Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rollstuhlfahrer bei Brand in Nordkirchen in Gefahr

Drei Verletzte

In einem Mehrfamilienhaus in Nordkirchen ist am Mittwochmittag ein Feuer ausgebrochen. Besonders brisant: Ein Rollstuhlfahrer war in Gefahr. Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte daher an. Drei Bewohner mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Das Haus ist vorerst unbewohnbar. Ein mögliches Obdach ist jedoch bereits gefunden.

NORDKIRCHEN

, 29.03.2017

Mit einem Großaufgebot rückte die Feuerwehr am Mittwoch zu einem Wohnungsbrand in Nordkirchen aus. In der Küche eines Mehrfamilienhauses am Geistweg war ein Feuer ausgebrochen. Die drei Bewohner des Hauses, ein 72-jähriger Mann im Rollstuhl und zwei Frauen im Alter von 67 und 94 Jahren, wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Brandursache noch unklar

Die beiden Wohnungen in dem Haus seien vorerst unbewohnbar, sagte Tobias Heitkamp von der Feuerwehr Nordkirchen. Die Gemeinde Nordkirchen reagierte umgehend. Sie bereitete den betroffenen Personen eine Wohnung im Nordkirchener Ortskern vor. Dann trat Ludger Kappenberg, der Geschäftsführer des Altenhilfezentrums St. Mauritius, an die Gemeinde heran und bot eine barrierefreie Wohnung an.

"Wir sind in Kontakt und bereiten alles vor", sagte Gemeindesprecherin Anne Büscher. "Wir wissen aber noch nicht, ob die Wohnung bezogen wird oder ob die Personen länger im Krankenhaus bleiben." Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Mehrere Wehren im Einsatz

Um kurz nach 11 Uhr ging die Alarmierung bei der Feuerwehr ein. Etwa eineinhalb Stunden später war der Einsatz beendet. "Wir waren zeitweise mit drei Trupps unter Atemschutz mit der Brandbekämpfung beschäftigt", so Heitkamp. Im Einsatz waren die Löschzüge Nordkirchen, Südkirchen und Capelle sowie die Feuerwehr Lüdinghausen.

 

Lesen Sie jetzt