Peewee Bluesgang ließ es krachen

Konzert im Piano

Bam! Mit einer orchestergleichen Klangfülle schon im ersten Lied ließ es die Peewee Bluesgang am jetzt im Musiktheater Piano krachen. Kein Wunder, dass ein Fan vor der Bühne Lust bekam den Dirigenten zu mimen.

LÜTGENDORTMUND

von Von Karin von Cieminiski

, 31.12.2011, 06:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sänger Richard Hagel und seine Peewee Bluesgang gaben im Piano ein Konzert mit atemberaubenden Tempo.

Sänger Richard Hagel und seine Peewee Bluesgang gaben im Piano ein Konzert mit atemberaubenden Tempo.

 Hagel erinnerte im schwarzen Anzug mit abgeschnittenen Handschuhen und weißhaarigem Zopf ein wenig an Karl Lagerfeld. Es dauerte nicht lange bis er den „Bühnenboden spüren“ wollte - und Schuhe und Socken für den Rest des Konzertes auszog. Viel zurückhaltender in der Bühnenpräsenz, aber musikalisch Top hatte das Publikum die dreiköpfige Vorband „Marius Tilly Band“ erlebt. Die jungen Musiker ließen aber mit sichtlicher Freude die Saiten schnurren.Und in der Stimme von Sänger Marius Tilly verschmolzen Reibeisen und Leidenschaft, die man ihm gar nicht zugetraut hätte. Deshalb wollte das Publikum vor der Hauptband noch eine Zugabe hören. Seit über 30 Jahren gibt es die Peewee Bluesgang. Mit dem Song „Tiki-Bar“ erinnerte sie an einen früheren, beliebten Auftrittsort: „Das alte FZW wäre nun 44 Jahre alt. Wir spielen etwas Passendes. Ich will nicht sagen ‚Kiffer-Lied‘“, leitete Sänger Richard Hagel ein. Die ruhigeren Songs, wie auch „Just the way you talk to me“, sorgten für Genuss auf allen Seiten. 

 Doch wenn die Musiker die Gitarren- und Bass-Saiten strapazierten, Schlagzeug, Saxophon und Keyboard den Rhythmen noch mehr Macht verliehen und Sänger Richard Hagel „You make my day“ oder „Give me your love“ herausdonnerte, stockte einem der Atem.