Neue Geschäfte für den Marler Stern

Einzelhandel

Der Marler Stern hat schon schlechtere Tage gesehen. Aber dass noch bessere folgen werden, ist für die Macher im Shopping-Center keine Wette auf die Zukunft, sondern eine klare Ansage.

Marl

von Thomas Fiekens

, 23.11.2020, 09:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die obere Ladenstraße im Marler Stern vermittelt schon einen Eindruck, wie das Fashion Outlet später aussehen soll.

Die obere Ladenstraße im Marler Stern vermittelt schon einen Eindruck, wie das Fashion Outlet später aussehen soll. © Ralf Deinl

Qualität zu günstigen Preisen – die Eröffnung der Start-Sequenz des Fashion Outlets mit starken Textil-Marken, gab dem Marler Stern durchaus einen Schub. Der bittere Wermutstropfen aber heißt Corona. Und natürlich schlagen Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus und die Sorge um die Gesundheit aufs Kaufgemüt und die Lust am Bummel. Aber sonst?

„Es gibt tatsächlich zufriedene Rückmeldungen von Gewerbetreibenden“, umreißt Center-Manager Olaf Magnusson die Wochen nach der Eröffnung der ersten neuen Geschäfte im Fashion Outlet im September mit zehn Marken – zuletzt kamen noch Blank Home und Puma dazu.

Etablierte Geschäfte profitieren

Dass dieses Dutzend neugierig macht, spüren auch die etablierten Geschäfte in der unteren Ladenstraße, die den kurz- und mittelfristigen Bedarf abdecken – Edeka, Aldi, Drogeriemärkte, Optiker & Co lassen grüßen. Anders gesagt: Wer auf der oberen Ladenstraße just ein Mode- oder Bettwäscheschnäppchen gemacht hat, braucht nur ein paar Meter, um darunter im Stern gleich auch noch etwas fürs Abendessen einzukaufen. Etwas eleganter spricht man in der Branche von Hybrid-Konzepten.

Weitere Marken für den Stern angekündigt

Wie mehrfach berichtet, sollen zu den aktuell 12 Outlet-Startern 2021 weitere 60 bis 80 Geschäfte in die obere Ebene des Marler Sterns einziehen. Wie geht es jetzt weiter? So viel kann Kristofer Jürgensen, Geschäftsführer der in diesem Bereich Regie führenden Outlet Evolution Services GmbH, schon verraten: „Im März kommen zwei starke Marken hinzu, im April folgen weitere acht.“ Das ursprüngliche Volumen sei weiter das Ziel, dafür werde im Frühjahr das erste Geschoss des früheren Karstadt-Komplexes umgebaut. „Wir gehen davon aus, dass dann im September 25 weitere Läden hinzukommen können“, umreißt Jürgensen den Zeitplan.

Lesen Sie jetzt