Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Natur

Natur

Zehn Monate ist es her, als Sturmtief „Friederike“ große Teile des Waldes in NRW verwüstete. Jetzt sind alle Sturmschäden beseitigt. Doch steht schon die nächste Gefahr für die Bäume an.

Ruhr Nachrichten Vandalismus

Wegebuch für Pilger in Unna in Brand gesteckt

Der Ärger bei den Verantwortlichen des Heimatvereins Mühlhausen-Uelzen ist groß. Unbekannte haben am Dienstagabend das Wegebuch für Wanderer und Pilger an der Twiete verbrannt. Von Dirk Becker

Ruhr Nachrichten Baumfrevel

Die blutenden Bäume im Garten der Friedericis

Vier Bäume im Garten von Marianne Friederici wurden im Juni Opfer von Baumfrevel. Sie wurden unwiderruflich zerstört. Es sind nicht die ersten Angriffe auf ihre Bäume. Von Marie Ahlers

Die Zeit rennt: In wenigen Wochen beginnt die „Gartenflair“- der spätsommerliche Erlebnismarkt im historischen Landschaftspark Schloss Bodelschwing. Es tut sich noch mehr.

Schloss Strünkede

Fassade aus Jute wird kommen

Bei der documenta wurde der Künstler Ibrahim Mahama zum internationalen Star. Für die Ausstellungsreihe „Kunst und Kohle“ verhüllt er jetzt in Herne ein ganzes Schloss – vorab gab es aber rechtliche Hürden Von Max Florian Kühlem

Ob Ronja, Michel oder Peter Pan: Die Saison auf den Bühnen mitten in der Natur wird lustig. Der Sommerspielplan der Freilichtbühnen bietet aber auch nachdenkliche Stücke. Von Frederike Schneider

Waldgruppe im Bockwinkel

Kita im Wald

Ab und zu wird die Stille des Waldes unterbrochen durch Vogelzwitschern. Im Bockwinkel vernimmt man noch ganz andere Töne. Im Waldkindergarten ist immer was los.

„Daseinsformen“ zeigt Birgitta Weimer im Osthaus-Museum in Hagen. Und diese Skulpturen und Wandobjekte sind zum Teil magisch. Von Julia Gaß

Kiosk für Schüler

Jede Woche faire Woche

Christoph Gerwers verkauft an seinem mobilen Kiosk ausschließlich fair gehandelte Produkte. Für den 57-Jährigen ist das eine Lebenseinstellung.

Sie sollen Schadstoffe aus der Luft filtern und öffentlichen Plätzen Flair verleihen: Sogenannte City-Trees. In Essen stehen bereits zwei davon, doch sie wirken nach einiger Zeit nicht mehr so frisch wie angenommen. Von Mario Bartlewski

Er ist immer auf der Suche nach dem perfekten Motiv: Jan Pusdrowski aus Hullern fotografiert Landschaften – und das mit faszinierenden Ergebnissen. Für seine Bilder reist er an entfernte Orte und nimmt Von Jürgen Wolter

Der Kreis Recklinghausen beabsichtigt, den Kreisjugendzeltplatz am Stockwieser Damm zum 1. November 2018 zu schließen. Doch das wollen sich die Camper, die sich dort wohlfühlen, nicht gefallen lassen. Von Elisabeth Schrief

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscher Park (1989-1999) gilt als das gelungenste Strukturprogramm integrierter Stadt- und Regionalentwicklung und ist seit jeher eng mit dem Namen Karl Ganser verbunden.

Auf der Hut sollten Spaziergänger, Reiter, Mountainbiker und Geocacher in der Haard sein. Denn der Halterner Wald wird gut behütet. Von zwei Rangern vom Regionalverband Ruhr Grün (RVR), die im Wald und Von Claudia Engel

Der Verein Profeld unterstreicht mit einer Zählung aller Passanten am vergangenen Sonntag die Bedeutung des bedrohten Werner Felds für die Dortmunder und Bochumer Bürger. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Ein Garten der Dichter und Gelehrten ist der Chinesische Garten im Botanischen Garten an der Bochumer Ruhr-Universität. Als Geschenk der Partner-Universität kam er 1990 ins Ruhrgebiet, wurde von einem Von Christopher Stolz

Weil ein geschütztes Rotmilan-Paar auf der Schälker Heide in Schwerte-Ergste ein Nest hatte, konnte dort kein Windpark gebaut werden. Bei Baumfällarbeiten wurde es nun zerstört. Naturschützer waren empört, Von Hendrik Schulze Zumhülsen

Etwas unentschieden wirkt der Sportplatz am Schwerter Friedrich-Bährens-Gymnasium: An den Seitenlinien und vor den Toren ein klassischer Ascheplatz, doch vom Mittelkreis her breitet sich ein grüner Teppich Von Heiko Mühlbauer

Seit Donnerstag: "Der Wein und der Wind"

Menschen-Kino zwischen Winzerkunde und Gelassenheit

Nach dem Tod des Vaters müssen die Kinder Jean, Juliette und Jérémie das Weingut bewirtschaften. Das geht nicht ganz ohne Reibereien. Cédric Klapischs „Der Wein und der Wind“ spielt im Burgund und träufelt Von Kai-Uwe Brinkmann

In Matthias Meyers Ölgemälden verschmelzen Landschaften, Naturimpressionen und Architektur zu abstrakten Kombinationen. Stets fluten Eindrücke von Wasser und Glas sein Spiel mit Farbe und Fläche. Rund Von Tim Vinnbruch

Neben der Stever soll es bald eine Spielgruppe geben - mit dem schönen Namen "Pusteblume". Es ist ein Probeversuch für Kinder, die noch nicht in den Kindergarten sollen - stattdessen sollen sie die Natur Von Theo Wolters

Die Ausstellung "Wunder der Natur" im Oberhausener Gasometer ist schon jetzt ein Riesenerfolg und in den Ferien sicher ein besonderer Besuchermagnet. Die Schau feiert das Leben, die Intelligenz und die Von Natasa Balas

Ausgerechnet kurz vor Ostern haben Jäger einen verendeten Hasen in Olfen entdeckt. Das Tier ist durch die Hasenpest gestorben. Der ansteckende Erreger kann auch für Menschen und Hunde gefährlich werden. Von Sylvia vom Hofe

Idyllisch, aber vor allem familiär ging es am Wochenende in Vreden zu, wo drei gartenbegeisterte Familien ihre hochsommerlichen Gärten für Gäste aus nah und fern öffneten.

Wie sieht eigentlich das Fell eines Fuchses aus? Was für ein Gehörn trägt ein Rehbock? Wie unterscheiden sich ein Bussard und ein Habicht voneinander? Eine ungewöhnliche Begegnung mit der Natur konnten Von Thorsten Ohm

Um es vorsichtig auszudrücken: An der Canarisstraße / Ecke Schäferkampstraße, da wo die Appelbecke einen kleinen Amphibienteich speist und dann weiter in Richtung Emscher fließt, sieht es so aus, als Von Jörg Bauerfeld

Gleich dreifach Grund zur Freude gab es am Dienstag im Raum Zumbusch im Rathaus: Mit Franz Ostendorf, Heiner Wansing und Hubert Lensker wurden drei Ehrenamtliche, die sich nachhaltig um den Natur- und Von Michael Schley

Es ist eigentlich ein toller Weg durch Castrop-Rauxel: Der Naturlehrpfad. 1990 angelegt ist er aktuell in schlechtem Zustand - das soll sich jetzt ändern, wenn es nach einem Antrag im Umweltausschuss geht. Von Tobias Weckenbrock, Bettina Ansorge

Der Schwerter Vogelfreund Hans-Dieter Fritsch hatte immer sehr viel Besuch von Vögeln in seinem Garten. Von 13 verschiedenen Arten, die er noch im vergangenen Winter in seinem Garten an den Hennener Ruhrwiesen Von Reinhard Schmitz

Mehr als 100.000 Euro sammelt die Stiftung Solidarfonds NRW jedes Jahr für gemeinnützige Projekte. Das findet auch Bruno "Günna" Knust gut und wird deshalb neuer Botschafter der Stiftung. Im Interview Von Tobias Weckenbrock

Viele Jahre ging es den biberähnlichen Nutria wegen ihrer glänzenden Felle an den Kragen. Seit Pelz tragen aus der Mode ist, leben die flauschigen Nager friedlich an der Ruhr - obwohl sie da eigentlich nicht hingehören. Von Reinhard Schmitz

Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland

Vier neue Natur-Spezialisten bieten Touren an

Viele Akteure im Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland haben sich innerhalb des Naturpark-Partner-Programms zusammengeschlossen, um den Naturpark für Besucher noch interessanter zu gestalten. Am Freitag Von Petra Bosse

Draußen unterwegs in der Natur oder mit Laterne in der Hand angeführt von St. Martin. Olfener scheinen gern unterwegs zu sein. Welche Geschichten dahinter stecken, zeigt unser sprechendes Fotoalbum. Hören Sie mal rein! Von Jürgen Weitzel

Kultur- und Bildungseinrichtung

Neues Konzept für Persiluhrpassage wird teurer

Der nächste Schritt in Richtung Kultur- und Bildungseinrichtung in der Persiluhrpassage ist gemacht – eine Mehrheit stimmte im Kulturausschuss am Dienstagabend dafür, dass die Stadt Fördergelder beim Land beantragt. Von Beate Rottgardt

Audun Rikardsen gewann bereits den Fritz Pölking Preis. Nun wird er mit seinem Bild „Ein Atemzug in der Polarnacht“ auch Gesamtsieger des Wettbewerbs „GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres 2016“. Von Julian Hilgers

Die Kneipp- und Wanderfreunde des SuS Concordia Flaesheim 1969 laden zum 19. Mal für Sonntag (16. Oktober) von 8 bis 16 Uhr zum IVV-Wandertag ein. Dieser ist mittlerweile zu einem Mekka für die Teilnehmer

Künstlerin mit französischen Wurzeln

Charlotte Beck findet Motive im Alltag

Die Gestalt scheint ein Kinnbärtchen zu tragen. Sie schaut mit etwas verkniffenen Augen in die Ferne. Wenige dunkle Striche reichen, um die Figur zu zeichnen. Den Pinsel hat aber keine menschliche Hand Von Thorsten Ohm

Besucher können selbst aktiv werden

Natur hautnah erleben am Aktionstag im Witte Venn

Hunderte Spinnennetze spannen sich zwischen den Pflanzen und glitzern im Morgentau, Schmetterlinge flattern durch die Luft, ein Frosch hüpft über den Boden und kriecht dann in einen Spalt zwischen den Steinen.

Der Elsebach ist vollkommen ausgetrocknet und die Fische liegen tot im trockenen Bachbett. Nach dem gefühlt verregneten Sommer ist das ein Bild, das niemand erwartet hätte. Aber Experten versichern das Von Reinhard Schmitz

Ein leidenschaftlicher Fußballer, ehrenamtliche Helfer beim Reitturnier und ein großer BMW-Fan - in den vergangenen Wochen haben die Olfener wieder viele Geschichten für sich gesammelt. Ein paar haben sie uns verraten. Von Jürgen Weitzel

Zusammen mit 20 Wanderfreunden absolvierte Rajko Kravanja seine erste Sommertour als Bürgermeister von Castrop-Rauxel. Auf der acht Kilometer langen Route gab es einiges zu entdecken und zu bequatschen. Von Robert Wojtasik

Nur 800 Meter fehlen dem großen Rundwanderweg um Schwerte zur Marathon-Länge. Über 41,4 Kilometer führt die Strecke vom Freischütz über Lichtendorf, Geisecke und Rheinen zum Schälk sowie über Garenfeld, Von Reinhard Schmitz

Wie fast jede Gemeinde oder Stadt hat auch Nordkirchen einen Wertstoffhof. Trotzdem entdeckt die Gemeindeverwaltung immer wieder - und zuletzt vermehrt - wilde Müllkippen. Ein Problem, mit dem Kommunen Von Theo Wolters, Christopher Kremer

Nur 800 Meter fehlen dem großen Rundwanderweg um Schwerte zur Marathon-Länge. Über 41,4 Kilometer führt die Strecke vom Freischütz über Lichtendorf, Geisecke und Rheinen zum Schälk und von dort über Garenfeld, Von Reinhard Schmitz

Geduld ist gefragt, wenn Stefanie Rehpöhler aus Alstedde und Günther Goldstein aus Cappenberg gemeinsam unterwegs sind. Die beiden Naturfotografen begeistern sich für die heimische Tierwelt. Dabei entstehen Von Beate Rottgardt

Jetzt ist es raus: Das "unbekannte Land" liegt zwischen Legden und Asbeck. Eben jenes unbekannte, blütenreiche Land, das Karel Gott rund um die die Biene Maja besang. Heinz Nottebaum hat es vor seiner Von Stefan Grothues

Roggen, Raps und Zuckerrübe: Auf Schwertes Feldern wachsen viele Nutzpflanzen - aber nur die wenigsten Menschen können sie auch auseinander halten. Wir haben uns bei einem Spaziergang umgesehen und ein

Olfener im Wahl-Berufsexil, die gern wiederkehren, hilfsbereite Natur- und Tierfreunde und neu gewonnene Freunde vom Spielplatz: Wir haben für unser sprechendes Fotoalbum wieder Geschichten gesammelt Von Jürgen Weitzel

Die Natur der Steverauen und der Lippe genießen – ganz einfach mit den Internationalen Wandertagen. Die Haard-Trapper-Wanderfreunde aus Datteln veranstalten am 23. und 24. Juli zum vierten Mal in Olfen

Die Lippe hat nun auch in Olfen mehr Platz, um sich auszubreiten. Bei der Renaturierung des Flusses ist auch eine kleine Insel entstanden. An einer Steilwand können bald Eisvögel brüten. In der Fotostrecke Von Theo Wolters

Darf es ein Teil vom alten Castroper Markt als Erinnerungsstück sein? Wer diese Frage für sich mit einem Ja beantworten kann, sollte sich jetzt sputen. Denn für die Natur- und Klinkersteine, die bisher Von Fabian Paffendorf

Vor einem Jahr weinte Hildegard Balschbach aus Westhofen bittere Tränen. Ein Dieb hatte ihren jahrelang gepflegten Kaktus aus ihrem Vorgarten gestohlen. Reumütig brachte er ihn nach einem öffentlichen Aufruf zurück. Von Alexander Nähle, Reinhard Schmitz

Bereits im Juli 2014 hatte ein Landwirt einen offiziellen Antrag gestellt, um seinen Schweinemastbetrieb zu vergrößern. Daraus wird jetzt aber nichts - der Bauantrag wurde abgelehnt. Unter anderem, weil Von Heiko Mühlbauer

Schnurgerade nebeneinanderher verlaufen am Anfang des Werner Stadtwaldes der Trimmpfad und der Piepenbach. Das soll sich jedoch ändern: In zwei Jahren soll sich das Gewässer in wild geschwungenen Linien präsentieren. Von Jörg Heckenkamp

Wer glaubt, dass Kinder und Jugendliche sich in der medialen Welt häufig besser auskennen als in der realen, hätte am Mittwoch dabei sein sollen: Mitglieder des Angelvereins Nienborg nahmen Heeker Grundschüler Von Christiane Hildebrand-Stubbe

Lange Hälse und Wuschelfell: Bei den Alpakas auf dem Hof Busemann ist Fohlenzeit. Zum zweiten Mal hat die Herde auf dem Lüner Hof im Abstand von einer Woche Nachwuchs bekommen. Schluss ist damit aber noch lange nicht. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Wo Rehe und Feldhasen sich gern zur Ruhe betten und Bodenbrüter ihre Nester bauen, steht jetzt vielerorts die Frühjahrsmahd an. Damit trächtige Rehe und ihre neugeborenen Kitze nicht in den Mähdrescher Von Petra Berkenbusch

Die Verfärbung auf der Lippe bei Werne wird wohl immer ein Rätsel bleiben: Ursprünglich hatte man angenommen, der Stoff stamme aus einem Zulauf der Hefefabrik. Das ist jedoch ausgeschlossen. Und da der Von Helga Felgenträger

Blanker Stahl trifft auf verwittertes Holz, dunkler Stein auf leuchtende Farbigkeit, Figürliches auf Abstraktion: Reizvolle Kontraste erwarten den Gast im Skulpturenpark in Vreden, in diesen Frühlingstagen Von Thorsten Ohm

Während die gesundheitsgefährdenden Rückstände der Sprengstoffproduktion als Folge des menschlichen Eingriffs in die Natur auf dem ehemaligen Wasag-Gelände weiterhin Sorgen bereiten, erobern sich Tier- Von Silvia Wiethoff

Klopfen an die Fensterscheibe

Diese Ente fragt freundlich nach Futter

Im Briefkasten nistet ein Rotkehlchen, im Flur ist eine Meise zu Hause. „Wir sind sehr naturverbunden“, erklärt Angelika Keller. Inzwischen schaut auch ein Entenpaar regelmäßig vorbei – und das aus gutem Grund. Von Stefan Diebäcker

Die Äste der Hecke streckten sich wie Greifhände der Parkbank entgegen. Unaufhörlich wurden sie länger, ließen das Rastplätzchen am Spazierweg entlang der Schlinge beinahe verschwinden. Das ist nun zwei Jahre her. Von Jana Leygraf

Die Steveraue in Olfen ist um mindestens zwei Bewohner reicher. Aus einem Horst in der neuen Aue ragen bereits die hungrig geöffneten Schnäbel der Tiere aus dem Nest. Noch werden die Küken aufmerksam Von Theo Wolters

In der Natur feiern mit Grill, Bierkästen und Co. ist kein Problem - aber den entstehenden Abfall dort liegen zu lassen schon, finden die Werner Angler. In den Lippeauen ist das passiert. Die Angler sind sauer. Von Daniele Giustolisi

Wo einst Panzer fuhren, fahren heute Fahrräder. Wo einst ein militärisches Sperrgebiet war, ist heute ein Natuschutzgebiet. Im Brackeler Buschei an der Grenze zur Kurl erinnern vor allem Schilder an die Vergangenheit. Von Sandra Heick

Alte Reifen im Schwerter Wald, Farbeimer im Straßengraben, Überreste einer Party auf dem Ruhrtalradweg - die Liste, die Jutta Pentling vom Beschwerdemanagement der Stadt vorliest, ist lang. 43 Beschwerden Von Heiko Mühlbauer

Am und um den Ternscher See wird sich bald einiges ändern: Am Dienstagabend traf sich erstmals ein gemeinsamer Ausschuss aus Selm und Olfen um über den gemeinsamen Masterplan "WasserZwischenRäume" zu beraten. Von Theo Wolters, Maria Segat

Sie beginnt an der Rauschenburg, quert die Alte Fahrt, verläuft entlang der Lippe unter dem Dortmund-Ems-Kanal und endet in Vinnum an der Kreuzung an der Kirche: Die Vorrangstrecke Süd soll ab Juli gebaut Von Theo Wolters

Um die Stever herum wird sich bald einiges ändern: Am Dienstagabend traf sich erstmals ein gemeinsamer Ausschuss aus Selm und Olfen um über den gemeinsamen Masterplan "WasserZwischenRäume" zu beraten. Von Theo Wolters, Maria Segat

Reisetesterin für Dortmunder Firma

So war das beste Praktikum der Welt

44 Länder hat Mara Molitor in sechs Monaten gesehen, gefühlt, gerochen, erlebt. Für das Dortmunder Unternehmen Uniq hat die 21-Jährige das wohl beste Praktikum der Welt gemacht: Sie ist um die Welt gereist Von Jana Klüh

Es ist Brutzeit - und trotzdem wird in der Bolmke weiter geschreddert und gesägt. "Es ist echt schlimm hier"; beschwert sich Sonja Flocke, Leiterin der Kita Bolmkenest. Bei den Einsätzen handele es sich Von Hannah Schmidt

Dieses Jahr sind Wildkräuter und Bärlauch besonders früh erntereif - auch im Ruhrgebiet. Ursula Ackermann ist Expertin für essbare Pflanzen in der Region und hat zwei perfekte Rezepte für diese Jahreszeit:

Seit mehr als 30 Jahren konzentriert sich die Düsseldorfer Fotografin Simone Nieweg auf das Sujet Natur und Landschaft.

Unzählige Mülltüten und -tonnen waren am Wochenende im Einsatz. Mit ihnen sagten Vereine, Clubs, Nachbarschaften und Bürger dem Müll den Kampf an - beim großen Gemeinschaftsprojekt "Aktion Saubere Landschaft".

Die Sammler waren entsetzt. Im Jahr 1980 fing Emil Schumacher, seines Zeichens der berühmteste Maler des Abstrakten Expressionismus, plötzlich an, Bäume zu malen. Bäume??? Die Kunstwelt war geplättet, Von Bettina Jäger

Abheben wie ein Astronaut: Die Ausstellung "Wunder der Natur" zeigt vom 11. März bis zum 30. Dezember im Gasometer in Oberhausen die Schönheit und die Genialität der Natur. Höhepunkt ist eine 20 Meter Von Natasa Balas

Die Stieleiche im Neubaugebiet Kreuzkamp-West ist Geschichte. Das 100 Jahre alte Naturdenkmal, um das es viele Diskussionen gegeben hat, ist am Mittwoch ohne große Schwierigkeiten gefällt worden. Wir Von Malte Bock

Hegering und Landjugend

Sägen zum Wohle von Fasan und Co.

Zuhause im Garten soll die Hecke möglichst gepflegt und gut zurecht gestutzt sein, damit es auch keinen Ärger mit den Nachbarn gibt. In der Natur sieht das etwas anders aus. Wie ein Heckenschnitt mit

Starke Frauen, heiße Camper und die Perlen der Natur: Die Wagenbauer Olfens haben sich 2016 wieder einiges einfallen lassen, um den Karnevalsumzug durch die Steverstadt bunt und lustig zu gestalten.Jetzt Von Jessica Hauck, Tim Stobbe

Nach dem Scheitern des Projektes „Energiestadt“ will Werne nun mit einer neuen Ideen beim Förderwettbewerb Regionale 2016 punkten: Das bisher nicht weiter verfolgte Projekt "Werner Wasser im Wandel" erlebt Von Daniel Claeßen

Zu Beginn dieses Jahres haben die Umbauarbeiten in der Stadtmühlenbucht begonnen. Die Fläche zwischen den beiden Mühlbacharmen wird aufgeteilt - in eine "Insel der Wasserkultur" und eine "Insel der grünen Von Daniel Winkelkotte

Raus in die Natur und aktiv etwas erleben und erforschen: Ihr Tatendrang hat den Schülern der Grundschule Fliednerschule den zweiten und dritten Platz beschert. Beim Wettbewerb der Naturfördergesellschaft Von Jennifer von Glahn

Schön, zerbrechlich und genial - die kommende Ausstellung im Gasometer Oberhausen feiert das Leben und die Natur. Höhepunkt der Ausstellung ist eine 20 Meter große, schwebende Erdkugel. Diese durfte auch Von Natasa Balas

Im Wald an der Lohburger Straße zwischen Waltrop und dem Castrop-Rauxeler Stadtteil Ickern müssen über 100 Bäume gefällt werden. Bereits seit März 2014 wurde spekuliert, warum sich die Buchen von innen zersetzen.

2002 begannen die Planungen für eine Umflut der Stever in Olfen. Zehn Jahre später waren alle Details geklärt. Im November 2014 rückten die Bagger an, und schon im März 2015 war die "Fischtreppe" an der

Kevin geht es gut. 1591 Menschen und noch mehr bangten noch vor wenigen Monaten um sein Leben. Der Tod: in Reichweite. Kevin lag mit der Diagnose Blutkrebs im Uniklinikum Essen. Dort wartete er sehnsüchtig Von Elisabeth Schrief

Die Natur liegt ihm am Herzen - als Landwirt und als Mitglied des Heimatvereins Asbeck, der sich auch die Ökologie auf die Fahnen geschrieben hat. Und natürlich als Landschaftswart. Seit fast 20 Jahren Von Stefan Grothues

Waschbären leben bei uns, die Wölfe kommen näher. Und Igel schlafen bei den derzeitigen Temperaturen einfach nicht mehr ein. Der Klimawandel zeigt sich zunehmend in der Natur. Wie Kinder sich damit auseinandersetzen Von Ronny von Wangenheim

Ab Donnerstag erhältlich

Das Polder-Buch ist erschienen

70 Tage lang hat der Lippe-Polder-Park im Sommer 2015 Zehntausende Natur- und Kulturfreunde aus Dorsten und der Region in Bann gezogen. Nun erscheint zum Ereignis und Erlebnis das Polder-Buch. Das Werk

Die Wildschweinpopulation in den Wäldern zwischen Lünen und Cappenberg ist zu groß - das sagt Wildmeister Peter Markett. Um dem Problem gerecht zu werden, wird am Wochenende eine Drückjagd auf die Tiere abgehalten. Von Paul Klur

Der Schwerter Simon Michalowicz (34) ist 3000 Kilometer bis zum Nordkap in Norwegen gelaufen. Sein größter Schritt? Der von der Couch direkt in die Reiseplanung. Erfahrungen, die er mit Bildern in einem Von Andrea Reinecke

Memoiren über das Schneechaos

Wenn Natur verrückt spielt

LEGDEN. "Am Freitag, den 25. November 2005, bahnte sich ein Wintermärchen an, wie wir es noch nicht erlebt hatten. Es schneite und schneite und schneite, bis gegen Abend das Land mit einer 40 bis 50 Zentimeter

Roland Schulte hat sein Schweigen gebrochen: Am Donnerstagabend erklärte der Fachbereichsleiter Natur und Umwelt beim Kreis Borken im Umweltausschuss des Kreises, wie es aus seiner Sicht dazu kam, dass

Windkraftanlagen, Luft- und Lärmbelastung durch zunehmenden Verkehr, ein steigender Bedarf an Gewerbeflächen: In den vergangenen 25 Jahren haben sich die Herausforderungen an den Landschaftsschutz prägnant verändert. Von Uwe von Schirp

Seit bald 20 Jahren lebt Brigitte Müller in Nienborg. Die Kunstmalerin liebt die Ruhe und die Natur, die sie dort gefunden hat. Diese Eindrücke gibt sie in ihren Bildern wieder – und ihr Wissen und Können Von Christiane Nitsche

Umgestürzte Bäume, die langsam zersetzt werden, Baumstümpfe, die in den Wald ragen: Daran werden sich Spaziergänger in einigen Teilen der Nordkirchener Wälder gewöhnen müssen. Der Wald soll dort wieder Von Jessica Hauck

Rund um Schwerte laufen die Pilzfreunde durch das Unterholz und halten Ausschau nach schmackhaften Kandidaten. Dabei haben Pilze das ganze Jahr über Saison. Testen Sie Ihr Wissen und schauen Sie, ob Sie Von Lukas Hansen, Andrea Reinecke

Die Natur ist für Anastasia Benko die größte Schatztruhe. Deshalb sammelt sie dort Blumen, Sträucher und Zweige. Zuhause schaut sie, wie sie zu ihren anderen Sammelstücken passen und inszeniert sie für Von Jana Klüh

Die Erde – mit einem Durchmesser von 20 Metern – wird das Highlight der neuen Gasometer-Ausstellung „Wunder der Natur – Die Intelligenz der Schöpfung“ in Oberhausen. Ab März kann der Besucher den Blickwinkel Von Sandra Heick

Auf dem Gebiet der Stadt sollen Maßnahmen ergriffen werden, um dem Artenschwund und dem Biodiversitätsverlust entgegenzuwirken. Das ist der Wunsch eines Aktionsbündnisses, das sich jetzt mit einem entsprechenden Von Daniel Winkelkotte