Nur die Harten kommen ins Freibad

Freibad-Übersicht und Reportage

Das Wasser hat nur 20 Grad, die Luft nur 2 - aber Hauptsache Freibad. Ab dem 1. Mai startet in den meisten Freibädern die Saison. Mancherorts wird noch fleißig aufgeräumt, während sich in anderen Bädern die ersten Schwimmer schon ins Wasser wagen. Wir waren bibbernd dabei - und bieten eine große Freibadübersicht.

NRW

26.04.2016, 11:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ganz allein schwimmt Lennart Bußmann an diesem Dienstagmittag im Wasser des Schwerter Elsebades. Draußen sind es sechs Grad, der Himmel ist bewölkt. Der Winter scheint gerade näher als der Sommer. „Ich komme in dieser Saison schon zum zweiten Mal hierhin, weil ich mich fit halten möchte", sagt der Auszubildende.

Die Schwimmer sind hart im Nehmen

Solange man sich bewege, sei es auch nicht so schlimm. Das Thermostat des beheizten Beckens zeigt 20,5 Grad an. Die vorgesehenen 23 Grad sind einfach noch nicht drin, obwohl die Gasheizung auf Hochtouren läuft.

Hier sehen Sie seinen Sprung ins kühle Nass:

Während am 1. Mai in den meisten Bädern der Region die Freibäder wieder öffnen, kann in Schwerte schon seit dem 17. April wieder draußen geschwommen werden. 1.750 Besucher kamen zum Anbadefest. Schwimmer können nun täglich zwischen 9.30 Uhr und 19.30 Uhr unter freiem Himmel schwimmen, Frühschwimmer sogar schon zwischen 5.30 und 8.15 Uhr. Viele Besucher lockt das zwar noch nicht, aber einen späteren Saisonstart will man sich in Schwerte auch nicht vorstellen.

Die Bäder in der gesamten Region finden Sie hier:

Die interaktive Karte können Sie vergrößern und verkleinern. Durch einen Mausklick auf die Symbole erhalten Sie weitere Informationen.

Die Bäder sommerfit gemacht

Auch, wenn es derzeit eher kühl ist, ist die Vorfreude auf die Saison groß. In Selm haben sich die Mitglieder des Freibad Vereins schon Anfang April getroffen, um das Bad wieder sommerfit zu machen.  Unkraut wurde gejätet, die Hecken geschnitten und auch kleinere Reparaturarbeiten vorgenommen. Hier soll es Mitte Mai losgehen. Allerdings:  „Dafür muss es nachts zweistellige Temperaturbeträge haben", weiß Geschäftsführer Markus Jungeilges. 

Jetzt lesen

Im Halterner Ortsteil Sythen verbrachten die Helfer des Freibad-Vereins mehrere Wochenenden damit, das Bad fit zu machen. Eis und Schnee hatten zum Beispiel den Kacheln und Fugen ziemlich zugesetzt. Auch im Naturbad in Bergkamen-Heil wurde kräftig angepackt. „Wegen des vielen Regens in den vergangenen Wochen war der Wasserstand sehr hoch“, sagt Karl-Friedrich Knäpper der Vorsitzende des Schwimmvereins. Die geplante Eröffnung am 5. Mai sieht er aber optimistisch, schließlich seien viele Arbeiten schon erledigt.

Im Naturbad in Olfen hat man fünf Jahre nach Eröffnung Probleme mit der Folie, die den Untergrund abdeckt. Zahlreiche Löcher hat die, zahlreiche wurden bereits geflickt. Für den Saisonstart hat das aber keine Konsequenten, "der Austausch der Folie sollte nach der Freibadsaison erfolgen", sagt Hauptamtsleiterin Daniela Damm. 

Auch in Dortmund wird gestrichen, Rasen gemäht und das Wasser aufgefüllt. Zwischen dem 1. Mai und Mitte Mai geht es in den verschiedenen Bädern dort los. Bei warmen Wetter wird auch das Naturbad Froschloch in Hombruch geöffnet. "Aber ich weiß nicht, ob Sie bei 14 Grad wirklich dort schwimmen wollen", so Claudia Heckmann, Geschäftsführung der Sportwelt Dortmund.

Lennart Bußmann, der wackere Schwimmer aus Schwerte würde bei diesen Temperaturen wohl auch passen. "Kälter sollte es nicht mehr werden“, sagt er angesichts des 20-Grad kühlen Beckens in Schwerte. Aber der nächste Sommer kommt bestimmt: "Ich freue mich auf eine sonnige Saison und wünsche mir einen warmen Mai", sagt Claudia Heckmann. Der größte Teil der Freibadschwimmer dürfte sich ihrem Wunsch wohl anschließen.

Olfen:

Bergkamen: 

Schlagworte: