Neururer-Team will die Bilanz aufpolieren

Gastspiel in Bielefeld

Gegen die Großen der Liga lief es für den VfL Bochum bislang bestens. Gegen die vermeintlich schwächeren Konkurrenten ließ der VfL schon zu viele Punkte liegen. Freitagabend (22.) ist das Team von Trainer Peter Neururer beim Tabellenvorletzten Arminia Bielefeld zu Gast. Höchste Zeit also, die Bilanz aufzupolieren.

BOCHUM

von Von Uli Kienel

, 21.11.2013, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sportvorstand Christian Hochstätter hat in Abstimmung mit dem Trainer das Vorbereitungsprogramm zusammengestellt.

Sportvorstand Christian Hochstätter hat in Abstimmung mit dem Trainer das Vorbereitungsprogramm zusammengestellt.

Bochums Kapitän Andreas Luthe hat seiner Mannschaft empfohlen, in Sachen Einstellung noch einmal so aufzutreten, wie zuletzt im Heimspiel gegen den 1. FC Köln. Da überzeugten die Bochumer mit einer diszplinierten Spielweise in der Defensive und warteten geduldig auf ihre Chancen. Gegen die unter erheblichem Erfolgsdruck stehende Arminia erwartet Peter Neururer deutlich mehr Möglichkeiten, als sie sich gegen die spielstarken Kölner im Verlauf der 90 Minuten ergaben.

Werbung in eigener Sache machen "Bielefeld hat andere Fähigkeiten als der 1. FC Köln", sagt Bochums Trainer und erwartet von den Gastgebern ein kampfbetontes Spiel. "Unsere Einstellung muss stimmen", foderte Neururer und sieht beim Blick auf die Mannschaften deutliche Größenvorteile beim VfL. "Das sollte uns einige Möglichkeiten im Kopfballspiel eröffnen." Außerdem, so der Trainer, kenne man die Situation der Bielefelder aus eigener Erfahrung. "Sie stehen mit dem Rücken zur Wand. Wir wissen, wie man gegen eine Mannschaft in diesem Zustand spielen muss."

Neururer möchte die Begegnung in Ostwestalen nutzen, um Werbung für die vor der Weihnachtspause noch verbleibenden Heimspiele gegen 1860 München und den 1. FC Union Berlin zu machen. "Es wäre schön, wenn wir unsere Besucherzahlen kontinuierlich wieder steigern könnten. Gegen 1860 und Union sollten über 20 000 Fans ins Stadion kommen."

Der VfL-Anspruch

VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter machte bei der Spieltags-Pressekonferenz deutlich, "dass es unser Anspruch sein muss, aus Bielefeld drei Punkte mitzubringen. Wir haben schließlich noch etwas aufzuholen." Um diese Forderung zu erfüllen, muss die Mannschaft nicht nur kompakt auftreten, sondern auch deutlich mehr Akzente setzen, als noch zuletzt gegen den Tabellenführer aus Köln. "Der Fußball beinhaltet auch Ballbesitz. In diesem Punkt müssen wir uns noch weiterentwickeln", fordert Hochstätter.

Stehplätze im Gästebereich sind restlos ausverkauft. Sitzplätze gibt es heute noch in ausreichender Zahl an der Gästekasse. Für die Fans des VfL Bochum stehen in der SchücoArena die Blöcke A1-Stehplatz und A2-Sitzplatz zur Verfügung. Die Blöcke befinden sich auf der Nordtribüne.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt