Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neuer Mieter in der Nokia-Küche: Start mit 13 Arbeitsplätzen

BOCHUM Noch sind die Kühlräume leer, die Arbeitsplatten sauber. Ab dem 1. Juli wird in der ehemaligen Nokia-Zentralküche jedoch wieder geschnippelt und gebraten, gegart und frittiert. Die Sodexo Services GmbH mit Hauptsitz in Hochheim am Main hat die Küche seit März angemietet und wird hier Mittagessen für Schulen und Kindertageseinrichtungen produzieren - wenn nötig bis zu 10000 täglich.

von Von Nina Vogt

, 05.05.2009 / Lesedauer: 3 min

Auf knapp 800 Quadratmetern Fläche werden zunächst 13 Mitarbeiter starten - vom Koch über die Küchenhilfe bis hin zum Logistiker. 13 Arbeitsplätze, die die Sodexo GmbH neu geschaffen hat. Und damit soll noch lange nicht Schluss sein. Ziel ist es, so Stephan Dürholt, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation, bei Vollauslastung hier rund 40 Mitarbeiter zu beschäftigen.Derzeit läuft die Kundenakquise Um diese Vollauslastung zu erreichen veranstaltet das Unternehmen derzeit "Tage der offenen Küche". Potenzielle Kunden wie Schul- und Einrichtungsleiterinnen können sich vor Ort über die Produktion informieren. Die Mittagessen, die Sodexo anbietet, werden auf dem Riemker Gelände frisch zubereitet. Zu Beginn will das Unternehmen auf das "Cook & Carry"-Verfahren setzen: "Die Mahlzeiten werden in Behälter abgefüllt und in Thermoporten zu den Einrichtungen transportiert. Diese Thermoporte können die Speisen bis zu drei Stunden lang auf einer Temperatur von 75 Grad halten." Langfristig wolle man jedoch auf das "Cook & Chill"-Verfahren umsteigen. In speziellen "Chill-Anlagen" werden die frisch zubereiteten Mahlzeiten binnen kurzer Zeit auf drei Grad heruntergekühlt. "Das ermöglicht uns dann eine flexiblere Produktionsplanung und zudem eine größere Auswahl. Nicht jedes Gericht ist schließlich zum Warmhalten geeignet."Bestellung auch im Internet möglich Bestellen können Eltern, Schüler und Einrichtungsleiter telefonisch, aber auch bequem über das Internet - wöchentlich. An jedem Tag haben die Kinder und Jugendlichen drei Gerichte zur Auswahl, außerdem einen Salatteller. Mindestens ein vegetarisches Gericht ist täglich dabei. Zudem legt Sodexo Wert auf Abwechslung und Ausgewogenheit: "Natürlich werden sie jeden Tag ein Lieblingsgericht wie Spaghetti Bolognese, Schnitzel oder Pizza finden", sagt Stephan Dürholt. "Daneben bieten wir den Kindern aber auch gesunde Alternativen - Grünkernbratlinge zum Beispiel." Die Kosten beziffert der Unternehmenssprecher mit rund 2,60 bis 2,90 Euro pro Tag. Standort Bochum hat besondere BedeutungBeginnen wird die Produktion in Bochum am 1. Juli mit der Ferienversorgung. Bis dahin werden noch die Geräte überprüft, die das Unternehmen von der Nokia-Küche übernommen hat. Nach den Sommerferien, ab dem 15. August geht es dann richtig los. Bis zum 1. Juli wird dann auch der bisherige Produktionsstandort in Recklinghausen aufgegeben, wo nur rund 2300 Portionen pro Tag produziert wurden. Die Arbeitsplätze werden an andere Standorte verlegt - Sodexo betreibt insgesamt 21 Küchen deutschlandweit. Mit dem neuen Standort macht das Unternehmen nicht nur größenmäßig einen Schritt nach vorne. "Nokia war ein Kunde von uns", erklärt Stephan Dürholt die besondere Verbindung zum Standort in Bochum. "Zu Höchstzeiten haben hier in der Zentralküche 43 Mitarbeiter gearbeitet." Als Nokia den Standort Bochum geschlossen habe, sei man äußerst konsterniert gewesen, sagt Dürholt. "Deswegen war mit der Eröffnung hier schon ein wenig Emotion verbunden."