Nordstadt Ateliers Dortmund öffnen Türen zu 31 Werkstätten und Galerien

Kunst-Rundgang

Am letzten September-Wochenende laden Künstler der Nordstadt zum fünften Mal zu den Offenen Nordstadt Ateliers ein. Arbeiten von mehr als 110 Kunstschaffenden sind an 31 Standorten zu sehen.

Nordstadt

, 10.09.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nordstadt Ateliers Dortmund öffnen Türen zu 31 Werkstätten und Galerien

31 Veranstaltungsorte können Gäste der Offenen Nordstadt Ateliers besuchen. © Oliver Schaper

Die Offenen Nordstadt Ateliers bieten am 28. und 29. September (Samstag/Sonntag) bereits zum fünften Mal spannende Einblicke in die Kunstszene der Dortmunder Nordstadt. Elf Galerien und Werkstätten bespielen mehr als 30 Standorte.

Besucher können in kleine Ateliers hineinschauen, größere Kulturhäuser erkunden und sich von der künstlerischen Bandbreite überraschen lassen. Ganz nebenbei können sie auf ihrem Rundgang von Atelier zu Atelier den schönen Altbaubestand und malerische Hinterhöfe entdecken. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmenprogramm lädt die DADAistische Straßenkunst am Sonntag ab 13 Uhr zu einem Aktionsspaziergang am Borsigplatz ein. Musikalisch begleitet wird der Rundgang von der Dorfkapelle schwarz-rot Atemgold 09.

Ein weiteres Highlight ist ein Fotowalk mit dem Dortmunder Fotografen Roland Klecker. Zusätzlich führt in diesem Jahr am Samstag in Kooperation mit dem ADFC erstmalig auch eine Fahrradtour zu den Schauplätzen. Weitere Infos und Zeiten werden auf der Webseite (www.offenenordstadtateliers.de) bekannt gegeben.

Zum ersten Mal dabei ist das Druckkollektiv Unterdruck im Nordpol, Münsterstraße 99. Besucher können sich in der Druckerei umschauen. Am Veranstaltungssamstag öffnet der Nordpol außerdem die Nachtbar. Ab 21 Uhr kann man dort bei Musik und Drinks den Tag ausklingen lassen.

Lesen Sie jetzt