Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Computer und Smartphones im Einsatz in der Schule: Nach einer Studie der Bertelsmann-Stiftung stehen auch immer mehr Lehrer und Schulleiter dem digitalen Lernen positiv gegenüber. Ein Experte aber übt scharfe Kritik.

Eine ganze Reihe an EU-Staaten hat sich dem von Deutschland ausgehenden Vorstoß für ein neues europäisches Modell zur stärkeren Besteuerung globaler Internet-Riesen wie Google und Apple angeschlossen.

Spitzenplatz bei den sogenannten MINT-Fächern. In keinem anderen OECD-Land gibt es so viele Studenten der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik wie hierzulande. Allerdings ist der Frauenanteil

Voestalpine-Chef Wolfgang Eder geht mit seiner eigenen Branche hart ins Gericht. Die Stahlindustrie verschließe mit Unterstützung der Politik die Augen vor ihren Problemen. Dabei habe das Metall als Werkstoff

Die Wirtschaft im Eurogebiet mit 19 Ländern läuft nach Einschätzung der OECD besser als erwartet. Das Wachstum dürfte im laufenden Jahr 2,1 Prozent erreichen, das seien 0,3 Punkte mehr als noch im Juni angenommen.

Der Anteil der Hochschulabsolventen in den sogenannten MINT-Studienfächern ist in der Bundesrepublik im Vergleich zu anderen Ländern sehr groß. Er liegt bei 37 Prozent und ist damit so ausgeprägt wie

Der deutsche Export profitiert von der Erholung der Weltwirtschaft. Auch im Inland läuft es rund - der IWF traut Deutschland daher ein stärkeres Wachstum zu als zuletzt. Noch höher dürfte das Tempo im

Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auf - nicht nur in Deutschland. Für Menschen mit mittlerer Qualifikation wird die Luft am Jobmarkt dünner. Nahles erwägt ein neues Konto für jeden.

Die Finanz- und Steuerthemen gehen beim G20-Gipfel in Hamburg angesichts der anderen Konflikte beinahe unter. Dabei bleibt hier die befürchtete Blockade durch die USA aus.

Es ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Steuertricks multinationaler Unternehmen. Ein internationales Übereinkommen soll den Missbrauch von Steuervereinbarungen zwischen den teilnehmenden Ländern verhindern.

Dank guter Konjunktur und Reformen finden ältere Arbeitnehmer leichter Jobs. Die Bundesrepublik holt damit international auf, zeigt eine Untersuchung. Allerdings müssten die Deutschen länger arbeiten,

Die Wirtschaftsforscher sind sich einig: Mit der Konjunktur in Deutschland geht es weiter bergauf. Im kommenden Jahr könnte das Wachstum noch einmal spürbar zulegen.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will das Lohngefälle in Deutschland verkleinern. "Das kann nicht so bleiben", sagte die SPD-Politikerin. Sie kündigte an, dass einem Gespräch mit Spitzenvertretern von

Auf allzu heftige Angriffe verzichten Kanzlerin Merkel und ihr SPD-Herausforderer Schulz vor den Industriemanagern. Sie wollen sich als verlässliche Partner der Wirtschaft präsentieren. Die CDU-Chefin

Immer weniger Menschen in den OECD-Staaten arbeiten in Jobs für Mittelqualifizierte und mit mittlerem Lohn. Der Anteil der Jobs für Arbeitskräfte mit mittlerer Qualifikation fiel zwischen 1995 und 2015

Das Abstimmungsergebnis der Türken in Deutschland bei Erdogans Referendum hat den Doppelpass zum Wahlkampfthema gemacht. Die FDP will ihn nun nicht abschaffen, wie es Teile der Union fordern. Aber eine

Die vier Großbuchstaben PISA haben ihren Schrecken für das deutsche Bildungssystem dank besserer Schülerleistungen verloren. In einer neuen Studie zu Lernumfeld und Lernverhalten von 15-Jährigen geht

Hänseleien, Gerüchte, Ausgrenzung, körperliche Gewalt - wegen vieler Mobbing-Fälle wird Schule in einem neuen PISA-Report auch als "Ort der Qual" beschrieben. Doch vieles läuft ganz gut im Lernumfeld der Jugendlichen.

Regelmäßige Hänseleien, fiese Gerüchte, soziale Ausgrenzung und auch körperliche Gewalt: „Für manche ist die Schule ein Ort der Qual“, schreiben die PISA-Bildungsexperten in einem neuen Report. In Deutschland

Starke Schultern tragen auch größere Lasten - diese Grundidee des deutschen Steuersystems funktioniere, sagen Kölner Ökonomen. Aber immer mehr Erwerbstätige fallen unter den Spitzensteuersatz. Nach der

Fast die Hälfte eines Single-Durchschnittseinkommens geht in Deutschland für Steuern und Sozialabgaben drauf. Nach einer neuen Studie ist das der zweithöchste Wert aller OECD-Staaten. Als Ursache gelten

Der drohende Handelskrieg mit den USA bestimmt die Beratungen der Top-Wirtschaftsmächte. Auf allen Ebenen wird beim G20-Treffen in Baden-Baden um eine gemeinsame Linie zum Welthandel gerungen.

Frauen mit Kleinkindern und einem Vollzeitjob sind in Deutschland weiter die Ausnahme. Bei den meisten Paaren ist der Mann der Hauptverdiener. Die IG Metall sieht Handlungsbedarf.

Vor etwa einem Jahr schrecken die "Panama Papers" mit Enthüllungen über Finanzgeschäfte in Streueroasen und Briefkastenfirmen die Öffentlichkeit auf. Solche Konstrukte sollen nun aus der Anonymität geholt werden.

Familie oder Beruf? Diese Frage gehört für Frauen in Deutschland noch immer nicht der Vergangenheit an. Der Kompromiss heißt öfter als anderswo Teilzeit - mit starken Einbußen beim Einkommen.

Trotz aller Anstrengungen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf hinkt Deutschland nach Informationen des "Spiegels" weiter hinter anderen Ländern hinterher.

Mehr als 300 Milliarden Euro haben Europäer, der IWF und private Geldgeber seit Mai 2010 bereitgestellt, um Griechenland vor der Pleite zu retten. Doch die Dauerkrise geht weiter.

Frauen mit Kleinkindern und einem Vollzeitjob sind in Deutschland weiter die Ausnahme. Bei den meisten Paaren ist der Mann der Hauptverdiener. Die IG Metall sieht Handlungsbedarf.

Erfolg für die Brexit-Gegner: Die britische Premierministerin May kann den Austritt aus der EU nicht im Alleingang durchziehen. Unternehmen hoffen dennoch auf rasche Klarheit.

Einen "PISA-Schock" wie vor 15 Jahren löst der neue Vergleichstest der OECD in Deutschland nicht aus. Die Leistungen der 15-jährigen verharren im oberen Mittelfeld - teils aber mit Tendenz nach unten.

Die vier Großbuchstaben PISA stehen für den weltweit wichtigsten Schulvergleichstest, der alle drei Jahre die Kompetenz von 15-Jährigen in Naturwissenschaften, Mathematik und im Leseverständnis unter die Lupe nimmt.

Seit Jahren dümpelt die Weltkonjunktur vor sich hin. Doch in den aktuellen Niedrig-Zinsen sieht die OECD eine Gelegenheit für Regierungen, dem Wachstum einen Schub zu geben.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert zusätzliche Reformen im deutschen Schulsystem, um den engen Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungschancen zu verändern.

Die Deutschen werden älter und weniger: Millionen Fachkräfte fehlen den Firmen absehbar. Mit einem Einwanderungsgesetz will die SPD nun kluge Köpfe aus aller Welt anlocken und auswählen. Geht da vor der Wahl noch was?

Kein Schulvergleichstest wird so genau gelesen wie die PISA-Studie. Der beruhigende Aufwärtstrend, den Deutschland nach dem "Pisa-Schock" von 2001 erlebt hat, scheint vorerst vorbei.

Ein Jahr länger leben - wer will das nicht? Die Menschen in Gaggenau sollen es bekommen, das jedenfalls ist der Plan. Ein wissenschaftliches Experiment soll die Bedingungen ergründen.

Nicht nur bei PISA-Tests geht es für Deutschland langsam bergauf. Auch der neue Ländervergleich zu den Schülern der 9. Klassen zeigt, dass manche Bildungsreformen greifen. Fortschritte gibt es im Fach

Immer mehr Zuwanderer kommen in die 35 Mitgliedstaaten der OECD - aus unterschiedlichen Gründen. Deutschland ist hinter den USA das Zielland Nummer zwei. Bei den Asylbewerbern sogar die Nummer eins.

Investitionen für Schulen, gute Berufsausbildung, viele gute Abschlüsse: Deutschland steht gut da bei der Bildung. Doch mehr als jeder Zehnte ist abgehängt - und bleibt ohne Abitur oder Ausbildung.

