Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Neu im Kino

Neu im Kino

Margarethe von Trotta stellte in Essen ihre Doku „Auf der Suche nach Ingmar Bergman“ vor – und schließt sein Werk und Wesen wunderbar auf. Von Kai-Uwe Brinkmann

Ein Mann (Devid Striesow) und eine Frau (Aglaia Szyszkowitz) fahren mit der Wiener U-Bahn. Kein Blick, keine Geste verrät, dass die beiden Eheleute sind. Wortlos erreichen sie das Haus mit der Praxis des Psychologen. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Halaleluja – Iren sind menschlich“ ist ein augenzwinkernder Multikulti-Schwank, der in Irland spielt und neben seiner Botschaft viel gute Laune verbreitet. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Ocean‘s Eight“ läuft neu im Kino an

Die Damen Langfinger sind wieder unterwegs

Danny Ocean ist tot, es lebe seine Schwester: Sandra Bullock geht in „Ocean’s Eight“ mit einer Damenriege auf Juwelenraub – alles wie gehabt. Von Kai-Uwe Brinkmann

Neu im Kino: Wim Wenders‘ Doku über Franziskus

Audienz beim Heiligen Vater

Wim Wenders hat die Doku „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ gedreht - eine liebedienerische Hommage, die im Vatikan sicher gut ankommen wird. Von Kai-Uwe Brinkmann

Steven Spielbergs „Jurassic World 2“ läuft im Kino

Dino-Saga geht in Runde fünf

Die Dinosaurier werden immer trauriger, hieß es mal in einem deutschen Liederjux. Auf der Isla Nublar haben sie allen Grund dazu, denn ein Vulkan spuckt Lava und heiße Asche. Wo ein Themenpark war, stehen Von Kai-Uwe Brinkmann

Agnès Varda, mit 90 Jahren wohl dienstälteste Regisseurin der Welt, und der Fotokünstler JR (33) haben eine Idee: Lass uns eine Reise machen und über Land fahren. Wir lernen uns besser kennen, treffen Von Kai-Uwe Brinkmann

Zwei Kinder können schon anstrengend sein, aber dann wird Marlo (Charlize Theron) zur dreifachen Mutter. Jason Reitmans „Tully“ erzählt vom Alltag einer amerikanischen Familie und bringt weit mehr pralles Von Kai-Uwe Brinkmann

Blocker ist ein Veteran der Indianerkriege. Er hat Grausames gesehen und gute Freunde verloren. Wenn jemand der Meinung ist, nur ein toter Indianer sei ein guter Indianer, dann ist es er. Für ihn sind Von Kai-Uwe Brinkmann

Es ist die Kinosaison des Franz Rogowski: Bei „In den Gängen“ füllt er als Großmarktangestellter Christian in der Getränkeabteilung die Regale auf, räumt Paletten weg, lernt den Gabelstapler zu bedienen. Von Kai-Uwe Brinkmann

Wo traf Han Solo eigentlich Chewbacca? Und wie verdiente er sich seine Sporen? Das sind Fragen aus dem Universum, denen nun „Solo: A Star Wars Story“ nachspürt. Kein besonders origineller Streifen, aber Von Kai-Uwe Brinkmann

Eine Patchwork-Familie mit all ihren Verzweigungen, latenten Konflikten und komischen Wirrungen steht im Zentrum der französischen Komödie „Wohne lieber ungewöhnlich“. Ziemlich unübersichtlich, die Verwandtschaft, Von Kai-Uwe Brinkmann

Wieviel Comedy verträgt der Superhelden-Film? In „Deadpool 2“ juxt Ryan Reynolds wieder auf Teufel komm raus, macht es aber besser als im Erstling. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Sieben Tage in Entebbe“ ist ein Drama nah an den Fakten – und dabei handwerklich solide, lobt unser Kinokritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann

Die britische Schauspielerin Helena Bonham Carter spielt im Kinofilm „Eleanor und Colette“ eine Frau, die als paranoid schizophren diagnostiziert wurde. Sie liebt Exzentriker und erzählt unserem Kinokritiker Von Kai-Uwe Brinkmann

„Eleanor und Colette“ im Kino

Sie kämpfen für die Entmündigten

Am Donnerstag kommt „Eleanor und Colette“ ins Kino, mit Helena Bonham Carter und Hilary Swank, die für die Rechte von Patienten streiten und Freundinnen werden. Swank und Carter sind das Beste an diesem Von Kai-Uwe Brinkmann

Kino: „A Beautiful Day“

Brutaler Rächer mordet mit Hammer

In „A Beautiful Day“ rettet ein Mann junge Mädchen vor Kinderschändern und wird dabei selbst gewalttätig. Ein Thriller ohne Actionklischees, dafür mit Tiefe und Stil, lobt unser Kinokritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann

Mit einem Einspiel-Ergebnis von mehr als 1,3 Milliarden Dollar war „Black Panther“ ein titanischer Kinohit für die Comic-Schmiede Marvel und den Mutterkonzern Disney. Erstaunlich, weil der Film bloß Hausmannskost Von Kai-Uwe Brinkmann

Regisseur Nick Park erzählt in „Early Man“ (ab Donnerstag im Kino) mit animierten Knet-Figuren, wie der Urmensch das Fußballspiel erlernte. Origineller als Disney, meint unser Kinokritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann

Greta Gerwigs „Lady Bird“ erzählt von Not und Peinlichkeit im Leben einer jungen Frau, und davon, wie die Rebellion mit 17 sich anfühlt – ein Film mit Herz und Witz. Von Kai-Uwe Brinkmann

„15:17 to Paris“ im Kino

Normalverbraucher werden zu Helden

Hollywood-Regisseur Clint Eastwood verfilmt den realen Anschlag auf einen Schnellzug und lässt in „15:17 to Paris“ drei Amerikaner sich selbst spielen: Besser ist der Film dadurch nicht geworden, meint Von Kai-Uwe Brinkmann

„Spielmacher“ im Kino

Schmutzige Tricks am Spielfeldrand

Im Film „Spielmacher“ nimmt die Wett-Mafia junge Kicker ins Visier. Schwachstellen im Drehbuch, aber gutes Film-Handwerk, meint unser Kinokritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann

Der holländische Film „Layla M.“ erzählt davon, wie eine junge Frau zu den Islamisten ging – realitätsnah gleich einer Dokumentation. Dabei verzichtet Regisseurin Mijke de Jong bewusst auf gängige Klischees, Von Kai-Uwe Brinkmann

Christian Petzolds neuer Kinofilm „Transit“ tauscht früher gegen heute. Ein Wagnis, meint unser Kinokritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann

Film „Nacht der Nächte“

Warum bleiben Paare ein Leben lang zusammen?

Paare, die ein Leben lang zusammen sind. „Die Nacht der Nächte“ ist eine rührend warmherzige Film-Doku über Menschen, die sich die Treue halten.  Von Kai-Uwe Brinkmann

Steven Spielberg verfilmt ein Buch, das Spiele, Kino und Musik der 80er-Jahre feiert, und macht daraus eine visuell sensationelle Verneigung vor der Popkultur von damals: „Ready Player One“. Von Kai-Uwe Brinkmann

„I, Tonya“ ist stark gespielt und viel, viel mehr als ein Film übers Eiskunstlaufen. Der Zuschauer taucht ab in die 90er-Jahre ein und entwickelt Mitleid für Tonya Harding. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Unsere Erde 2“ reist mit uns an einem Tag um die Welt. Der zweite Teil des Blockbusters bietet neue Bilder von Walen, Löwen, Giraffen, die auf großer Leinwand ihre ganze Magie entfalten. Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Rolle der Lara Croft erbte sie von Angelina Jolie, doch Alicia Vikander stattet die „Tomb Raider“-Heroine mit einer neuen Körperlichkeit aus. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Das schweigende Klassenzimmer“ im Kino

Wie eine Minute viele Schülerleben auf den Kopf stellte

„Das schweigende Klassenzimmer“ erzählt von mutigen Schülern in der DDR. Sie gedachten 1956 während des Unterrichts in einer Schweigeminute Ungarns, das sich gegen die Russen erhoben hatte. Die 60 Sekunden Von Kai-Uwe Brinkmann

