Opernintendant Herzog wechselt nach Nürnberg

Überraschender Wechsel

Opernintendant Jens-Daniel Herzog verlässt Dortmund und wird neuer Chef des Staatstheaters Nürnberg. Der 52-Jährige übernimmt den Posten des Staatsintendanten zur Spielzeit 2018/19, wie die Stadt Nürnberg am Dienstag mitteilte.

DORTMUND

01.03.2016, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Herzogs Vorgänger Peter Theiler wechselt zeitgleich an die Semperoper in Dresden. Mit seinem Konzept der „Oper für alle“ sei es Herzog in Dortmund gelungen, das Musiktheater allen Bevölkerungsgruppen nahezubringen, sagte Nürnbergs Kulturreferentin Julia Lehner.

Herzog ist seit 2011 Intendant in Dortmund. Unter seiner Leitung habe sich die Oper zu einem der führenden Häuser Nordrhein-Westfalens entwickelt, hieß es. Auch die Besucherzahl sei kontinuierlich gesteigert worden. International bekannte Künstler zu verpflichten und neue Talente zu fördern, sei immer Herzogs Ziel gewesen.

Nach seinem Studium der Philosophie in Berlin und München begann Herzogs Theaterlaufbahn 1989 als Regieassistent von Dieter Dorn und Hans Lietzau an den Münchner Kammerspielen. Von 2000 bis 2006 war er Schauspieldirektor am Nationaltheater Mannheim.

von dpa

 

Lesen Sie jetzt