Die Enttäuschung ist groß: Die mächtigsten Politiker der Welt beraten auf dem G20-Gipfel zwei Tage lang über Probleme und Krisen. Am Ende bleiben die Konflikte ungelöst - es gibt nur warme Worte.

Bildung ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Berufsleben. Doch in Deutschland gibt es viele junge Erwachsene, die für die Arbeitswelt nicht ausreichend qualifiziert sind. Für sie steigt das Armutsrisiko.

Brummende Konjunktur, funktionierendes Ausbildungssystem: Die Chancen der meisten Jugendlichen in Deutschland sind gut. Doch mehr als jeder zehnte junge Erwachsene bleibt ohne Abitur oder Berufsabschluss.

Nach dem Brexit-Votum wollen Banken Jobs aus London verlagern. Nutznießer soll Experten zufolge Deutschland sein - und große Konkurrenten ausstechen.

Der zu schwache Föhn, der ausgediente DVD-Player oder das alte Handy: Im Alltag gibt es ständig Elektro-Geräte, die entsorgt werden sollen. Dabei muss der Handel nun auch eine Verantwortung tragen. Und

Die Folgen des Brexit-Votums und des Putschversuches in der Türkei machen den G20-Staaten Sorgen. Die Top-Wirtschaftsmächte wollen sich aber nicht beirren lassen - und arbeiten an gerechteren Steuersystemen.

Auf dem G20-Treffen in China wollen die Top-Wirtschaftsmächte eigentlich ein Signal der Zuversicht senden. Doch IWF-Chefin Lagarde ist eher beunruhigt. Wie stark bremst der Brexit die Weltwirtschaft?

Seit Jahren glänzt Deutschland mit immer neuen Erfolgsmeldungen vom Arbeitsmarkt - damit ist bald vorerst Schluss. Im OECD-Vergleich zeigt sich aber: Die Probleme hierzulande sind eher klein.

Ruht sich Deutschland auf seinen Wirtschaftszahlen aus? Die OECD jedenfalls vermisst energische Reformen. Auch als Antreiber beim Wachstum erwarten die Wirtschaftsexperten mehr von Berlin.

Seit der Veröffentlichung von Unterlagen über Briefkastenfirmen steht Panama weltweit am Pranger. Mit Abkommen zum Informationsaustausch will das mittelamerikanische Land raus aus der Schmuddelecke. Die

Noch zwei Monate sind es bis zum «Schicksals-Referendum» der Briten - und die Warnungen vor dem EU-Austritt häufen sich. Jetzt fährt die OECD schweres Geschütz auf.

Die Industrieländer-Organisation OECD empfiehlt Deutschland, das Rentenalter an die Entwicklung der steigenden Lebenserwartung zu koppeln. Das hält auch Finanzminister Schäuble für sinnvoll.

Die europäische Stahlbranche ist wegen eines weltweiten Überangebots unter Druck. Brüssel sieht die Schuld vor allem in China. Peking weist die Vorwürfe zurück.

Wegen des Preisverfalls auf dem Stahlmarkt treffen sich heute viele Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft in Brüssel. Dabei wollen unter anderem Repräsentanten aus China, Indien und der EU über

Die «Panama Papers» haben im Kampf gegen Briefkastenfirmen und Steuerflucht ein neues Bewusstsein geschaffen - das wollen die G20 nutzen. Steuerparadiese sollen ihren Reiz verlieren, Hintermänner ihre Anonymität.

Nach den Enthüllungen über anonyme Briefkastenfirmen wird der Ruf nach globalen Lösungen lauter. Deutschland hat in Europa schon vier Verbündete. Die nutzen die Panama-Debatte und wollen nicht lange warten.

Die Anwaltsfirma wäscht ihre Hände in Unschuld. Bislang stärkte Panamas Regierung dem Unternehmen den Rücken. Jetzt wendet sich das Blatt. Ermittler durchsuchen die Geschäftsräume der Kanzlei.

Die neuen Ausbildungszahlen bestätigen den Trend: sachte, aber stetig bergab. Immer weniger junge Leute gehen in eine Lehre, dafür wollen immer mehr an die Uni. Hoffnungen richten sich nun auf Flüchtlinge.

Dass Briefkastenfirmen auch dubiose Geschäfte begünstigen, ist seit Jahren bekannt. Und die Top-Wirtschaftsmächte sind sich bereits einig, Steueroasen auszutrocknen. Die «Panama Papers» erhöhen aber den

Der Skandal um Briefkastenfirmen in Panama zieht weitere Kreise. Die EU-Kommission droht mit einer «Schwarzen Liste» aller Steueroasen und Strafen. Forderungen nach mehr Transparenz werden lauter.

Strafrechtlich relevant oder nicht: Die Enthüllungen über Zehntausende Briefkastenfirmen in Steueroasen sorgen weiterhin weltweit für Unruhe. Nachdem bereits der isländische Regierungschef Sigmundur David

Die Weltwirtschaft schwächelt, und es gibt reichlich Risiken und Gründe für weitere Dämpfer. Grund genug also für die Spitzen der Top-Wirtschaftsorganisationen, beim alljährlichen Treffen im Kanzleramt

Das Glück sei das einzige, das sich verdopple, wenn man es teile, sagte der Philosoph Albert Schweitzer. Aber so leicht ist die Sache nicht. Denn Glück hängt von vielen Faktoren ab. Laut einer neuen Studie

Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) hat seine Konjunkturprognose für Deutschland etwas zurückgenommen, bleibt aber dennoch optimistisch für das Wirtschaftswachstum.

Das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) hat seine Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum in diesem Jahr von 1,7 auf 1,3 Prozent gesenkt.

Erneutes Aufatmen am deutschen Aktienmarkt: Mit einem deutlichen Sprung nach oben an den zwei letzten Handelstagen hat der Dax seine zu Wochenbeginn noch deftigen Abgaben vergessen gemacht.

Die Weltwirtschaft schwächelt, und es könnte noch schlimmer kommen, sagt IWF-Chefin Lagarde. Gerade deshalb müssten jetzt Reformen angegangen werden. Was ganz im Sinne von Finanzminister Schäuble ist.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) fordert eine bessere Untersuchung der möglichen Risiken von Nanomaterialien.

Die Hoffnungen auf ein stärkeres Wachstum der Weltwirtschaft zerplatzen. Die OECD beurteilt die Konjunkturaussichten pessimistischer. Die Turbulenzen an den Finanzmärkten sorgen für zusätzliche Risiken.

Wer mit 15 nicht einmal simpelste Schulaufgaben lösen kann, gehört im OECD-Maßstab zur Kompetenzgruppe der „Leistungsschwachen“. Die Bildungsorganisation hat sich diese Schüler nun anhand der Pisa-Ergebnisse

Ein Horrorszenario, wenn Kinder etwa in der Schule oder im Sportverein Opfer von sexueller Gewalt werden. Natürlich wollen Eltern ihre Lieben vor einem solch traumatischen Erlebnis schützen. Experten

Wer mit 15 nicht einmal simpelste Schulaufgaben lösen kann, gehört im OECD-Maßstab zur Kompetenzgruppe der «Leistungsschwachen». Die Bildungsorganisation hat sich diese Schüler nun genauer angeschaut.

Konzerne sollen Steuern dort zahlen, wo die Gewinne anfallen - fordert Brüssel. In einem neuen Gesetzespaket geht es um Milliardenbeträge.

Schwarze Null», 17 Stunden Gipfel, 800.000 Asylbewerber: So liest sich das politische Jahr 2015 in Zahlen:

Kleine und mittelgroße Unternehmen in Deutschland schneiden in einer Untersuchung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) im internationalen Vergleich schlechter ab, als die anderer Länder. Ein

Kleine und mittelgroße Unternehmen in Deutschland schneiden in einer Untersuchung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) im internationalen Vergleich schlechter ab, als die anderer Länder. Ein

Das Verhandlungsklima in Paris ist gut, doch das Weltklima noch lange nicht gerettet. Nun sollen die Minister Bewegung in die Verhandlungen bringen. Können sie Brücken zwischen armen und reichen Ländern bauen?

Die gesetzliche Rente schützt die meisten vor Armut - aber bei weitem nicht alle. In Europa gibt es viele Länder mit einer deutlich höheren Schutzwirkung der Rente als Deutschland.

Jahr für Jahr wird der OECD-Ländervergleich zur Bildung von Experten und Politikern mit Spannung erwartet. Manchmal gibt es Schelte, auch für Deutschland. Die neue Studie enthält einige gute Zeugnisnoten.

Korea, Japan und China haben den weltweiten Schiffbau nahezu unter sich aufgeteilt. Für alle anderen Schiffbaunationen bleiben nur Nischen. Nun schlägt der Markt zurück.

Die Weltwirtschaft steuert auf das schwächste Wachstum seit 2009 zu. Vor allem die Entwicklung in China bleibt laut OECD ein Risikofaktor - und die Lage in anderen Ländern.

Der Kampf gegen Terrormilizen in Malis Norden ist noch nicht gewonnen. Nun sollen neue Mittel internationaler Staaten das westafrikanische Land auf dem Weg zum Frieden stärken.

Staaten wollen Steuern einnehmen. Aber Nachsicht kann sich lohnen - falls sie wichtige Unternehmen ins Land lockt. Zwei EU-Staaten waren allzu milde, hat die EU-Kommission nun entschieden. Sie sollen Steuern nachfordern.

Die Zwei-Grad-Marke wackelt. Nach einer Studie der OECD muss mehr getan werden, um die Erderwärmung wie geplant einzudämmen. Immer noch werde zu viel Kohle für die Stromherstellung verbrannt.

Die Lebensqualität der deutschen Kinder ist hoch. Dennoch sind sie nicht vollends zufrieden. So klagen viele über schlechte Umweltbedingungen und Mobbing. Das zeigt eine aktuelle OECD-Studie.

Kinder genießen in Deutschland eine vergleichsweise hohe Lebensqualität, ihre Zufriedenheit liegt jedoch unter dem OECD-Durchschnitt.

Steuerschlupflöcher für Großkonzerne sollen geschlossen und der Klimawandel mit Milliardenhilfen bekämpft werden. Beim Treffen von IWF und Weltbank in Lima werden wichtige Weichen gestellt - Sorgen bereitet

China im Umbruch, massive Probleme in den Schwellenländern und die Flüchtlingskrise. IWF-Chefin Lagarde mahnt die Staaten, an einem Strang zu ziehen. Drastische Worte findet sie, um die Weltgemeinschaft

Großkonzerne haben es künftig in Europa schwerer, Gewinne über Grenzen hinweg zu verschieben und damit Steuern zu vermeiden.

Die Top-Wirtschaftsmächte stopfen legale Steuer-Schlupflöcher für internationale Konzerne. Die OECD spricht von der größten Änderung im Steuerrecht seit fast einem Jahrhundert, die deutsche Industrie

Aus Tierstudien weiß man, dass eine regelmäßige und zeitbeschränkte Nahrungsaufnahme Gesundheitsvorteile bringt. Doch für die Ernährung des Menschen fehlten bisher objektive Daten zu den Essenszeiten.

Monatelang wurde gestritten. Nun haben die EU-Staaten die Verteilung von 120 000 Flüchtlingen per Mehrheitsbeschluss durchgesetzt. Die mittel- und osteuropäischen Länder wurden einfach überstimmt. Das

Fossile Energieträger werden laut OECD inzwischen weniger subventioniert. Dennoch wird jährlich deutlich mehr in Kohle, Öl und Gas gesteckt als der Kampf gegen den Klimawandel kosten würde.

Schwächelnde Schwellenländer veranlassen die OECD zur Korrektur ihrer Wachstumsprognosen. Weltweit soll die Ökonomie weniger zulegen. Auch in Deutschland wird das Wachstum geringer ausfallen.

Lernen am Computer hat seine Grenzen. Viel Zeit mit dem Rechner bringt Schüler laut Pisa-Studie oft nicht weiter. Und Lehrer müssen vorbereitet sein. Deutschland verweist auf eine «Qualitätsoffensive».

Die Deutschen betrachten sich im internationalen Vergleich als grün, ökologisch und nachhaltig. Eine großangelegte Studie bestätigt das jetzt - doch die größten Schwächen sind ausgerechnet da, wo sich

Wenn es um Aufträge im Ausland geht, wird in vielen Industriestaaten bei der Bestechung von Amtsträgern immer noch ein Auge zugedrückt.

Jeder Fünfte hat Migrationshintergrund

In Deutschland leben mehr Zuwanderer denn je

Deutschland ist das beliebteste Einwanderungsland nach den USA. Die OECD hat dies erstmals für das Jahr 2012 festgestellt. Der Trend hält an: Die Zahl der Zuwanderer erreichte 2014 einen Rekordstand.

Der schwache Jahresauftakt verpasst Hoffnungen auf mehr Tempo für die Weltwirtschaft einen Dämpfer. Die OECD setzt weiter auf eine Konjunktur-Aufholjagd - wenn endlich wieder kräftig investiert wird.

Griechenland wird nach den Worten seines Außenministers Nikos Kotzias von der Europäischen Union erpresst. «Was läuft, ist Druck», sagte Kotzias am Freitagabend beim Philosophie-Festival Phil.Cologne in Köln.

Dresden (dpa) - Die sieben führenden westlichen Industrienationen (G7) ziehen beim Abbau der Staatsschulden nach Angaben von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) an einem Strang.