Schauspieler und Mediziner Joe Bausch war Gast beim Empfang des Lüner Kinofestes in Berlin. Und der Termin für das nächste Lüner Kinofest steht auch schon fest. Von Beate Rottgardt

Guillermo del Toros „Shape Of Water“ wird als heißer Kandidat bei den Oscars gehandelt. Hat das Märchen das Zeug, zum besten Film gekürt zu werden? Von Kai-Uwe Brinkmann

Eine Frau verschwindet. Ohne Abschied, ohne Erklärung verlässt sie Mann und Kinder in Berlin und landet per Zufall in Bratislava. Nora (Johanna Wokalek) hatte kein Ziel, sie wollte bloß weg. Raus aus Von Kai-Uwe Brinkmann

In zwei „Fifty Shades Of Grey“-Filmen sahen wir die Sex-Spielchen eines dekadenten Superreichen. Womit wartet jetzt wohl Teil 3, „Befreite Lust“ auf? Von Kai-Uwe Brinkmann

Joe Wrights „Die dunkelste Stunde“ porträtiert Winston Churchill in Zeiten von Englands schlimmster Not. Bekommt Gary Oldman für die Darstellung des ruppigen Politikers einen Oscar? Von Kai-Uwe Brinkmann

Helen Mirren und Donald Sutherland gehen im Film „Das Leuchten der Erinnerung“ auf große Fahrt im Camping-Bus. Doch wie klappt das, wenn einer an Demenz leidet und der andere mit dem Krebs kämpft? Von Kai-Uwe Brinkmann

Filme hin, Filme her. Das Kinojahr 2017 wird wegen der Skandale um Weinstein, Spacey und andere in die Annalen eingehen. In Hollywood kehrt man die Scherben auf und blickt nach vorn.

Ein Film aus Ölgemälden: „Loving Vincent“ ist ein stilistisches Experiment, eine Fleißarbeit. Und die Bilder von Vincent van Gogh sehen plötzlich ganz anders aus. Von Kai-Uwe Brinkmann

Wenn Hollywood eines nicht kann, ist es die Abbildung von Alltag und normalem Leben. Unter dem Diktat der Unterhaltung wird meist eine bunte Seifenblase daraus, in der Problemchen angerührt werden, die

Was tut sich im neuen „Thor“-Film? Chris Hemsworths nordischer Recke ist nicht nur der Gott des Gemetzels, sondern auch ein Mann flapsiger Sprüche. Von Von Kai-Uwe Brinkmann

Michael Haneke ist der große Pessimist des europäischen Kinos, der in „Happy End“ eine Familie seziert. Kalt, nüchtern, mit mehr Zynismus als Hoffnung. Von Kai-Uwe Brinkmann

"American Assassin" im Kino

Milchbubi räumt die Welt auf

Mitch Rapp (Dylan O’Brien) ist ein junger Bursche, der das Leben an der Seite seiner Verlobten genießt. Als Terroristen seine Liebste ermorden, ist es vorbei mit seiner Normalverbraucher-Existenz. Durchglüht Von Kai-Uwe Brinkmann

Den Franzosen, aber nicht nur denen, verkaufte sie ihre markante dunkle Stimme, ihre Schönheit und eine orientalische Exotik, die sie in ihrer Geburtsstadt Kairo aufgesogen haben mag, obwohl sie italienische Von Kai-Uwe Brinkmann

Delhi 1947. Scharen von Dienern wienern den Palast des britischen Vizekönigs. So glänzend die Böden schimmern, so edel das Mobiliar auch strahlt – der Lack ist ab über dem Juwel unter den Kolonien des Empires. Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Schauspielerin Veronica Ferres hat „Unter deutschen Betten“ gedreht. Hätte sie es mal gelassen. Man kennt das: Filme nach Erfolgsbüchern wollen einfach nur vom Vorbild profitieren. Von Kai-Uwe Brinkmann

Eine Demo in Zürich. „Frauenrecht ist Menschenrecht“ rufen die Frauen. Nora (Marie Leuenberger) und Vroni (Sibylle Brunner) zögern, dann marschieren sie mit im Zug der Aufmüpfigen. Im Dorf organisieren Von Kai-Uwe Brinkmann

Er ist ein Milchbubi, eine „Schnullerbacke“, die scheinbar kein Wässerchen trüben kann. Am Lenkrad aber wird der Bengel zur Granate, da beweist er sich als artistischer Teufelsfahrer, der mit quietschenden Von Kai-Uwe Brinkmann

Als hätte das Amt für Touristik den Film gesponsert. "Paris kann warten" ist eine sommerliche Reise von der Côte d’Azur durch die Provence und das Burgund nach Paris. Unser Reiseleiter hat zu allem etwas Von Kai-Uwe Brinkmann

Eine Gänseherde vor einer Hütte, in der ein Schwein quiekt. Der Metzger kommt heraus und gießt Blut in eine Wanne. Sofort flattern die Gänse herbei und nehmen ein Bad. Weißes Gefieder färbt sich rot, Von Kai Uwe Brinkmann

Eine Gänseherde vor einer Hütte, in der ein Schwein quiekt. Der Metzger kommt heraus und gießt Blut in eine Wanne. Sofort flattern die Gänse herbei und nehmen ein Bad. Weißes Gefieder färbt sich rot, Von Kai-Uwe Brinkmann

Wäre die Geschichte eine Fiktion, würde man sie dem Autor um die Ohren hauen, weil sie nach durchgeknalltem Kokolores klingt. Da ist ein Pilot, der Waffen von Amerika nach Nicaragua fliegt. Auf dem Rückflug Von Kai-Uwe Brinkmann

Sage keiner, dass Hollywood nur doofe Filme macht. Ab und zu bringt die Traumfabrik Sprengstoff auf die Leinwand, Filme, die etwas sagen über die Welt. „The Circle“ warnt vor einem digitalen Faschismus, Von Kai-Uwe Brinkmann

Serienmorde im London von 1880. Man hat Jack the Ripper im Kopf, den Kino-Comic „From Hell“, Tim Burtons „Sweeney Todd“ oder Watson und Holmes. Alles nicht verkehrt im Falle von Juan Carlos Medinas Schauerballade Von Kai-Uwe Brinkmann

Serienmorde im London von 1880. Man hat Jack the Ripper im Kopf, den Kino-Comic „From Hell“, Tim Burtons „Sweeney Todd“ oder Watson und Holmes. Alles nicht verkehrt im Falle von Juan Carlos Medinas Schauerballade Von Kai-Uwe Brinkmann

Was kann das Kino leisten in der Debatte um Politik, Populisten und ihre Parolen? Aufklärerische Dokus sind das eine, ein Spielfilm nahe an der Wirklichkeit steht für den zweiten Weg. Der Belgier Lucas Von Kai-Uwe Brinkmann

Transformers 5 - The Last Knight

Apokalypse in XXL

Dafür wurde der Begriff "Überwältigungskino" geprägt. "Transformers - The Last Knight" ist eine 260-Millionen-Dollar-Materialschlacht, die selbst nach den Maßstäben von Regisseur Michael Bay den Rahmen sprengt. Von Kai-Uwe Brinkmann

Wenn Jameelah (Emily Kusche) und Nini (Flora Li Thiemann) im Freibad liegen, kommt einem „Prinzessinnenbad“ in den Sinn, eine Doku über den Alltag Berliner Teenie-Mädchen. Nun ist Ute Wielands „Tigermilch“ Von Kai-Uwe Brinkmann

"Wonder Woman" im Kino

Die Schöne und der Krieg

Sexy Hexy im kurzen Röckchen erstürmt sie die Stellung der Deutschen und tritt den "Hunnen" so richtig in den Hintern. Hier bietet "Wonder Woman" Superhelden-Action, wie man sie erwartet. An anderen Stellen Von Kai-Uwe Brinkmann

Da mag der Afrikaner lamentieren wie er will, die Grenzpolizisten zeigen kein Mitleid. José (Ary Abittan) und Guy (Cyril Lecomte) schieben jeden Tag illegale Einwanderer aus Frankreich ab. Algerier, Togolese, Von Kai-Uwe Brinkmann

Glücklich ist, wer sterben darf. Weniger Glückliche werden nach ihrem Ableben in künstlichen Dämmerschlaf versetzt und vegetieren als Ersatzteillager vor sich hin. Manche werden als Datenträger missbraucht, Von Kai-Uwe Brinkmann

