Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Noch einige Unbekannte im Nordkirchener Abwasserdeal mit dem Lippeverband

Abwasser

Noch müssen sich die Bürger gedulden: Wie sich die Kosten für das Abwasser nach der Übertragung des Netzes auf den Lippeverband entwickeln werden, ist noch nicht entschieden.

Nordkirchen, Südkirchen, Capelle

, 06.12.2018

In der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag, 11. Dezember, wollen die Kommunalpolitiker ab 17.30 Uhr im Bürgerhaus, Am Gorbach 2, auch die Gebühren beraten. Bislang steht jedoch noch nicht einmal fest, ob das Geschäft tatsächlich zum 1. Januar 2019 vollzogen ist.

„Die schriftliche Zustimmung des Kreises Coesfeld steht noch aus. Und auch das Umweltministerium hat seine Zustimmung in Aussicht gestellt“, sagte der stellvertretende Verwaltungschef Josef Klaas im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus, Umwelt und ländliche Entwicklung am Dienstagabend.

„An den Rechten und Pflichten ändert sich nichts“

Er erläuterte, warum die Satzungen so umfassend überarbeitet werden müssen. Es gehe etwa um das Betretungsrecht der Grundstücke für Mitarbeiter des Lippeverbandes, um neue Grundlagen für den Kanalanschluss und vieles mehr. Die Bürger müssten sich, so die Verwaltung, aber nicht sorgen. „An ihren Rechten und Pflichten ändert sich nichts“, sagte Kämmerer Bernd Tönning. Das gelte übrigens auch für die 70 bis 80 Eigentümer von Kleinkläranlagen. Hier kurz und knapp weitere Themen der Sitzung:

  • Eine positive Veränderung gibt es aus Bürgersicht ab 1. März 2019 am Wertstoffhof. Er hat dann auch immer zusätzlich zu den bisherigen Öffnungszeiten dienstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Ins Blickfeld des Landes NRW ist der Digital-Campus gerückt. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat eine Nordkirchener Delegation nach Düsseldorf eingeladen. Unterdessen hat Björn Paulus hat den Campus aus Platzgründen verlassen, ist aber im Gebäude geblieben. Mit zwei neuen Mietern in dieser und der folgenden Woche sind alle Büros im Campus vergeben.
  • Auf dem großen Parkplatz neben dem Elektrofachmarkt an der Ermener/Lüdinghauser Straße sollen Lagerflächen und Büros entstehen. Auch dieses Angebot richtet sich vornehmlich an Firmengründer.
  • Beim Ausbau des Glasfasernetzes in der Gemeinde läuft aktuell die Endabnahme. Zudem erstellt das Unternehmen Unitymedia noch nachgebuchte Anschlüsse. Dabei müssen gerade fertig gestellte Bereich auch teilweise wieder aufgenommen werden.
Lesen Sie jetzt