Nana Mouskouri rührte Fans mit "Weißen Rosen aus Athen"

Konzerthaus Dortmund

Ein Lied ging um die Welt, die „Weißen Rosen aus Athen“ machten Nana Mouskouri vor 50 Jahren zum Weltstar. Eigentlich hatte sich die 77-jährige Griechin schon mit einer bewegenden Abschiedstournee von der Bühne verabschiedet. „Aber auf Wiedersehen, heißt nicht Adieu“, erklärte die Sängerin mit der dicken Hornbrille als Markenzeichen den treuen Fans am Sonntag im Konzerthaus Dortmund und am Samstag in der Philharmonie Essen.

DORTMUND

von Von Julia Gaß

, 16.04.2012, 09:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nana Mouskouri brachte ihre Tochter Lenou mit auf ihre Jubiläumstour ins Konzerthaus Dortmund.

Nana Mouskouri brachte ihre Tochter Lenou mit auf ihre Jubiläumstour ins Konzerthaus Dortmund.

Ein wenig ins Swing-Gewand hat sie die „Weißen Rosen“ mit der sechsköpfigen Band nun gekleidet; die Stimme klang zunächst etwas dünn und in den hohen Lagen übersteuert, bis die Technik die Mikros im zweiten Teil besser im Griff hatte, aber Nana Mouskouri singt ohnehin mehr mit dem Herzen, will Freude schenken. Dafür gab‘s zunächst gelbe Narzissen statt weißer Rosen von den Fans. Die Bouquets mit ihren Glücksblumen folgten aber später auch noch.Duett mit Tochter Lenou Griechische Lieder, Songs von ihren Freunden, mit denen sie in ihrer langen Karriere auf der Bühne gestanden hat, französische Chansons – Nana Mouskouri ist vielseitig. Und sie hatte ihre liebste Duettpartnerin dabei: Tochter Hélène (41), die unter dem Künstlernamen Lenou eine Solokarriere gestartet hat. Mit ihr wandelte die Mutter auf der „Straße der Sehnsucht“, freute sich „Guten Morgen, Sonnenschein“ und tanzte mit der Stimme Sirtaki.Verdi und Musical Eine Musicalstimme hat Nana Mouskouri nicht, aber ihr „Over the rainbow“ vermittelte die Sehnsucht und Liebe, die aus jedem der Lieder der Griechin klingt. Das „Lied der Freiheit“ hat sie sich bei Verdi, dem Gefangenenchor aus „Nabucco“, ausgeliehen. Ihr Charisma, oft parodiert und kopiert, war da genauso unvergleichlich wie in den Liedern, die Schlager-Geschichte geschrieben haben. „Die ,Weißen Rosen‘ haben mir so viel Glück gebracht. Von so einem Erfolg hätte ich nie geträumt“, sagte der bescheidene Weltstar. Immer wieder wollen alle dieses Lied von ihr hören.Auf Wiedersehen ist kein Adieu Als Nana Mouskouri es ganz am Schluss ihres Jubiläumsprogramms noch einmal mit der Tochter sang, stand der Saal längst, drängten sich die Fans an der Bühne, sangen alle mit. Und hofften, dass auch dieses Mal ein „Auf Wiedersehen“ kein Adieu für immer ist.