Netter Falken fliegen Ostern in die Karibik

Jugendaustausch

Wow! Das dürfte wohl die häufigste Reaktion auf die Reisepläne der Netter Falken sein. Denn die Mädchengruppe des Ortsverbands startet mit drei Betreuern in den Osterferien zu einer Freizeit. Da geht es nicht etwa ins Sauerland -sondern gleich auf eine ganz besondere Insel in der Karibik.

NETTE

, 04.03.2016, 16:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Netter Falken fliegen Ostern in die Karibik

Anette Chao Garcia (2.v.l.), Leiterin der Außenstelle der Cubanischen Botschaft Bonn, erfreute die Kids bei der Visa-Ausgabe mit einem Vortrag samt Gewinnspiel.

Genauer gesagt: nach Kuba. Gruppenleiter Klaus Schlichting hat für diesen ungewöhnlichen Jugendaustausch im Vorfeld ein kleines Wunder vollbracht. Der Kuba-Kontakt entstand eher zufällig. Beim Familienfest im Westfalenpark am 1. Mai 2013 sei man mit Vertretern der Kuba-Hilfe Dortmund locker ins Gespräch gekommen, erinnert sich Klaus Schlichting.

Weil der Ortsverband Nette im Zuge seiner internationalen Solidaritätsarbeit auf der Suche nach einem neuen Projekt war, entwickelte sich schnell eine konkrete Idee: „Wir haben beschlossen, das Jugend-Projekt ,Kinder vom Bienenstock’ in Santa Clara zu unterstützen“, berichtet Klaus Schlichting.

Theaterschminke fehlt

An dem Projekt, das von Tanzen über Theaterspiel bis hin zu kreativem Gestalten reicht, nehmen derzeit 45 Kinder zwischen 4 und 14 Jahren teil. „Der Gruppe fehlt es an zahlreichen Materialien wie Theaterschminke, Nähzeug, Buntstifte, Gymnastikanzügen, Stoffe und vieles mehr“, berichtet Gruppenleiterin Stephanie Tölch. Das aber nicht mehr lange: Denn mit Hilfe von verschiedenen Aktionen haben die Netter Falken mittlerweile über 2000 Euro für das Projekt gesammelt – und das Geld wollen sie während ihrer Kuba-Reise persönlich überreichen.

"Spendenschweinchen" angemalt

„Wir haben zum Beispiel auf verschiedenen Festen mit Kindern Spendenschweinchen angemalt, die sie mit nach Hause genommen haben, um sie füllen zu lassen“, erzählt Stephanie Tölch. Zusätzlich hätten die Falken-Solidaritätsaktion „Über den Tellerrand hinaus“, die sogar im Dortmunder U ausgestellt wurde, und das Solidaritätshilfefest der Kuba-Hilfe Geld in die Kasse für das Projekt „Compania Infantil La Colmenita“ (so der spanische Originaltitel) gespült.

Am 21. März geht es los. Um 11.20 Uhr startet der Flieger mit den Netter Falken an Bord Richtung Varadero – und ein großes Abenteuer mit einem spannenden aber auch anstrengenden Bildungs- und Ausflugsprogramm wartet auf die 15 Mädchen zwischen elf und 15 Jahren. Ihre Begleiter sind Klaus Schlichting, Stephanie Tölch und Ulrike Gawol in ihrer Funktion als Gruppenleiter. Wochenlang haben sie die Jugendlichen auf die Reise vorbereitet und sich mit Land, Leuten, Kultur, Politik, Sprache und Essen Kubas vertraut gemacht.

Besuch in der Botschaft

Einer der Höhepunkte der Vorbereitungsphase war der Besuch in der Außenstelle der Kubanischen Botschaft in Bonn. Dort erhielten die Kids nicht nur ihr Visum für ihre Kubareise, sondern auch ein landestypisches Mittagsessen.

Und was hat es nun mit dem kleinen Wunder von Klaus Schlichting auf sich? Dem Gruppenleiter ist es gelungen, dass die Kuba-Reise für die Mädels überhaupt bezahlbar wurde. So hat er beim Landesjugendamt Münster, das Austauschfahrten unterstützt, einen entsprechenden Antrag gestellt – für das Ausfüllen hatte er gerade mal drei Tage Zeit. Den Blitzantrag gab er höchstpersönlich in Münster ab – und eine Woche vor Weihnachten erhielt er grünes Licht. 

Schlagworte: