Nachwuchs in Bochum: Ein Alpaka namens Heidi

Fotos aus dem Tierpark

Nach Horst-Kevin und den Präriekauzen gibt es seit Mittwoch das nächste Jungtier im Bochumer Tierpark: Aplaka-Dame Rosi brachte ihren ersten Nachwuchs zur Welt. Der Name des Neugeborenen? Heidi.

BOCHUM

, 12.05.2016, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die ersten Gehversuche sind alles andere als einfach: "Auf wackeligen Beinen und mit noch nassem Fell wagt das neugeborene Alpaka-Jungtier Heidi die ersten Schritte auf dem Auslauf des Haustierbereichs im Tierpark", heißt es in der Mitteilung aus Bochum. 

"Stiefvater" akzeptiert Nachwuchs

Kein Wunder, dass das Laufen noch schwer fällt - schließlich steht Heidi zu diesem Zeitpunkt vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben auf ihren eigenen, noch zarten und wackeligen Beinen. Am Mittwoch ist das Alpaka-Jungtier in Bochum zur Welt gekommen. Die Eltern haben sich erst im vergangenen Sommer kennengelernt. Damals kam das sechs Jahre alte Männchen "Gerolf" aus dem Tierpark in Nordhorn, ein paar Wochen später folgte Rosi, die in Ostfriesland aufgewachsen war. Schon bei ihrer Ankunft in Bochum war die Stute trächtig.

"Wir freuen uns sehr über ein gesundes Alpaka-Fohlen und sind glücklich, dass auch Hengst Gerolf das Jungtier wie seinen eigenen Nachwuchs annimmt", sagte Tierpark-Chef Ralf Slabik. Im vergangenen Herbst sorgte das Bochumer Flamingo-Küken Horst-Kevin nicht nur wegen seines Namens bundesweit für Aufsehen.

Alpakas gehören zu den Neuwelt-Kamelen und sind in den Anden Südamerikas beheimatet. Sie wurden bereits vor mehreren tausend Jahren von den Ureinwohnern Südamerikas domestiziert und für die Fasergewinnung genutzt. Vor allem Tiere mit einer weißen Fellfärbung, wie sie auch Fohlen Heidi hat, wurden von den Ureinwohnern besonders verehrt. (Quelle: Tierpark Bochum)

 

 

 

Jetzt lesen

 

 

  

Schlagworte: