Neururer: Cottbus wird für uns ein Endspiel

Saisonziel ist noch drin

"Mich interessiert nicht, was die anderen machen, mich interessiert nur, was wir machen." VfL-Kapitän Andreas Luthe hält nicht viel von Rechenexempeln und bringt das deutlich zum Ausdruck.

BOCHUM

08.04.2014, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neururer: Cottbus wird für uns ein Endspiel

Trainer Peter Neururer will den Klassenerhalt so schnell wie möglich sicher machen.

Luthe will im kampf um den Klassenerhalt den Vorteil ausspielen, der auf Seiten des VfL Bochum liegt: "Wir sind weiterhin in der Position, alles selbst zu regeln. Und jetzt kommt ein ganz wichtiges Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen."

Damit verweist Bochums Torhüter auf das Heimspiel am kommenden Sonntag (13.) gegen den Tabellenletzten Energie Cottbus. "Das ist für uns praktisch ein Endspiel", meint Trainer Peter Neururer, "und zwar ein Endspiel mit der Hoffnung, dass danach nicht noch weitere Endspiele auf uns warten." Was Neururer damit sagen will: Gewinnt der VfL sein Heimspiel gegen Cottbus, dürfte der Klassenerhalt so gut wie sicher sein. "Denn diejenigen, die unter uns stehen, werden nicht plötzlich alle Spiele, die sie noch auszutragen haben, gewinnen."Selbstvertrauen getankt

Neururer ist überzeugt davon, dass seine Mannschaft nach dem Heimsieg gegen Erzgebirge Aue und dem Auswärtspunkt auf dem Betzenberg an Selbstvertrauen hinzugewonnen hat und dies auch im Heimspiel gegen Cottbus dokumentieren wird. Auch wenn es in erster Linie darum geht, frühzeitig den Klassenerhalt perfekt zumachen, "können wir immer noch unser Saisonziel erreichen", sagt der VfL-Trainer. Und das lautete: in der Tabelle zwischen Platz acht und zwölf zu laden.

 

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt