Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Faultierbaby im Dortmunder Zoo

Im Amazonashaus

Es ist klein, es ist flauschig, es hat ein süßes Näschen: das Faultierbaby im Dortmunder Zoo, das Faultiermama Lenta seit einigen Tagen mit sich herumträgt. Wer ganz genau hinschaut und etwas Geduld mitbringt, der kann es im Amazonashaus entdecken.

BRÜNNINGHAUSEN

, 19.05.2016
Neues Faultierbaby im Dortmunder Zoo

Ein Symbol-Faultierbaby. Das Neugeborene selbst ist noch zu kamerascheu.

Lenta und Jens Viego, die stolzen Faultiereltern, sind anders als Publikumsliebling Julius nur schwer im Zoo zu finden. Während Julius gerne über Besucherköpfen herumhängt, verstecken sie sich lieber im Gestrüpp. 

"Faultiere bewegen sich meist sehr langsam durch das Geäst oder kuscheln sich als Fellkugel in eine Astgabel oder in einen Winkel des Tragegerüstes des Amazonashauses", so Stadtsprecherin Anke Widow. Umso schwerer dürfte es sein, das Jungtier zu entdecken, das eng an den Bauch seiner Mutter geschmiegt herumgetragen wird.

Das dritte gemeinsame Kind

Lenta wurde 1992 im Zoo Dortmund geboren, so Anke Widow. Vater Jens Viego stammt aus Guyana und ist etwa 13 Jahre alt. Das neugeborene Jungtier ist das dritte gemeinsame Kind der beiden Faultiere. Das ältere, 2015 geborene Geschwistertier ist vor kurzem in den Tiergarten Hellabrunn in München umgezogen.

Schlagworte: