Obliers will in Schermbeck punkten

NRW-Liga

WATTENSCHEID Beim SV Schermbeck trifft die SG 09 Wattenscheid am Sonntag um 15 Uhr auf den punktgleichen Tabellennachbarn.

von Von Jürgen Döweling

, 22.05.2009, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Obliers

Thomas Obliers

Die Gastgeber sind seit fünf Spielen ungeschlagen und liegen nur um eine drei Tore schlechtere Differenz hinter dem Team von Trainer Thomas Obliers. Die Obliers-Schützlinge wollen drei Punkte einfahren und sich somit aller Abstiegssorgen endgültig entledigen. Obwohl die Spieler unter der Woche eine Doppelbelastung hinnehmen mussten, ist der 09-Trainer zuversichtlich, dass in Schermbeck noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden. Nur 16 Stunden nach dem Spiel gegen Bonn standen seine Schützlinge am Donnerstag im Kreispokalspiel gegen Markania wieder auf dem Feld."Das Spiel war nicht so anstrengend"

"Das Spiel war aber nicht so anstrengend, denn wir haben den Einzug in den Westfalenpokal leicht runter spielen können", erklärte der 09-Trainer, der seinen dünn besetzten Kader mit einigen U-19-Spielern auffüllen wird, da die A-Junioren am Sonntag eine Pause einlegen. Damit hat Obliers wieder mehr Alternativen.

Auf einem anderen Gebiet wird die SG 09 ein neues Konzept umsetzen. "Wir müssen einfach ein breiter gefächertes Angebot haben, um allen potentiellen Partners etwas anbieten zu können", so der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Beermann.Neues Konzept

Das neue Konzept sieht vor, dass es neben den Top-Partnern Stadtwerke Bochum, Sparkasse Bochum, Evonik Industries AG und Heinrich Becker GmbH zukünftig auch Premium-Partner und Business-Partner gibt, für die Sponsoring-Pakete angeboten werden. Neuer Premium-Partner ist ab sofort die Commerzbank AG Bochum. Premium-Partner sind auch Ausrüster Puma, die Veltins-Brauerei und die Firma Uder Rent-A-Car. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass in den nächsten Tagen einige neue Partner hinzukommen werden. Das Klima innerhalb des Aufsichtsrates ist sehr gut und jeder ist motiviert, die SG 09 wieder auf gesunde Füße zu stellen", hofft Stefan Beermann, dass die dunklen Wolken über der Lohrheide bald verschwinden.