Nachwuchs-Kicker begleiten Italiens Fußball-Elite aufs Feld

Einlauf-Kinder

Ohrenbetäubend laut wird es sein. Wenn sie am Dienstag an den Händen der italienischen Nationalspieler in den Signal-Iduna-Park einlaufen. Für elf Dortmunder Nachwuchs-Kicker ist es ein unvergessliches Ereignis – einige Minuten bei den besten Fußballern der Welt zu sein.

HOMBRUCH

von Von Christian Rothenberg

, 08.02.2011, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Nachwuchs-Kicker laufen am Mittwoch im Stadion ein.

Diese Nachwuchs-Kicker laufen am Mittwoch im Stadion ein.

Beim Treffen im Vereinsheim des SC Dorstfeld 09 ist es etwas hektisch. Kinder mit aufgerissenen Augen. Daneben die Eltern, die ihnen heute nach der Hymne auf der Nordtribüne Gesellschaft leisten werden. "Wenn ihr einlauft, werden die Zuschauer pfeifen, das hat aber nichts mit euch zu tun", sagt Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski den Kindern.   Aus Kartons luken Deutschland-Trikots und -Schuhe hervor. Die Anprobe beginnt. "Ich brauche Größe 35", ruft eine Mutter. "Ich habe 33", sagt eine andere. Danilo lässt sich von seinem Vater die Stulpen überziehen.

Einer von drei Spielern des Hombrucher SV ist Fabio Bollwahn. "Er hat rumgeschrien und sich lachend auf dem Boden gekugelt", sagt sein Vater. "Ich freue mich vor allem auf Mario Götze", sagt Fabio selbst. "Den find ich gut, der ist noch so jung." Bei Länderspielen der Nationalmannschaft in Dortmund sucht der Fußballkreis die Einlaufkinder für die gegnerischen Spieler aus. "Das müssen nicht die besten sein. Wir haben in den Vereinen gefragt, wer besonders fleißig und fair gewesen ist", sagt Grondziewski. "Für die Kinder ist das eine tolle Erinnerung. Da werde ich später noch oft drauf angesprochen. Auch Wörns, Rummenigge und Götze sind da in jungen Jahren schon eingelaufen." 

Schlagworte: