Olympischer Geist bei Ruder-Stadtmeisterschaften

Phoenix-See

Es war ein bisschen, ein ganz kleines bisschen Olympia-Stimmung, die am Freitag am Phoenix-See aufkam. Die Stadtmeisterschaften im Rudern waren zum vierten Mal zu Gast an Dortmunds jüngstem Gewässer. Sportlicher Ehrgeiz war spürbar, die lockere Atmosphäre bei Weltklasse-Wetter aber auch. Wir waren mit der Kamera dabei.

HÖRDE

, 10.06.2016, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Olympischer Geist bei Ruder-Stadtmeisterschaften

Schüler ruderten auf dem Phoenix-See um die Wette.

Spätestens am 13. August ist die gesamte Republik wieder Fan dieser traditionsreichen Sportart zu Wasser. Dann steht bei den Olympischen Spielen das Finale des Ruder-Achters auf dem Plan. Vor vier Jahren in London einer der großen Sport-Momente, vor allem möglich durch Dortmunder Beteiligung. Schließlich ist diese Stadt seit Jahren Leistungsstützpunkt im Rudern, Heimat des Gold-Achter.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So waren die Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See

Es war ein bisschen, ein ganz kleines bisschen Olympia-Stimmung, die gestern am Phoenix-See aufkam. Die Stadtmeisterschaften im Rudern waren zum vierten Mal zu Gast an Dortmunds jüngstem Gewässer.
10.06.2016
/
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Ruder-Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte Hörde

Der Stellenwert des Ruderns in Dortmund zeigt sich auch anhand der Stadtmeisterschaften, die mit dem Phoenix-See zusammen vor vier Jahren „geboren“ sind. Bei den ersten Versuchen noch deutlich kleiner und laut See-Betriebsleiter Georg Sümer auch „etwas hektisch“, geht hier alles erstaunlich geregelt zu. 

Keine Selbstverständlichkeit angesichts von Dutzenden jungen Dortmundern, die sich zwischen Umkleide-Zelt, Kuchen-Stand und Start/Ziel und den kleinen Sonnenzelten zum Entspannen aufhalten. 109 Boote waren am Freitag auf dem Wasser. Einige räumen die vorderen Plätze ab, andere sind nur mit dabei – auch das ist olympischer Geist in Hörde.

Interessante Szenen

Eine Ruder-Regatta dieser Art ist selten und bietet dem ungeübten Beobachter manch interessante Szene. Die Ruhe vor dem Start (wenn alle Boote erst einmal ihre Position gefunden haben). Der laute Start, bei dem die See-Enten aufschrecken, weil Heranwachsende plötzlich andere Heranwachsende anbrüllen.

Denn einer muss den Vierer-Booten die Richtung geben, am Steuerseil sitzen und die Ruderer auf Tempo bringen. „uuuuund zieh, uuuund zieh“, schallt es vom See ans Ufer, in den Booten schwitzen die 12- bis 17-Jährigen. Draußen, so viel Ehrgeiz muss sein, geben Riegen-Betreuer und Eltern die aktuellen Ergebnisse durch.

Schlagworte: