Niederlage nach starker Leistung für Hordel kein Rückschlag

Westfalenliga

Als Rückschlag wollte Hordels Trainer Marcus Himmerich die 2:3 (0:1)-Niederlage beim FC Iserlohn keinesfalls bewertet wissen. "Das war ein sehr gutes Westfalenligaspiel zweier sehr starker Mannschaften mit dem glücklicheren Ende für Iserlohn", fasste Himmerich die 94 Minuten zusammen.

ISERLOHN

von Von Martin Jagusch

, 10.11.2013, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wattenscheid 08 - DJK Hordel

27.10.2013

Foto: Sure

Wattenscheid 08 - DJK Hordel 27.10.2013 Foto: Sure

Beide Teams glichen sich in der Spielanlage. Balleroberungen wurden immer wieder dazu genutzt, schnell auf die Offensive umzuschalten. So entwickelte sich eine Begegnung mit hohem Unterhaltungswert. Dem Führungstreffer von Nweke ging aber aus Hordeler Sicht eine Fehlentscheidung voraus. "Der Torschütze stand klar im Abseits. Dies hat auch der Schiedsrichter so gesehen. Allerdings soll das Zuspiel von einem unserer Abwehrspieler erfolgt sein. Dabei hat ein Iserlohner den Ball mit der Hacke gespielt", sah sich Himmerich in dieser Szene mit seine Team benachteiligt. Dennoch kam sein Team zurück. Nach Eckball von Kevin Rudolph brachte sein Bruder Patrick das Leder zurück vor das Tor und Dawid Ginczek traf zum Ausgleich. Nur vier Minuten später lagen die Grün-Weißen aber wieder hinten. Marco Bakenecker vertändelte den Ball. Zwei Iserlohner Angreifer liefen anschließend frei auf Kampschäfer zu 2:1. Ein Konter brachte Iserlohn sechs Minuten vor dem Abpfiff gar mit 3:1 in Führung. Hordel steckte aber nicht zurück und kam durch das 18. Saisontor von Dawid Ginczek in der 89. Minute zum Anschluss.Ausgleich möglich In der Nachspielzeit gab es noch zwei Mal die große Möglichkeit, zumindest einen Punkt mit in die Kappskolonie zu nehmen. Zunächst scheiterte der eingewechselte Ron Berlinski am glänzend reagieren Torhüter der Gastgeber (92.). Zwei Minuten später klatschte ein Kopfball von Dustin Hoffmann nur gegen das Lattenkreuz.DJK TuS Hordel: Kampschäfer, Sell, Bakenecker, Barrera (71. Berlinski), Severich, Debski (47. Hoffmann), Ginczek, K. Rudolph, Seifert, Büscher, P. Rudolph.Tore: 1:0 (39.) Nweke, 1:1 (56.) Ginczek, 2:1 (60.) Nweke, 3:1 (84.) Lipki, 3:2 (89.) Nweke.