Ein mäßig erfolgreicher Vertreter für Elektro-Mixer fährt 1954 über Land. In Texas stößt Ray Kroc auf ein Restaurant, wie er noch keines gesehen hat: kein Kellner, keine Wartezeit, kein Besteck.Ratzfatz Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Firma hat schon bessere Tage gesehen. "Washoe Mining" sucht und erschließt Bodenschätze, handelt mit Schürfrechten und war ein brummender Laden, als Kenny Wells (Matthew McConaughey) das Geschäft Von Kai-Uwe Brinkmann

Drei Kerle, die ordentlich getankt haben, belästigen in der U-Bahn-Station eine Frau. Als sie zudringlicher werden, erscheint eine schöne, freche Amazone, die Schläge und Tritte verteilt und den Jungs Von Kai-Uwe Brinkmann

Mit ihrer Frisur, der Bomberjacke und den Stiefeln sieht sie aus wie eine Skinhead-Braut. In Wahrheit steckt in Major (Scarlett Johansson) eine Killermaschine, halb Mensch, halb Cyborg. Im engen Kampfdress Von Kai-Uwe Brinkmann

Mal ehrlich: So toll war die Kifferkomödie "Lammbock" (2001) nun auch wieder nicht. Alleinstellungsmerkmal war der Versuch, zwei schwafelnden Panneköppen bei der Verlängerung ihrer Pubertät zuzuschauen. Von Kai-Uwe Brinkmann

"Der Hunderteinjährige ..." im Kino

Ein kauziger Opa Tatterich reist um die Welt

Mit dem schrägen Schelmenstück "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" glückte Regisseur Felix Herngren vor drei Jahren ein Kinohit aus Schweden. Ein Opa Tatterich (Robert Gustafsson) Von Kai-Uwe Brinkmann

Wieviele Thriller mag es geben, wo Frauen der neuen Freundin ihres Ex das Leben schwer machen? Wo Neid und Eifersucht in Hass kippen und der Racheplan einer abservierten Madame immer boshafter wird? Das Von Kai-Uwe Brinkmann

Wenn der Krankenpfleger den "Zauberberg" liest, gibt Gore Verbinskis "A Cure For Wellness" eine seiner Inspirationsquellen preis. Wall Street-Banker Lockhart (Dane DeHaan) weilt in einem Sanatorium auf Von Kai-Uwe Brinkmann

Es gibt Spielfilme, die sich in einem Fabelkosmos bewegen und solche, die es mit der Wirklichkeit aufnehmen. Letztere haben ein Anliegen, werfen Fragen auf, fordern uns eine Stellungnahme ab - wie Michael Von Kai-Uwe Brinkmann

Alles beginnt mit einer Vergewaltigung. Ein Maskierter bricht ins Haus von Michelle (Isabelle Huppert) ein, schlägt sie, reißt die Bluse herunter und macht sich über sie her. Als der Täter weg ist, kehrt Von Kai-Uwe Brinkmann

"Furchtbare Frau! Ich sage lieber nichts." "Mir fällt nichts Gutes ein zu Harriet. Ich bin ganz offen: Ich hasse sie!" Journalistin Anne (Amanda Seyfried) spricht mit Leuten, die Harriet Lauler kennen, Von Kai-Uwe Brinkmann

Sie waten ungerührt durch Blut, kämpfen für ihre Kinder und bieten den Vorurteilen der Bornierten die Stirn. Die Frauen in den Filmen des ersten Berlinale-Wochenendes bekommen vom Leben nichts geschenkt.

"50 Shades of Grey" im Kino

Er führt, sie folgt – meistens

Das Genörgel der Kritik wird den Fans piepegal sein, wenn jetzt der zweite Teil von "50 Shades Of Grey" ins Kino kommt - "Gefährliche Liebe". Die wollen sehen, wie es auf der Leinwand knistert, während Von Kai-Uwe Brinkmann

Cesare ist ein Großmaul, ein Hitzkopf und Spinner, der sich mit krummen Dingern über Wasser hält. Sein Zuhause ist die Vorstadt, die noch immer so schäbig aussieht wie in den Filmen des italienischen Neo-Realismus. Von Kai-Uwe Brinkmann

Eine Kinoballade über einen obdachlosen Junkie, der die Kurve in ein besseres Leben kriegt. Nicht zuletzt, weil ein anderer Obdachloser ihm beisteht und sein Freund wird: eine Katze namens Bob! Hört sich Von Kai-Uwe Brinkmann

Das Buch hat über 90 Jahre auf dem Buckel. Seine heile Welt mit Langohren, die die Schulbank drücken, ist zwar süß, hat aber Staub angesetzt. Aus dieser Beobachtung heraus wagt der deutsche Trickfilm Von Kai-Uwe Brinkmann

Das nächtliche Panorama von Las Vegas. Die Ruhe dauert fünf Sekunden, schon sind wir in einer Autojagd. Zwei Maskierte überfallen einen Wagen, greifen sich einen Sack aus dem Kofferraum. Handgemenge, Schießerei. Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Hartmanns, zuhause in einer Villa in München-Grünewald: Vater Richard (Heiner Lauterbach) ist Arzt, seine Frau Angelika (Senta Berger) eine Mutter-Glucke, die nach dem Auszug der Kinder (Florian David Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Filme der belgischen Brüder Luc und Jean-Pierre Dardenne erzählen gekonnt schlicht und schmucklos von der Tristesse einer Welt, die schwer an unsere erinnert. Graue Städte, Menschen, die sich abrackern Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Anerkennung als frühe Vertreterin des Expressionismus hat die Malerin Paula Modersohn-Becker (1876 -1907) nicht mehr erlebt. Zu Lebzeiten verkaufte sie eine Handvoll Bilder an Freunde wie Rainer Maria Von Kai-Uwe Brinkmann

Vieles drin, was Fans so mögen: Großes Planeten-Hopping, Effekte de luxe, eine extrafette Schlacht am Boden, in der Luft, im All. Dramaturgisch steuert das „Star Wars“-Spektakel „Rogue One“ gradlinig Von Kai-Uwe Brinkmann

Amis am Abgrund in "The Dinner" und dichte Schotten in der Fortsetzung von "Trainspotting": Mit Filmen über kleine und große Kriminelle ist die Berlinale am Freitag in den Wettbewerb um den Goldenen Bären.

Olaf Schubert ist nicht der erste Komiker, der seine Bühnen- und TV-Lorbeeren im Kino versilbern will. Man denkt an Michael Herbig, Gerhard Polt, Helge Schneider und Otto, dessen "Liebesfilm" das gleiche Von Kai-Uwe Brinkmann

Was ist los in der Firma? Die Angestellten zechen, der DJ pumpt Beats ins Büro, eine "Professionelle" betätigt sich auf dem Klo. Ein Großkunde spielt Tarzan an der Leuchtgirlande, der Kopierer wirft Bilder Von Kai-Uwe Brinkmann

Ewig tobt der Kampf Vampire gegen Werwölfe, im Kino immerhin seit vier Filmen. Auch im fünften Teil der "Underworld"-Saga platzen Lykaner aus ihren Klamotten, ihnen wächst eine Schnauze, fertig ist die Von Kai-Uwe Brinkmann

Ist er der Held vom Hudson? Oder ein Hasardeur, der das Leben der Passagiere riskiert, als er seiner Intuition vertraut und nicht den Vorgaben des Handbuchs? Heute hat die Geschichte ihr Urteil gefällt. Von Kai-Uwe Brinkmann

In der Schule wird Tobias (Arsseni Bultmann) von frechen Lümmeln gemobbt, Freunde hat er nicht. Lieber ist er für sich und bastelt an Erfindungen wie der Spülmaschine im Esstisch. Das Basteltalent hat Von Kai-Uwe Brinkmann

Die einen bauen auf Computertricks und Fotorealismus, die Augsburger Puppenkiste auf den Charme des Handgemachten. Und der hat seit den Tagen von Urmel und Kalle Wirsch nichts an Zauber eingebüßt, wie Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Rekonstruktion eines Desasters, der Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko, die 2010 für Schlagzeilen sorgte, elf Menschen das Leben kostete und auf Jahre die Küsten verseuchte: Peter Bergs "Deepwater Von Kai-Uwe Brinkmann