Neuer Standort in Bochum geplant

ThyssenKrupp

Der ThyssenKrupp-Konzern will noch in diesem Jahr einen neuen Standort in Bochum eröffnen, um hier Konzerndientsleistungen wie die Immobilienverwaltung oder Lohnbuchhaltung zu konzentrieren. Wo das sein wird, ist nach Unternehmensangaben noch nicht entschieden.

BOCHUM

, 25.08.2014, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der neue Bochumer Standort soll dazu beitragen, die Kosten im Unternehmen weiter zu reduzieren. Bis Ende des kommenden Geschäftsjahres 2014/15 will ThyssenKrupp die Kosten dauerhaft um 2,3 Milliarden Euro senken. Allein im Einkauf sollen durch die Verzahnung von Konzernbereichen die Kosten um 500 Millionen Euro gesenkt werden. Weiteres Einsparpotenzial sieht das Unternehmen bei den zentralen internen Dienstleistungen wie Immobilienverwaltung oder Lohnbuchhaltung. Für die Stadt Bochum bedeutet die Entscheidung von ThyssenKrupp nach einer Reihe negativer Unternehmensentscheidungen endlich einmal eine positive Nachricht. So stellt Ende des Jahres Opel seine Produktion ein. Dazu gibt es bei Aral/BP Überlegungen, seinen Hauptsitz von Bochum in eine andere Stadt verlegen. Eine Entscheidung, die der GEA-Konzern bereits getroffen hat. 

Schlagworte: