Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gesamtschüler informierten sich über ihre Ausbildungsmöglichkeiten

Berufsmesse

Die Schüler des neunten Jahrgangs der Johann-Conrad-Schlaun-Schule haben bald die Qual der Wahl: bei der Suche nach einer passenden Ausbildung. Freitag bekamen sie Infos aus erster Hand.

Nordkirchen

, 14.09.2018
Gesamtschüler informierten sich über ihre Ausbildungsmöglichkeiten

Ben und Pia suchten sich die Vorträge bei der Ausbildungsbörse entsprechend ihren Interessen aus. © Beate Dorn

Wer nach der Schule eine Ausbildung anfangen will, hat viele Möglichkeiten. Am Freitag konnten sich die Schüler des neunten Jahrgangs während der Berufsmesse in der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule ein Bild davon machen.

Die Lehrkräfte Susanne Grüne Wittek, Jan Holthusen, Anne Overbeck-Witte und Uwe Brunn bilden das „Berufswahlteam“ und haben die Berufsmesse organisiert. Vertreter des St.-Marien-Hospitals Lüdinghausen, der Bundeswehr, Polizei, Betriebskrankenkassen Lüdinghausen und Werne, der Volksbank, IHK, Kinderheilstätte und Handwerkskammer kamen. Unter ihnen auch mehrere Ausbildungsbotschafter. Das sind junge Leute, die gerade selbst eine Ausbildung absolvieren. Sie gaben den Schülern Einblicke in ihren Berufsalltag, mitten aus der Praxis und auf Augenhöhe.

Dass ein Beruf im Bereich der Chemie richtig Spaß machen kann, findet Stefan Vu. Er macht gerade eine Ausbildung zum Chemikanten bei der Firma BASF in Münster Hiltrup. „Nach einem Jahrespraktikum stand für mich fest, dass ich den Beruf erlernen möchte“, sagte er. Auch Lisa Marie Erdic kann ihren Ausbildungsberuf empfehlen.

Viele Engagement der Ausbildungsbotschafter

„Ich bin jetzt im zweiten Ausbildungsjahr zur Lacklaborantin. Interesse für Chemie sollte man mitbringen“, sagte sie. „Wir sind schon etwas stolz, dass wir unseren Betrieb hier präsentieren dürfen“, gestand sie. Wie läuft ein Tag im Betrieb ab, was macht man als Auszubildender, woher bekommt man die Arbeitskleidung? Das waren Fragen, die auch Marten Jöns, Auszubildender zum Karosserie- und Fahrzeugbauer, selbstsicher beantwortete.

Heidi Bülow von der Handwerkskammer Münster freute sich über das Engagement der Ausbildungsbotschafter: „Es läuft super. Die Auszubildenden sind motiviert und die Schüler interessiert.“ Die Handwerkskammer gehört zu den langjährigen Kooperationspartnern der Gesamtschule. Erstmalig hingegen präsentierten Sandra Piwecki und Daniela Hoog die Ausbildungsmöglichkeiten am St.-Marien-Hospital in Lüdinghausen. „Wir stellen hier insgesamt fünf Ausbildungsberufe vor. Diese Berufsmesse ist eine super Idee. Aufgrund der Tatsache, dass die Schüler in kleinen Gruppen aufgeteilt sind, können gute Gespräche geführt werden.“ Das bestätigte auch Anne Overbeck-Witte vom Berufswahlteam: „Es gibt drei Runden. So können sich die Schüler auch über mehrere Berufe direkt bei den Experten informieren.“

Auch Abi eine Option

Pia (14) hat sich bereits für eine Berufsrichtung entschieden. „Ich habe mich über den Beruf einer Pharmazeutisch-Technischen Assistentin informiert. Das Schülerpraktikum würde ich gerne in einer Apotheke absolvieren. Der Vortrag von den Mitarbeiterinnen des Krankenhauses war sehr interessant.“ Nach der zehnten Klasse eine Ausbildung anfangen oder doch lieber das Abitur machen? Ben (14) ist sich noch nicht ganz sicher. „Etwas Zeit habe ich ja noch, um das zu entscheiden. Auf jeden Fall mache ich ein Praktikum in einer Tuning-Werkstatt, darauf freue ich mich.“

Lesen Sie jetzt

Abiball

Gesamtschüler wollen mit der Aktion „Rent an Abiturient“ ihren Abiball finanzieren

Für den 2019er-Abiturjahrgang der JCS hat das letzte Schuljahr begonnen. Anfang Juli steht der Abiball an. Den wollen die Schüler mit einer besonderen Miet-Aktion finanzieren. Von Karim Laouari

Lesen Sie jetzt