OB Scholz ist Vorsitzende der Bochum Perspektive 2022

Aufsichtsratssitzung

Die Gesellschaft "Bochum Perspektive 2022" ist gegründet. Die erste Entscheidung im Hinblick auf die Flächennutzung ist gefallen. Aber auch wenn mit DHL eine Großansiedlung auf dem Gelände bevorsteht, soll Wert auf einen Branchenmix gelegt werden. Das betonte der Aufsichtsrat bei seiner ersten Sitzung am Dienstag, 1. April.

BOCHUM

, 03.04.2014 / Lesedauer: 2 min
OB Scholz ist Vorsitzende der Bochum Perspektive 2022

Auf dem Opel-Gelände sollen sich Unternehmen verschiedener Branchen ansiedeln.

Jetzt lesen

Wie zu hören war, hat sich der Aufsichtsrat darauf geeinigt, Wirtschaftspläne zu erstellen – und diese entsprechend finanziell abzusichern. Auch die Förderung der EU für die Aufbereitung der Flächen sei am Dienstagabend ein Thema gewesen. Der Aufsichtsrat, so war gestern zu erfahren, vertraut dabei den Aussagen von NRW-Wirtschaftsminister Duin. Er hatte auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Düsseldorf erklärt, dass die Fragen geklärt seien.

Jetzt lesen

Noch Klärungsbedarf sieht das Gremium hingegen bei der Frage, ob nach der Übertragung der Grundstücke zum symbolischen Preis eine Steuerpflicht entstehen könnte. „Das Problem ist erkannt“, so ein Teilnehmer der Runde. Einig waren sich nach Informationen dieser Zeitung die kommunalen Vertreter, dass auch nach der Großansiedlung von DHL der Branchenmix nicht aus den Augen verloren werden darf. Eine große Rolle spielt dabei die Entwicklung im universitären Bereich. Auch für Existenzgründer müsse Platz sein. 

Schlagworte: