Pflanzen und Pflanzenwelt

Pflanzen und Pflanzenwelt

Täglich müssen die abgestorbenen Äste der wuchernden Pflanzen aus Dortmunds Hafenbecken eingesammelt werden. Grund für das gute Wachstum: die hohen Temperaturen und die gute Wasserqualität.

Wer von Welt-Sensation spricht, übertreibt nicht. Im Botanischen Garten Rombergpark blüht diese Woche der Titanenwurz, die größte Blume der Welt. Besucher müssen aber hart im Nehmen sein. Von Ulrike Boehm-Heffels

Ruhr Nachrichten Stadtbetriebe üben Kritik

Laubkörbe werden immer öfter falsch befüllt

Die Laubkörbe, die den Bürgern das Entsorgen des Laubs von städtischen Straßenbäumen erleichtern sollen, stehen in der Kritik. Die Stadtbetriebe sprechen von 80 Prozent Fremdbefüllung in 2017. Von Anna Gemünd

Nordkirchens Verteidiger Tobias Temmann verdreht sich in Dortmund das Knie. An den Kunstrasenplatz an der Flora in Dortmund hat Innenverteidiger Tobias Temmann (27) vom Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen Von Sebastian Reith

Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“

Pater Zito brachte gute Botschaften mit

Endlich Regen! Sieben Jahre lang haben die Mitarbeiter und Bewohner der Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“ dafür gebetet und während des Gottesdienstes in der Karwoche fiel er endlich vom Himmel. Die Von Jennifer Riediger

Ist der Betrieb des Trianel-Kohlekraftwerk in Lünen rechtens oder nicht? Dieser Streit geht in eine weitere Runde. Laut dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat das Bundesverwaltungsgericht Von Peter Fiedler

Auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots entwickelt sich die Natur ungestört. Jetzt informiert eine Tafel über Flora und Fauna an den Bunkern.

Die feuchte Witterung zu dieser Jahreszeit bietet für Pflanzen den perfekten Nährboden. Die Folge: Die Stadt Schwerte hat Probleme damit, die Grünflächen ordentlich zu halten. Für viele Bürger ist das Von Holger Bergmann

Der Phoenix-See ist seit 2014 ein Weinanbaugebiet - und seit Kurzem auch Forschungsobjekt. Die vierte Lese am Hörder Weinberg ist gerade abgeschlossen. Das Ergebnis fiel dieses Jahr ziemlich mager aus. Von Felix Guth

Schleichende Vergiftung möglich

Vorsicht, Jakobskreuzkraut breitet sich aus

Landwirte und Pferdezüchter sind nicht begeistert, wenn es auftaucht: Das Jakobskreuzkraut ist eine giftige Weidepflanze, die Pferden und anderen Weidetieren gefährlich werden kann. Seit einigen Jahren Von Jürgen Wolter

Vor wenigen Jahren noch sah der Hof hinter den damaligen Gewo-Häusern an der Kirchstraße in Ickern gepflegt aus. Heute ist dort nach dem Eigentümerwechsel eher eine Art kleiner Urwald zu sehen. Der neue Von Felix Püschner

Wenn Jameelah (Emily Kusche) und Nini (Flora Li Thiemann) im Freibad liegen, kommt einem „Prinzessinnenbad“ in den Sinn, eine Doku über den Alltag Berliner Teenie-Mädchen. Nun ist Ute Wielands „Tigermilch“ Von Kai-Uwe Brinkmann

Palmen, wilde Tiere und saftiges Grün soweit das Auge reicht - eingepfercht in eine große, alte Industriehalle. Die Ausstellung "Grün in der Stadt Essen" des Ruhr Museums, bis zum 27. August in Halle Von Tim Vinnbruch

Eigentlich sollten ab 1975 nur kleine Mustergärten für Kunden des Gartenbauunternehmens Trautmann in Essen entstehen. Es entwickelte sich anders, sodass Hermann Trautmann seitdem einen Landschafts- und Von Christopher Stolz

Ein Pfeil, ein Reporter, 48 Stunden

Am Gut Halstenberg stehen ganz besondere Bäume

Wir sind überzeugt, jeder Quadratmeter Schwerte bietet eine eigene Geschichte. Daher wagen wir ein Experiment und lassen Leser Dartpfeile auf den Stadtplan werfen. Über den Ort, in dem der Pfeil stecken Von Reinhard Schmitz

