Nur zwei Spieler stehen auf Verletztenliste

Luthe wieder im Training

Mit Jan Gyamerah (Reha nach Adduktorenproblemen) und Piotr Cwielong (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) stehen Peter Neururer am Samstag zum Saisonauftakt lediglich zwei Spieler aus Verletzungsgründen nicht zur Verfügung.

BOCHUM

29.07.2014, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nur zwei Spieler stehen auf Verletztenliste

VfL-Torhüter Andreas Luthe nahm am Dienstag wieder am Training teil.

Ein Dritter wird fehlen, weil die Bochumer Fabian Holthaus nach seinem Einsatz bei der U19-Europameisterschaft in Ungarn eine kurze schöpferische Pause gönnen möchten.

Holthaus schon gratuliert

"Er hat bis jetzt bei dem Turnier fast durchgespielt. Zum Einzug ins Finale haben wir ihm schon gratuliert. Jetzt wäre es schön, wenn er auch als Europameister nach Bochum zurückkehren könnte", meinte sein Trainer Peter Neururer am Dienstag. Das EM-Endspiel wird am Donnerstagabend ausgetragen. "Wir schauen mal, in welcher Verfassung Fabian zurückkehrt. Vielleicht gönnen wir ihm dann noch ein paar Tage Urlaub", so Neururer.

Als Linksverteidiger hätte Fabian Holthaus mit hoher Wahrscheinlichkeit am Samstag nicht in der Anfangsformation gestanden. Diesen Platz hat Neuzugang Timo Perthel gebucht, während auf der rechten Abwehrseite Stefano Celozzi erste Wahl sein wird. Und weil mit Jan Simunek ebenfalls ein Neuzugang seinen Platz in der Anfangsformation sicher hat, ist von den Stammkräften der vergangenen Saison nur noch Innenverteidiger und Vize-Kapitän Patrick Fabian in der Abwehrreihe übrig geblieben.

Kapitän Andreas Luthe stieg nach seinem Faserriss am Dienstgnachmittag wieder ins Mannschaftstraining ein.

Für die Zweitliga-Trainer sind die Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig und 1. FC Nürnberg die ersten Anwärter auf den Aufstieg. Gleich 14 Trainer zählen die Franken zum Favoritenkreis, dahinter folgt Braunschweig mit elf Nennungen. Auch VfL-Trainer Peter Neururer hatte sich u.a. auf diese beiden Konkurrenten festgelegt.

 

Lesen Sie jetzt