Otto Rüding muss Woche für Woche Wahlplakate ausbessern

Wahlkampf

EICHLINGHOFEN Als Ratskandidat und Wahlkämpfer fürchtet Otto Rüding von der CDU-Ortsunion Eichlinghofen / Menglinghausen nicht die Auseinandersetzung mit der politischen Konkurrenz – sein größter Gegner ist zurzeit ein Farbschmierer.

von Von Peter Bandermann

, 10.08.2009, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
CDU-Plakate werden in Menglinghausen und Eichlinghofen  verschmiert, zerstört oder weggeworfen.

CDU-Plakate werden in Menglinghausen und Eichlinghofen verschmiert, zerstört oder weggeworfen.

Im Einsatz sind der oder die Täter nicht nur mit dicken Filzstiften, sondern auch mit Klingen und kräftigen Fußtritten: Die Messer zerschneiden die Fotoportraits des Ratskandidaten, mit geballter Kraft treten die Zerstörer regelmäßig die auf Holzplatten aufgeklebten Plakate ein. „Und merkwürdigerweise trifft es hier immer wieder die CDU. Ich vermute hier eine bewusste Schikane“, so Rüding, der diesem Widersacher gern einmal persönlich gegenüber treten würde, um mit ihm über politische Inhalte zu diskutieren. Demokratieverständnis und Respekt wären nur zwei Themen, wo Rüding etwas Gesprächsbedarf sieht.

Alle drei Tage kontrolliert der Eichlinghofer die CDU-Plakate in seinem Wahlkreis, einmal pro Woche muss er auch ausbessern. Was die Sache nicht besser macht: Im Ausbessern ist die Ortsunion Eichlinghofen / Menglinghausen bereits erfahren: Schon bei der Europawahl mussten die ehrenamtlichen Politiker die Wahlwerbung für ihre Kandidaten immer wieder erneuern oder ersetzen.

Schlagworte: