Narrenschiff führt kleinsten Karnevalszug an

BUCHHOLZ/KÄMPEN Wer sagt denn, in Witten wäre karnevalistisch nichts los? Schließlich hat die Ruhrstadt sogar eine Attraktion mit einem echten Superlativ zu bieten.

von Von Susanne Linka

, 01.02.2008, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch trägt das Schild die  Beschriftung des Karneval-Umzugs vom letzten Jahr. Am Wochenende trägt Karl-Werner Michel die neuen Daten für die Nachbarschaft der roten Bank ein. Dann kann der Rosenmontag kommen.

Noch trägt das Schild die Beschriftung des Karneval-Umzugs vom letzten Jahr. Am Wochenende trägt Karl-Werner Michel die neuen Daten für die Nachbarschaft der roten Bank ein. Dann kann der Rosenmontag kommen.

Am Rosenmontag wird sich um 14.11 Uhr "der kleinste Karnevalszug im Ennepe-Ruhr-Kreis" in Bewegung setzen.

Von "Ännes Bank" am Rehnocken aus machen sich zig Narren aus der Straße auf den Weg zum "Haus Bergfried" (Lamping) am Brandholzweg. "Eine fürchterliche Durststrecke", stellt Karl-Werner Michel (65) fest. "Daher müssen wir an zwei Stationen Halt machen, um nachzutanken", schmunzelt der Karnevalsfreund, der am Rehnocken geboren und aufgewachsen ist.

Die gute Seele der Straße

Er ist so etwas wie die "gute Seele der Straße". An seinem Haus Nr. 46 mit der roten Kunststoff-Bank "für den müden Wanderer" ist die erste Station. Ohnehin übers ganze Jahr ein beliebter Treffpunkt für die gesamte Nachbarschaft. Hinter dem Haus entstehen die Karnevalswagen für den Rosenmontags-Umzug: Im letzten Jahr Bollerwagen mit Kommentaren zur Gesundheitspolitik und "der kleinste Karnevalswagen der Welt" in Streichholzschachtel-Größe.

„Diesmal gibt es nur unser Narrenschiff", verdeutlicht der bekennende Vereinsmensch und erfindungsreiche Tüftler Michel. Ein echter BootsRohling ist die Basis für die Attraktion. Die Takelage steht, am Wochenende erhält das Schiff noch ein schmuckes Segel aus Maschendraht, Leim und ganz viel Konfetti. Mit reichlich Luftschlangen geschmückt wird es dann von einem Trecker gezogen das Prunkstück des Zuges. Obwohl: „Das ist eigentlich immer der Bollerwagen mit dem Kasten Bier", schmunzelt der Karnevalist.

Tanzen bis zum Abend

Wenn der Zug sich in Bewegung setzt, achtet er gemeinsam mit seinen vier Ordnern darauf, dass niemand in feucht-fröhlicher Stimmung unter die Räder kommt. „Wir selbst bleiben nüchtern, bis wir bei Lamping sind", schwört er. Da würden dann „mehr oder weniger geistreiche Reden geschwungen, und es wird abgetanzt bis der Arzt kommt", beschreibt er die Buchholzer Sitten.

Da gibt es noch eine funktionierende Nachbarschaft: „Man hilft sich, ohne ständig zusammen zu glucken". Beste Voraussetzungen für die gute Stimmung beim Karnevalsumzug - zu dem auch alle anderen Jecken der Stadt willkommen sind.