NRW feiert William Shakespeare

400. Todestag

Er starb vor 400 Jahren und hat sich in das Weltgedächtnis geschrieben. Die Theaterstücke von William Shakespeare werden auf internationalen Bühnen gespielt und sind auf Kinoleinwänden zu sehen. Festivals und Tagungen würdigen ihn in der Region.

NRW

08.04.2016, 13:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nur zwei Jahre nach den weltweiten Feierlichkeiten zu Shakespeares 450. Geburtstag würdigen in NRW zahlreiche Veranstaltungen an den 400. Todestag des englischen Dramatikers und Dichters, der am 23. April 1616 in seinem Geburtsort Straford-upon-Avon starb.

Er hinterließ 38 bis heute in aller Welt gespielte Theaterstücke und 154 Sonette. Auf der Bühne und in der Welt der Literatur ist William Shakespeare auch heute noch lebendig.

Festivals in Essen und Bochum

  • Die Folkwang Universität der Künste in Essen feiert bis zum 16. April ihr traditionelles internationales Shakespeare-Festival. 49 Schauspielstudierende aus Australien, Südafrika, Polen und Deutschland stehen auf der Bühne. Gezeigt werden vier jeweils national erarbeitete Produktionen des Stücks „Viel Lärm um nichts“ sowie eine gemeinsam entwickelte, internationale Version desselben Shakespeare-Stücks um Irrungen und Wirrungen der Liebe.
  • Ruhr-Universität und Kunstmuseum Bochum: Vom 22. bis zum 24. April gibt es in Bochum die  Shakespeare-Tage zum Thema "Shakespeares green worlds". Veranstalter ist die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft, die diesmal die vielfältigen metaphorischen, rhetorischen, botanischen und poetischen Erscheinungsformen "grüner Welten", Pflanzen und Gärten im Werk des Autors betrachten wird. Dazu gibt es zahlreiche Vorträge, Diskussionen, das Forum "Shakespeare & Schule", ein Shakespeare Seminar sowie aktuelle Inszenierungen und Filmvorführungen – unter anderem im Kunstmuseum und in der Ruhr-Universität Bochum.
  • Globe Theater Neuss: Schließlich rückt auch die Stadt Neuss dem Todestag mit ihrem am 27. Mai startenden internationalen Shakespeare-Festival im hölzernen Nachbau des Londoner Globe-Theaters in den Mittelpunkt. Es ist bereits die 26. Ausgabe dieses inzwischen weit über Europa hinaus bekannten Festivals. Diesmal kommen bis zum 25. Juni 14 verschiedene Compagnien an den Rhein. Und auch das Globe Neuss Education Programm bietet verschiedene Lehrveranstaltungen an. In der Neusser Stadtbibliothek werden noch bis zum 26. April jeden Dienstag um 15 Uhr kostenlos Shakespeare-Filme präsentiert.
  • Kunstraum Hilden: Das Kulturamt der Stadt Hilden bei Düsseldorf stellt im Kunstraum Gewerbepark-Süd vom 24. April bis zum 2. Juni Werke des Künstlers Harald Forst zum Thema "Shakespeare-Sonette" aus.
  • Das Theater in Münster bietet im Mai zehn Vorträge zur Bühnen-, Rezeptions- und Wirkungsgeschichte Shakespeares und seinem Nachleben in Musik und Malerei. Eröffnet wird die Reihe am 2. Mai von Christoph Kardinal Schönborn aus Wien, der das Stück „Maß für Maß“ aus theologischer Sicht deutet. Bereits am 11. April gibt es eine Lesung von „Macbeth“ im Theater Münster.