Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tagesmütter sind unentbehrlich

OLFEN Es ist gerade mal ein gutes halbes Jahr her, dass die Tagesmütter von Pillefüße im Fröbelkindergarten Einzug hielten. Inzwischen sind sie unentbehrlich geworden.

von Von Edith Möller

, 21.11.2007
Tagesmütter sind unentbehrlich

Ruth Stenczl (2.v.r.) bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Beim Dankeschön-Abend, der im Rahmen einer Voradventsfeier stattfand, schwärmte die Kindergarten- und Pillefüße-Leiterin Ruth Stenczl von der unkomplizierten Zusammenarbeit zwischen dem Kindergartenteam und den Tagesmüttern. "Das, was ihr leistet, ist einfach klasse", richtete sie das Wort an die Tagesmütter. "Ihr geht so liebevoll und mit so viel Geduld mit den Kindern um. Ihr seid die Spezialisten, wenn es um Kleinkinder geht. Zu uns gehört ihr einfach dazu."

Modell wird bezuschusst

Ihrem Team dankte Ruth Stenczl für das kollegiale Miteinander und die gegenseitige Unterstützung auch in schwierigen Zeiten. "Ich bin total froh, euch alle zu kennen." Hervorgehoben wurde auch die Unterstützung durch die Stadt, die das einmalige Modell bezuschusst.

"Der Stadt ist es wichtig, dass eine umfangreiche Betreuung gewährleistet wird", betonte Ruth Stenczl und fügte hinzu, dass die Familienministerin Dr. Ursula von der Leyen die enge Vernetzung zwischen Kindergarten und Tagesmütter anstrebt. Das sei im Fröbelkindergarten von morgens 7 bis abends 7 Uhr gegeben. Bis 13 Uhr werden die Kindergartenkinder betreut. Ab 14 Uhr stehen die Räume allen Kinder ab 7 Monaten bis 14 Jahren zur Verfügung. Samstags von 9 bis 13 Uhr. Die Betreuung kostet 1 Euro die Stunde.

15 Tagesmütter gehören zurzeit der Einrichtung an

Gründerinnen und Organisatorinnen von Pillefüße sind Martina Freitag und Dorothee Wensing, die von Ruth Stenczl für ihr Engagement ein Präsent überreicht bekamen. Zur Zeit gehören 15 Tagesmütter der Einrichtung an, die fertig ausgebildet sind oder in der Ausbildung stecken und am Ende eine Zertifizierung vorweisen können.

Am Donnerstag trafen sich die Frauen mal ohne Kinder um in gemütlicher Atmosphäre einen schönen Abend zu verbringen. Dorothee Wensing und Martina Freitag hatten ein ausgefallenes Buffet hergerichtet. Mit einem Adventskalender in Form von liebevoll eingepackten süßen Überraschungen, die an kleinen Zweigen baumelten, bedankten sie sich bei den Tagesmüttern.

Lesen Sie jetzt