Namen stehen für echten Budenzauber

40. Otto-Wüst-Turnier

Auch zum 40. Hallenturnier für Traditionsmannschaften um den Otto-Wüst-Pokal ist es Altherren-Abteilungsleiter Harry Fechner gelungen, mit Borussia Möchengladbach, dem 1. FC Köln, Hannover 96, dem MSV Duisburg und DSC Arminia Bielefeld die fünf Topmannschaften des letzten Jahres zu verpflichten.

BOCHUM

von Von Wilfried Backs

, 24.01.2014, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Vorjahr nahm Peter Peschel den Pokal für den besten Torschützen aus den Händen von Uwe Gehrmann (links) vom Autohaus Wicke entgegen. Obmann Harry Fechner hofft auch in diesem Jahr, dass Peschel viele Tore für die VfL-Oldies erzielen wird.

Im Vorjahr nahm Peter Peschel den Pokal für den besten Torschützen aus den Händen von Uwe Gehrmann (links) vom Autohaus Wicke entgegen. Obmann Harry Fechner hofft auch in diesem Jahr, dass Peschel viele Tore für die VfL-Oldies erzielen wird.

So gibt es heute (25.) ab 12.45 Uhr auf dem Hallenparkett der Rundsporthalle ein Wiedersehen mit vielen ehemaligen Bundesligastars. Beim Titelverteidiger 1. FC Köln, der von den ehemaligen Nationaspielern Wolfgang Weber und Bernd Cullmann gecoacht wird, stehen u.a. neben Carsten Cullmann, Stefan Engels, Holger Gaißmeyer auch die Ex-Bochumer Thomas Zdebel und OliverWesterbeck im Aufgebot.

Borussia Mönchengladbach kommt mir der erfolgreichen Weisweiler-Elf der letzten Jahre. Coach Herbert Laumen kann dabei auf Kalla Pflipsen, Peter Wynhoff, Chiquinho, Marco Villa, Thomas Kastenmaier und Martin Schneider zurückgreifen. Uli Braun, Coach von Arminia Bielefeld setzt auf Fatmir Vata, Ansgar Brinkmann, Georg Koch und Michael Wollitz. Der MSV Duisburg kommt mit dem Ex-Wattenscheider Carsten Wolters, Markus Osthoff, Thomas Puschmann, Pino Steininger. Für Hannover 96 werden Martin Groh, Carsten Linke, Aleks Lazic, Martin Rapp, Karsten Surmann und Ayhan Tumani auflaufen.

VfL-Sportboss Ata Lameck setzt auf Klaus Schlapka, Peter Közle, Frank Heinemann, Michael Bemben, Olaf Dressel, Björn Joppe, Dariusz Wosz, Norbert Schywalski und Peter Peschel. "Schön, dass Funny Heinemann mitmachen kann. Dino Toppmöller dagegen fällt am Samstag verletzt aus", sagt Lameck, der sich zudem auf den Besuch von Cheftrainer Peter Neururer und Sportvorstand Christian Hochstätter freut. "Christian wird es sich nicht nehmen lassen, seine alten Gladbacher Freunde zu begrüßen. Zudem kann er mal sehen, wie die große VfL-Familie hier in der Rundsporthalle am größten Stammtisch Bochums das 40. Turnier-Jubiläum feiert", lacht VfL-Legende und Rekordspieler Ata Lameck. Neben dem Hallenspektakel, das um 13 Uhr angepiffen wird und mit der Siegerehrung um 19 Uhr endet, wartet in den Pausen ein großes Programm auf die zahlreichen Zuschauer.

Lesen Sie jetzt