale und regionale Handwerkerschaft zurückgreifen.“ Wie schnell die Vergaben erfolgen können und wann die Arbeiten unter der Regie von Hüls auf der Baustelle wiederbeginnen werden, stehe noch nicht ganz fest und sei abhängig von den Kapazitäten der Nachunternehmer. „Die Fertigstellung wird sich daher um einige Monate verzögern“, sagt der Firmenchef. Geplant sei, dass der Rewe-Markt voraussichtlich im Frühjahr 2021 eröffnet werde und die 86 Wohnungen sowie die Tagespflege bauabschnittsweise im Laufe des Sommers bis Herbst 2021 fertig würden.

Rewe-Markt eröffnet wohl erst im Frühjahr 2021

Die Firma Hüls sei jetzt damit beschäftigt, die Ausbauarbeiten zu vergeben, sagt Andreas Hüls. „Hier könne wir auf gewachsene und gute Verbindungen in die lokale und regionale Handwerkerschaft zurückgreifen.“ Wie schnell die Vergaben erfolgen können und wann die Arbeiten unter der Regie von Hüls auf der Baustelle wiederbeginnen werden, stehe noch nicht ganz fest und sei abhängig von den Kapazitäten der Nachunternehmer. „Die Fertigstellung wird sich daher um einige Monate verzögern“, sagt der Firmenchef. Geplant sei, dass der Rewe-Markt voraussichtlich im Frühjahr 2021 eröffnet werde und die 86 Wohnungen sowie die Tagespflege bauabschnittsweise im Laufe des Sommers bis Herbst 2021 fertig würden.

Lesen Sie jetzt