Neues Stadion für SF Sölderholz in "Reichweite"

SÖLDERHOLZ Für die SF Sölderholz war der Besuch von Stadtdirektor Ullrich Sierau und Walter Nikisch vom Stadtplanungsamt wie eine vorgezogene weihnachtliche Bescherung. Mit Kunstrasen als mögliches Geschenk.

von Von Jörg Bauerfeld

, 17.11.2008, 18:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf dem jetzigen Stadiongelände an der Lichtendorfer Straße wird, wenn der Umzug des Vereins vollzogen ist, ein Discounter (800 m² Verkaufsfläche), ein Getränkemarkt und ein Supermarkt entstehen. „Für uns ist es das Beste was passieren konnte“, so Thomas Walter, 1. Vorsitzender des SF Sölderholz. Der hat mit seinen 15 Jugend- und 3 Seniorenmannschaften erheblichen Platzmangel. Auch die Parkplatzsituation an der Lichtendorfer Straße war an Spieltagen katastrophal, die Belastung für die Anwohner enorm. Aber nicht nur die Anwohner werden aufatmen – auch die Verwaltung hat allen Grund zum Strahlen.

Weder der Stadt noch dem SF Sölderholz entstehen hohe Kosten. Der Investor, der den jetzigen Sportplatz der Stadt abkauft, wird das neue Stadion an der Römerstraße bauen – Kosten ca. 2.000 000 Euro. „Das ist eine neue Form von westfälischer Fruchtfolge“, so Stadtdirektor Sierau mit einem Schmunzeln. „Wir nehmen alte Sportplätze und belegen die mit Einzelhandel und lassen an einem anderen Ort neue Kunstrasenplätze entstehen.“

Schlagworte: