NRW hat die meisten Teststellen Deutschlands – doch nicht alle Bürger nehmen sie in Anspruch

Corona-Teststellen

Seit Anfang März wurden in NRW tausende Teststellen für kostenlose Corona-Tests aus dem Boden gestampft. Doch längst nicht jeder Bürger lässt sich bislang wöchentlich testen.

Berlin

13.04.2021, 08:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Etwa ein Drittel der bundesweiten Corona-Teststellen befinden sich in NRW.

Etwa ein Drittel der bundesweiten Corona-Teststellen befinden sich in NRW. © picture alliance/dpa

In Deutschland sind mehr als 15.000 Teststellen für kostenlose Corona-Tests geschaffen worden. Das sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) der „Welt“ nach einer Umfrage seines Ressorts in den Ländern. „Das gibt uns mehr Sicherheit in dieser schwierigen Phase der Pandemie.“

Der Bund hatte Anfang März die Finanzierung der Tests übernommen, Länder und Kommunen waren für die Einrichtung der Stellen zuständig. Sie umfassen etwa Testzentren und Apotheken.

Mehr als 5000 Teststellen in Nordrhein-Westfalen

Die meisten gibt es dem Bericht zufolge mit 5776 im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen (Stand 8. April). Im bundesweiten Durchschnitt sind es 37 Teststellen pro Landkreis oder kreisfreier Stadt.

Über die Zahl der durchgeführten Schnelltests konnten die meisten Länder keine Angaben machen. In Nordrhein-Westfalen waren es allein im März 3,64 Millionen. Dort wurden 3787, also 0,1 Prozent, als positiv gemeldet. Angesichts von knapp 18 Millionen Landesbewohnern ist eine wöchentliche Testung eines jeden jedoch noch weit entfernt.

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Fachärzte fordern die Corona-Impfung auch für Kinder und Jugendliche. Bislang plant aber nur Biontech die Zulassung für Jüngere, Astrazeneca und Moderna fehlen noch Daten.

Lesen Sie jetzt