Orpheus verliebt sich im Klassenzimmer

Kinderoper

Eine Klassenzimmeropper voller Gefühle: Die mobile Opernproduktion hat am Dienstag in der Dortmunder Peter-Vischer-Schule Premiere gefeiert. Neben einer fantasievollen Regie erwartete die Schüler auch ein überraschendes Ende - denn das durften sie sich selbst aussuchen.

DORTMUND

, 16.02.2016, 14:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Orpheus verliebt sich im Klassenzimmer

Orpheus (Marvin Zobel) und Euridike (Dimitra Kalaitzi-Tilikidou) verlieben sich im Klassenzimmer.

Wenn die Kinder schon nicht in die Oper gehen, dann kommt die Oper eben zu ihnen. Ins Klassenzimmer. "Herr Orpheus geht zur Schule" heißt die mobile Opernproduktion, die gestern in der Dortmunder Peter-Vischer-Schule Premiere gefeiert hat.

Dramaturgin Wiebke Hetmanek hat das Stück zu klassischer Musik geschrieben, die Inszenierung ist Chefsache: Opernintendant Jens-Daniel Herzog hat fantasievoll Regie geführt.

Taschen voller Bücher

Und damit begeisterte er die Zweitklässler. Eine Lehrerin wie Sopranistin Dimitra Kalaitzi-Tilikidou wünscht sich wohl jedes Kind; den zerstreuten Professor (Marvin Zobel) weniger. Der hat die Taschen voller Bücher, aber die Geschichte von Orpheus und Euridike sollte er besser mit eigenen Worte erzählen oder - noch besser - singen.

Mit einer für die Siebenjährigen angenehmen Baritonstimme macht er das und zeigt im Lauf der 40 Minuten Klassenzimmeroper viele Gefühle: Liebe, Wut, Trauer und Freude; Dimitra Kalaitzi-Tilikidou wird mit warmer Mezzostimme zu seiner Euridike, begleitet von einem Cellisten und Pianist Ingo Martin Stadtmüller.

Liebe auf den ersten Blick

Euridike möchte ein Autogramm von Superstar-Sänger Orpheus, und verliebt sich auf den ersten Blick. Auch für die Kinder, die mit großen Augen ganz still zuhören, ist das ein magischer Moment. Die Schlange, die Euridike beißt, fischen die Sänger aus dem Lehrerpult, das Boot, mit dem Orpheus in die Unterwelt schippert, ist ein Koffer auf Rollen. Und die Schüler machen mit als Skelette, die den Gespensterrhythmus klopfen, als schaurig seufzende und heulende Seelen. Da hat auch die Göttin der Unterwelt Erbarmen. Das Ende dürfen sich die Kinder wünschen; Na klar: Sie wählen das Happy-End für Orpheus und Euridike.

Alle Termine in dieser Spielzeit sind ausverkauft. Schulen und Kindergärten können unter Tel. (0231) 5022413 Termine buchen.

Lesen Sie jetzt