Neuer Künstlerischer Leiter des Instituts für Populäre Musik ist "ideale Besetzung"

Folkwang Universität

Das Auswahlverfahren für die Künstlerische Geschäftsleitung des Instituts für Populäre Musik hat die Folkwang Universität der Künste erfolgreich abgeschlossen. Ab 1. Januar wird einer der bedeutenden Akteure der internationalen DJ- und Clubkultur, zudem Autor und Journalist, das Institut leiten.

BOCHUM

, 17.12.2013, 10:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neuer Künstlerischer Leiter des Instituts für Populäre Musik ist "ideale Besetzung"

Hans Nieswandt leitet ab Anfang nächsten Jahres das Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste.

Das Institut und der Studiengang
Das Institut für Populäre Musik ist einzentrales Institut der Folkwang Universität der Künste, finanziert durch ergänzende Mittel des Landes NRW, und wurde im November 2013 durch Folkwang Senatsbeschluss offiziell gegründet. Es bietet ab dem kommenden Jahr den künstlerisch-praktischen Masterstudiengang „Populäre Musik“ an. Studienstart ist das Wintersemester 2014/15. 

Sein Leben als aktiver Künstler sieht er durch das Engagement an der Pop-Akademie jedoch nicht gefährdet. Im Gegenteil. „Ich glaube, dass großes Interesse daran besteht, dass ich weiterhin aktiver Künstler bleibe“, so Nieswandt. Was im Masterstudiengang in Theorie und Praxis vermittelt werden soll, lebt er praktisch seit mehr als zwei Jahrzehnten. Er wird Identifikationsfigur und Impulsgeber in Personalunion für seine Studenten sein. Nieswandt will „nach vorne forschen“. Mit der Pop-Akademie verknüpft er die Hoffnung, etwas „Sensationelles auf die Beine zu stellen“. Die Musiker, die ab Oktober 2014 in Bochum ausgebildet werden sollen, sollen die Möglichkeit haben, Musiker zu bleiben. Unbeschwert. Dass Nieswandt selbst sein Studium der Amerikanistik geschmissen hat, ist retrospektiv eher ein Vorteil. „Ich kann aus der Praxis vermitteln“, sagt er. Allerdings gibt es einfache und plausible Gründe dafür, warum er sein Studium aufgegeben hat. Er bekam ein Job-Angebot, das er nicht ausschlagen konnte – und damit blieb keine Zeit mehr für das Studium.Innovativer Ansatz Für Dieter Gorny, den geistigen Vater der Bochumer Pop-Akademie, ist die Personalie Nieswandt eine gute Wahl. „Mit der Entscheidung für diese profilierte Persönlichkeit positioniert sich das Institut eindeutig“, sagt Gorny. Nieswandt stehe für den innovativen Ansatz, der in dem Masterstudiengang vermittelt werden soll. Die Pop-Akademie soll jungen Musikern die Chance geben, in einem kreativen Umfeld an ihrer Karriere zu arbeiten, sie soll Modellcharakter haben. „Die Studenten sollen sich bewusst für Bochum entscheiden. Sie sollen sagen: Da will ich hin“, so Gorny. Noch ist die Pop-Akademie Zukunftsmusik. Zukunftsmusik, die in wenigen Wochen ihren Takt erhalten wird...  

Das Institut und der Studiengang
Das Institut für Populäre Musik ist einzentrales Institut der Folkwang Universität der Künste, finanziert durch ergänzende Mittel des Landes NRW, und wurde im November 2013 durch Folkwang Senatsbeschluss offiziell gegründet. Es bietet ab dem kommenden Jahr den künstlerisch-praktischen Masterstudiengang „Populäre Musik“ an. Studienstart ist das Wintersemester 2014/15. 

 

Schlagworte: