Opel-Fahrer flüchtet über mehrere rote Ampeln vor der Polizei - zwei Verletzte

Schwerer Unfall

Bei seiner Flucht vor der Polizei ist ein 43-jähriger Mann von Herdecke nach Hagen gerast. Dabei überfuhr er mehrere rote Ampeln. Die Flucht endete mit einem schweren Unfall.

Hagen

, 20.01.2020, 10:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Opel-Fahrer flüchtet über mehrere rote Ampeln vor der Polizei - zwei Verletzte

Mehrere Streifenwagen folgten dem Opel von Herdecke nach Hagen. © picture alliance / Carsten Rehde

Mit viel zu hoher Geschwindigkeit und über mehrere rote Ampeln ist ein Opel-Fahrer am späten Sonntagabend in Herdecke vor der Polizei geflüchtet. Die Beamten hatten den 43-Jährigen im Rahmen einer Verkehrskontrolle anhalten wollen. Doch anstatt auf die Zeichen der Polizei zu reagieren, gab der Fahrer des Kleinwagens Gas.

Mehrere Polizeiwagen im Einsatz

Der Mann raste von Herdecke über die Eckeseyer Straße und unter der Altenhagener Brücke durch Richtung Hagen, überfuhr laut Polizei auf dem gesamten Weg mehrere rote Ampeln und hielt sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Ihm folgten mehrere Polizeiwagen aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis.

Auf einer Kreuzung am Graf-von-Galen-Ring in Hagen prallte der Opel dann mit einem VW Sharan zusammen. Ein 24-jähriger Autofahrer war mit dem Sharan bei „Grün“ auf die Kreuzung gefahren und konnte die Kollision nicht mehr verhindern.

Der Opel-Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, der 24-Jährige wurde leicht verletzt. Rettungswagen brachten beide Fahrer in Krankenhäuser. Die Autos mussten abgeschleppt werden.

Warum der 43-jährige Mann in Herdecke vor der Polizei die Flucht ergriff, ist noch unklar. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, da es laut den Beamten auch Hinweise auf Drogenkonsum gab.