Natur in Lünen

Natur in Lünen

50 neue Bäume sollen am Tag der Einheit (3.10.) im Volkspark Brambauer gepflanzt werden. Damit beteiligt sich Lünen an der bundesweiten Aktion „Einheitsbuddeln“.

Was sie leisten, ist von unschätzbarem Wert: Am Ehrenamtstag standen jene im Blickpunkt, die sich vielfältig engagieren. Den Ehrenamtspreis erhielt ein Verein, der Natur und Heimat pflegt. Von Volker Beuckelmann

35 Störche haben auf einem Feld von Landwirt Carl Schulz-Gahmen für ein imposantes Schauspiel gesorgt. Dass ein Trecker dort gerade den Boden lockerte, störte sie nicht. Im Gegenteil. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Dass die Bebauung des Kleinbecker Parks im Horstmarer Zentrum vollzogen wird, möchte das Bündnis „Rettet den Kleinbecker Park“ verhindern - unter anderem mit einer Menschenkette.

Das neue Bündnis „Rettet den Kleinbecker Park“ hat bereits 700 Unterschriften für den Erhalt der 100 Bäume gesammelt. Eine Menschenkette am 24. August soll die Rettungsaktion unterstützen.

Zu trocken, zu heiß: Die Stadt verbietet ab sofort das Grillen auf öffentlichen Flächen. Wer dagegen verstößt, dem drohen hohe Strafen.

Grüne Lunge statt Bebauung, das ist die Forderung des Bündnisses „Rettet den Kleinbecker Park“. Am 26. September wird über den Bürgerantrag zur Erhaltung des Parks abgestimmt. Von Michael Blandowski

Biogasanlagen dienen der umweltfreundlichen Stromerzeugung. Das geschieht üblicherweise mit Mais. Die Stadtwerke testen jetzt etwas Neues. Von Marc Fröhling

Die GFL und der Arbeitskreis für Umwelt und Heimat haben sich den Erhalt des Kleinbecker Parks auf die Fahnen geschrieben und schwere Geschütze gegen die SPD aufgefahren. Die wehrt sich. Von Torsten Storks

Die imposante Napoleonsbuche an der Bergstraße kommt mit der Sommerdürre nicht zurecht. Ehrenamtliche Naturschütze sorgten jetzt dafür, dass der Baum gerettet wurde.

Die Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen (GFL) und der Arbeitskreis für Umwelt und Heimat stemmen sich gegen die geplante Rodung des Kleinbecker Parks. Jetzt suchen sie Gleichgesinnte. Von Torsten Storks

In der Serie „Bewohner des Monats“ stellt der Lippeverband ausgewählte Lebewesen vor, die etwas über die Wasserqualität verraten. In diesem Monat ist es der Flussflohkrebs.

Ein bewegtes Wasserspiel im Lippepark sorgt für angenehme Kühle. Zu Trompetenklängen sprudelte es erstmals aus den 13 Fontänen. Alle Besucher erlebten noch eine andere Erfrischung. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Ein Wasserspiel samt Staudengarten und Pergola sollen den Lippepark aufwerten. Auch zusätzliche Bänke sind geplant. Zur Eröffnung am 28. Juni wird ein weiteres Projekt präsentiert. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Sie haben sich für ihr Nest eine idyllische Umgebung ausgesucht: In der Lippeaue hat sich ein Storchenpaar niedergelassen und zieht dort zwei Junge auf. Wir zeigen Fotos vom Storchen-Alltag. Von Günther Goldstein

Nicht nur über Nachhaltigkeit und Umweltschutz reden, sondern praktisch mit guten Beispielen vorangehen. Darum ging es beim Kirschblüten-Markt. Und die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Von Volker Beuckelmann

Für die 118 Platanen an der Münsterstraße gibt es zwei neue Informationsschilder. Zum Tag des Baumes führt man sich in Lünen die Besonderheit der schützenswerten Allee vor Augen.

Den 16. April sollten sich die Lippe-Anrainer im Kalender markieren. Dann zeigt der WDR den Film „An den Ufern der Lippe“. Auch in Werne hat Ulf Marquardt spektakuläre Aufnahmen gedreht. Von Andrea Wellerdiek

Sie sind faszinierende Geschöpfe: Auch in Lünen kommt die Prachtlibelle an der Lippe und der Seseke immer häufiger vor. Die verbesserte Wasserqualität und neue Lebensräume machen es möglich.

Aus einer kleinen Metzgerei wurde im Laufe von sieben Jahrzehnten ein international agierendes Catering-Unternehmen. Stolzenhoff setzt weiter auf eigene Produkte und einen neuen Firmennamen. Von Beate Rottgardt

Unterricht unter freiem Himmel bietet der Lippeverband Schülern in Lünen im Sommerhalbjahr. Ab April können Achtklässler Naturwissenschaften in der Natur erleben. Von Bettina Voss

An der Kamener Straße laufen Grünpflegemaßnahmen. Umgestaltung nennt es die Stadt, Kahlschlag nennt es ein Bürger. Er glaubt sogar, dass nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Von Peter Fiedler

Feldahorn, Haselnuss und viele weitere Arten hat Helmut Stolzenhoff auf einer Fläche an der Brechtener Straße pflanzen lassen. Für seinen Neubau war ein anderes Gelände gerodet worden. Von Marc Fröhling

Der vom Catering-Unternehmen Stolzenhoff geplante Neubau wird konkret. Mit einer Maßnahme, die vor allem Umweltschützern nicht gefallen wird. Von Peter Fiedler

Zur Grünfläche Kleinbecker Park gibt es unterschiedliche Vorstellungen. Einige wollen den Grünbereich erhalten. Doch ein Interessent möchte auf einer Teilfläche 33 Wohnungen bauen. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Ludwig-Uhland-Realschüler demonstrierten am Samstag vor dem Rathaus. Ihr Vorbild: Tausende Schüler, die europaweit für die Rettung des Planeten demonstrieren: „Es gibt keinen Planeten B“.

Die Grünen haben auch in Lünen einen Trend ausgemacht: Die Verödung der Vorgärten durch Gestaltung mit Steinen. Dagegen will die grüne Ratsfraktion etwas unternehmen.

Gut 130 Jäger waren Samstag in Cappenberg und Nordlünen unterwegs und machten Jagd auf Schwarzwild. Die Straßen im Jagdgebiet mussten gesperrt werden - dafür hatten nicht alle Verständnis. Von Günther Goldstein

Wildschwein-Begegnungen im Wald

So sollen sich Spaziergänger verhalten

Beim Joggen durch den Wald, beim Spazieren gehen oder im eigenen Garten. Wildschweine gibt es in der Gegend immer mehr und nicht nur Jäger begegnen ihnen. Auch Spaziergänger, Hundebesitzer oder Jogger Von Viktoria Michelt