Natur in Dortmund

Natur in Dortmund

Sprache verändert sich: Es gibt Wörter, die man früher viel öfter gehört hat als heute. Mit einem davon befassen wir uns in unserer Kolumne „Nordost-Geschichten“. Von Andreas Schröter

Auf 140 Metern im Botanischen Garten Rombergpark erblühen aktuell rund 8000 Zierlauch-Pflanzen – eine Top-Adresse für Bienen im Park und eine Augenweide für die Besucher.

Die Vonovia hat die Krisenzeit genutzt, um ihre Wohnquartiere in Westerfilde grüner zu machen. Und es gibt noch eine weitere Neuerung. Von Carolin West

Für den Bau des Betriebshofs Brackel wurden Grünflächen vernichtet. Dafür gab es als Ausgleich eine Streuobstwiese an anderer Stelle. Die Aufwertung wurde nur vorgetäuscht, sagen die Grünen. Von Andreas Schröter

Das Naturschutzgebiet Lanstroper See ist gefährdet, sagt die Stadt. Nun schaltet sich auch die Linkspartei in die Diskussion ein: Flora und Fauna werden hier einfach zertrampelt. Von Andreas Schröter

Kaum werden die Lockerungen im Kampf gegen das Coronavirus spürbar kehrt ein alt-bekannter „Übeltäter“ zurück. Der Eichenprozessionsspinner ist wieder da. Die Stadt reagiert umgehend. Von Uwe von Schirp

Tausende von Bienen schwirrten plötzlich durch die Nachbarschaft. In Wickede schwärmte neulich ein Bienenvolk aus. Vier vermummte Imker rückten an. Von Andreas Schröter

Der Sommer hat noch nicht einmal angefangen, da machen die ersten jungen Straßenbäume in Hombruch wegen des fehlenden Regens schlapp. Abhilfe soll nun ein Antrag der Grünen schaffen. Von Britta Linnhoff

Ein Mediziner aus Dortmund hat das schönste Naturfoto des Jahres geschossen. Sein Bild eines Feldhasen hat sich gegen mehr als 5000 Konkurrenten durchgesetzt - hier ist es zu sehen. Von Lena Heising

In Essen hat die Salamander-Pest fast alle Feuersalamander ausgerottet. Nun wurde die Krankheit in Dortmund entdeckt. Experten sagen, wie ein Massensterben der Tiere noch zu verhindern ist.

An mehreren Tagen lagen in Netter Straßen Latexhandschuhe in Ablaufrinnen am Straßenrand. Was Leute zu dieser Art der Entsorgung treibt, ist fragwürdig. Es ist zumindest kein „Kavaliersdelikt“. Von Uwe von Schirp

In unserer Kolumne „Nordost-Geschichten“ geht es heute um den Versuch, Störche in das neue Nest am Naturlehrpfad Alte Körne zwischen Scharnhorst und Kurl zu locken. Von Andreas Schröter

Ab sofort kann sich jeder Dortmunder den Traum eines Bio-Gemüsegartens erfüllen. Damit hilft er sogar Dortmunds Natur. Von Aleyna Ceylan

Der Stadtbezirk Brackel ist in Sachen Bienenweiden ein Vorreiter in Dortmund. Nach dem Erfolg im vorigen Jahr wollen die Initiatoren sich auch in diesem Jahr für die Bienen einsetzen. Von Andreas Schröter

Hochwasser-Rückhaltebecken klingt zu technisch. Darum soll die Emschertalsperre an der Stadtgrenze von Dortmund und Castrop-Rauxel einen Namen bekommen – in einem Wettbewerb. Von Uwe von Schirp

Eine Riesenpfütze bremst Passanten am Roßbach aus. Dass der Weg gesperrt ist scheint sie nicht zu interessieren. Lieber schmissen sie Bauzäune in den Graben, sagt die Emschergenossenschaft Von Beate Dönnewald

Das stürmische Wetter in Dortmund nimmt kein Ende. Der DWD warnt am Wochenende aber nicht nur vor stürmischen Böen, sondern auch vor Dauerregen. Von Joshua Schmitz

Der Emscher-Umbau steht in Dortmund vor einem weiteren Etappenziel. Der Zechengraben erhält als letzter Nebenlauf in der Stadt einen Abwasserkanal. Jetzt haben die Vorarbeiten begonnen. Von Uwe von Schirp

Gegenüber dem Haus an der Derner Straße 485 sind auf einer Strecke von 40 bis 50 Metern alle Bäume gefällt worden. Anwohner sind entsetzt. War der Kahlschlag erlaubt? Von Andreas Schröter

Zerstörte Dächer, eine kaputte S-Bahn und andere Schäden: Sturmtief „Victoria“ hat viele Dortmunder geärgert. Nun gibt es eine Bilanz des zweiten Sturms innerhalb einer Woche. Von Felix Guth

Nach Sabine hat am Wochenende Victoria für Sturmböen und zahlreiche Einsätze in Dortmund gesorgt. Eine S-Bahn strandete in Kley, ein 15 Meter hohes Gerüst löste sich aus der Verankerung. Von Marie Ahlers, Felix Guth

In unserer Kolumne „Nordost-Geschichten“ geht es heute um einen kleinen See in Scharnhorst und alte Bekannte, die sich dank des Internets in Wickede wiedergefunden haben. Von Andreas Schröter