Neue Toilette für Café Orchidee

Sanitäranlage

Der Gang zur Toilette wird bald für alle Besucher des Cafés Orchidee möglich sein. Im benachbarten "Pflanzenschauhaus" wird eine neue Sanitäranlage gebaut, zu der auch gehbehinderte Menschen Zugang haben. Bezirksbürgermeister Hans Semmler freut sich über den Fortschritt, übt aber auch Kritik an der Stadt.

BRÜNNINGHAUSEN

von Peter Bandermann

, 18.11.2013, 17:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Café Orchidee ist ein beliebter Treffpunkt im Rombergpark und steht wegen seiner seltenen Architektur unter Denkmalschutz. 2014 entsteht in den Pflanzenschauhäusern daneben eine neue Toilettenanlage.

Das Café Orchidee ist ein beliebter Treffpunkt im Rombergpark und steht wegen seiner seltenen Architektur unter Denkmalschutz. 2014 entsteht in den Pflanzenschauhäusern daneben eine neue Toilettenanlage.

  185.000 Euro wird die Stadt für die neue Toilette investieren. Knapp die Häflte dieses Betrags, 90.000 Euro, bringt allerdings die Bezirksvertretung (BV) Hombruch für Planung und Bau auf.  „Seit 50 Jahren kassiert die Stadt von den Café-Betreibern Miete.Ein Eigentümer ist dann auch verpflichtet, eine anständige Toilette zu bauen", verpasst Semmler der Stadt einen Seitenhieb. Mit dem Geld aus dem Etat der BV ist das jetzt möglich, ohne die Interessen der Denkmalschützer zu verletzen.

Die Pflanzenschauhäuser an der Mergelteichstraße im Rombergpark stehen mit ihrer verwinkelten Glaskonstruktion unter Denkmalschutz. Darauf muss beim Bau der neuen Toilette besonders geachtet werden.  Der Denkmalschutz geht so weit, dass die alten Toiletten, die mit Inbetriebnahme der neue Toiletten außer Dienst gestellt werden, zu versiegeln sind. Denn auch die alten Café-Klos stehen unter Denkmalschutz.