Beide heißen Willi Klönne. Sie sind Vater und Sohn. Und sie betreiben in Werne eine Gärtnerei, die ihren Namen trägt und seit mehr als 50 Jahren besteht. Ein Familienbetrieb, der sich mittlerweile auf Von Jörg Heckenkamp

Ausfälle - aber keine Katastrophe

Frost killt frühe Erdbeerblüten in Hundewick

Sein erster sorgenvoller Blick am Morgen gilt dem Thermometer. Minus vier Grad Celsius waren es in der Nacht zu Donnerstag. Kälter darf es wirklich nicht werden. Denn der Frost zerstört Blütenträume. Von Stefan Grothues

Eine Pflanze wucherte in einer Abstellkammer, die anderen wuchsen im Wohnzimmer: Anfang 2016 hatte ein 24-jähriger Mann aus Hervest seine Wohnung kurzerhand in eine kleine Cannabis-Plantage verwandelt.

In dieser Woche laufen die Besentagen. Organisiert wird das Ganze von Ursula Eickmeier vom Entsorgungsbetrieb Dorsten, die für uns eine Halbzeitbilanz zieht.

Elisabeth Schwietering ist passionierte Gärtnerin

Garten erwacht aus Winterschlaf

Elisabeth Schwietering streicht mit ihrer Hand über die schwarze Erde. "Es kommt", sagt die Hobbygärtnerin und begutachtet die winzigen roten Triebe, die aus dem Boden wachsen. Nun beginnt die arbeitsintensive

In Dortmunds Kleingärten droht Ärger um Trampoline und Kinderlärm. Der Stadtverband der Dortmunder Gartenvereine hat nämlich beschlossen, die Spielgeräte grundsätzlich zu verbieten. Erste Gärtner protestieren. Von Felix Guth

Vor dem Tag der offenen Gärten

Ein blühendes Heim für Enkel, Bienen und Enten

Blütenpracht für Bienen und ein Gartenteich als Spieloase für die Enkel: In der grünen Oase von Ehepaar Stentrup verbergen sich liebevoll gehegte Pflanzen, ein Bienenvolk und auch einige gefiederte Bewohner.

Erste Auszeichnung in Schwerte

NABU zeichnet "fledermausfreundliches Haus" aus

Bei Katja und Oliver Schäfer haben sich seit etwa drei Jahren Zwergfledermäuse im Garten und der Garage angesiedelt. Den Ergstern ist das nur recht. Für ihren Einsatz für die kleinen Fledertiere bekommt Von Lena Beneke

Gut 50 Schüler der Grundschule am Busch haben am Freitag den Kleingarten-Verein Castrop-Rauxel Nord besucht: Dabei entdeckten die Schüler vieles, was ihnen zuvor unbekannt war. Unsere Fotostrecke zeigt Von Daniele Giustolisi

Beim Naturfotofestival der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) wurden am Freitagabend in Lünen die herausragendsten Arbeiten ausgezeichnet. Wir haben für Sie die besten Fotos des Wettbewerbs in

Rote Rosen, weiße Kamillenblüten, rosa Fingerhut und weiße Gaura blühen um die Wette. Während Schmetterlinge und Libellen umher schwirren, suchen Bienen und Hummeln fleißig nach Nektar. Wir haben pünktlich

Agnes Großerichter (62) blickt aus dem Fenster. Ihr Blick versinkt für einen Moment in der blühenden Idylle. „Hier aus dem Fenster zu schauen, das ist wie Urlaub“, habe eine Bekannte einst gesagt, erzählt

Mein Garten ist die Tankstelle für die Seele: Im Garten der Familie Roters ziert dieser Spruch einen dekorativen Dachziegel. Doch er ist nicht nur Schmuck - er ist Inbegriff des Rückzugsort, den Elisabeth

Ein Paradies direkt hinterm Eigenheim - das haben sich die Eheleute Steiger in Werne geschaffen. Unsere Redaktion durfte sich den ungewöhnlichen - und ungewöhnlich großen - Garten einmal anschauen. Alle Von Sylvia vom Hofe

Ludger Kruckenbaum ist seinem Beruf verfallen. Gärtnern am Tage, gärtnern am Abend. „Wenn andere zum Sport gehen, dann gehe ich in meinen Garten“, sagt der 46-jährige Gärtner und experimentiert mit seinen Pflanzen. Von Helga Felgenträger

Naturfotografen aus 18 Nationen machen sich auf den Weg nach Lünen – zum 24. Mal findet das Internationale Naturfoto-Festival der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) hier statt - mit vielen spannenden Von Beate Rottgardt

Besucher können selbst aktiv werden

Natur hautnah erleben am Aktionstag im Witte Venn

Hunderte Spinnennetze spannen sich zwischen den Pflanzen und glitzern im Morgentau, Schmetterlinge flattern durch die Luft, ein Frosch hüpft über den Boden und kriecht dann in einen Spalt zwischen den Steinen.

Nicht nur Tiere und Pflanzen reagieren empfindlich, wenn Besucher des Cappenberger Waldes quer durch die Bestände laufen - mittlerweile auch diejenigen, die sich im Kreis Unna für den Naturschutz einsetzen. Von Vanessa Trinkwald

Behutsam nimmt Sula Peci eine Schoko-Dattel-Tomate aus einem der zahlreichen Körbchen und legt das dunkle, ovale Gemüse auf die Waage seines Marktstandes in der Altstadt. In dieser kleinen Frucht liegen Von Lenja Hülsmann

Brandblasen, Fieber, Kreislaufschocks – die Folgen des Kontakts mit Riesen-Bärenklau sind nicht zu unterschätzen. Vor zwei Jahren sagte der Naturschützer Matthias Geck dem giftigen Kraut in Schwerte den Kampf an. Von Tim Vinnbruch

Der Hervester Bruch mit seinem Storchennest für Werner, Luise und ihren Nachwuchs ist ein lauschiges Plätzchen. Dorthin wollte Karl Brucker mit seiner Frau, um Landschaft und Aussicht zu genießen. Doch Von Claudia Engel

Vor einem Jahr weinte Hildegard Balschbach aus Westhofen bittere Tränen. Ein Dieb hatte ihren jahrelang gepflegten Kaktus aus ihrem Vorgarten gestohlen. Reumütig brachte er ihn nach einem öffentlichen Aufruf zurück. Von Alexander Nähle, Reinhard Schmitz

Kochen kann er nicht, dafür hat er einen grünen Daumen: Ein brennender Nudeltopf in der Konrad-Adenauer Straße in Werne rief am 17. Juni die Feuerwehr auf den Plan. Die machte eine weitere Entdeckung:

Sie heißt nicht umsonst „Herkulesstaude“ oder „Riesen-Bärenklau“, schließlich wird die Pflanze bis zu vier Meter groß. Wer sich vom imposanten Aussehen beeindrucken lässt, sollte dennoch auf Abstand gehen. Von Christiane Hildebrand-Stubbe

Die Gemeinde Heek setzt bei der Unkrautbekämpfung ab sofort auf heißen Schaum. "Foamstream" heißt das Verfahren, mit dem die Anlagen rund um Rathaus und Schulen künftig frei von missliebigen Pflanzen gehalten werden. Von Christiane Nitsche

Rhododendron-Hof von Sonja Malcharek

Ein farbiges Blütenmeer an der Kirchellener Allee

Tausende Rhododendren stehen auf dem Hof von Sonja Malcharek an der Kirchhellener Allee 153 in Blüte. Verschwenderische Farbenspiele von Weiß über unzählige Rot-, Lila- und Gelbtöne dominieren die Landschaft.

Bei der Anlage von neuen Wohnvierteln war es schon im 19. Jahrhundert beliebt, ihnen thematisch zusammenhängende Namen zu geben. Dies konnten neutrale Bezeichnungen nach Pflanzen oder Tieren sein oder

Wie war das noch mit den Bienen? Richtig, die sorgen dafür, dass Blüten bestäubt werden und sich erst dadurch Früchte entwickeln. Was Bienen können, können Hummeln aber auch. Bei manchen Pflanzen sogar sehr viel besser. Von Christiane Hildebrand-Stubbe

Die großen Drogenprozesse mit Beteiligten aus Selm und Umgebung häufen sich. Jahrelang scheint es hier ein Drehkreuz für Rauschgift gegeben zu haben. Ab nächster Woche stehen vier Männer in einem weiteren

Ein Gerücht zieht weite Kreise: Angeblich sollen Flüchtlinge im Restaurant "Pfeiffers Sythener Flora" die Zeche geprellt haben. Anschließend, so geht die Mär weiter, habe Bürgermeister Bodo Klimpel die Von Holger Steffe

Die riesige Gabionenwand an der B54 wurde bereits mehrfach mit Graffiti besprüht. Die Schmierereien wurden aufwendig und kostspielig beseitigt. Einer zweiten Entfernung wurde im Ausschuss nicht zugestimmt. Von Jana Leygraf

Wer kann schon von sich behaupten, dass eine Pflanze nach ihm benannt wurde? Seit Dienstag kann zumindest Elmar Weiler diese Frage mit einem kraftvollen „Ich“ beantworten. Dem früheren Rektor der Ruhr-Universität Von Benjamin Hahn

Während sich in den Supermärkten die Regale immer mehr mit weihnachtlichen Gebäck und Süßigkeiten füllen, sind in der Oedinger Gärtnerei Westhoff die ersten Weihnachtssterne noch nicht ganz fertig. Ein Von Stefan Klausing

Die Kinder der Kindertagesstätte An der Ulme können wieder lachen. Nachdem sie um ihren abgebrochenen Apfelbaum trauern mussten, haben sie seit Mittwoch wieder Grund zur Freude. In Kooperation mit den Von Patrick Schröer

Das schlechte Gewissen muss den Kaktus-Dieb geplagt haben. „Ich bin überglücklich“, fand Hildegard Balschbach am Montagmorgen ihre gestohlene Pflanze auf ihrer Terrassen-Ecke. „Ich hätte heulen können.“ Von Reinhard Schmitz

Rund um ihre kleine Souterrainwohnung in Westhofen hat sich Hildegard Balschbach ein kleines grünes Paradies geschaffen. Sie hegt und pflegt ihre Pflanzen, zieht sie aus Samen groß. Auf einen ihrer grünen Von Annette Theobald-Block

Wir haben Haltern schönsten Balkon gesucht und Sie haben entschieden: Er ist in Sythen zu finden und gehört Iris Thiemann. Ihren Preis hat sie bereits erhalten und uns bei der Gelegenheit verraten, wie Von Holger Steffe

Das spätsommerliche Wetter und die Natur rund um und in Schwerte lockt für Ausflüge. Doch wie gut kennen Sie sich dort eigentlich aus? Testen Sie Ihr Wissen und schauen Sie, welche Vögel und Bäume aus Von Tim Stobbe

Besorgte Pferdebesitzerin

Gefährliches Kraut wuchert auf Weide

Das sogenannte Jakobskreuzkraut ist besonders für Pferde, Schafe und Ziegen hochgiftig. Auf einer umzäunten Weidefläche in Wulfen sprießt die Pflanze und breitet sich immer weiter aus. Pferdebesitzerin Von Jana Leygraf

Vor 1945 endete die vom Wilhelmsplatz (Husemannplatz) kommende Wilhelmstraße (Huestraße) am Hellweg. Gegenüber der Einmündung befand sich seit 1896 ein Gebäude, das eine äußerst wechselvolle Geschichte hatte.

Die Artenvielfalt auf dem Rohrmeisterei-Plateau ist im Vergleich zu Untersuchungen vor acht Jahren kleiner geworden. Das ergab eine Untersuchung von Schülern des Ruhrtal-Gymnasiums am „Tag der Artenvielfalt“. Von Holger Bergmann

Brigitte Mosebach ist eine Pflanzenfreundin und inzwischen auch Expertin für heimische Pflanzen. Mit offenen Augen läuft sie stets durch die Natur, hatte früher immer den Pflanzenführer griffbereit. Ihr Von Andrea Reinecke

Projekt gegen gefährliche Pflanze

Schwertes Kampf gegen den Riesen-Bärenklau

Für Kinder sieht der grüne Stängel verlockend nach einem Spielzeug aus. Doch einer Berührung mit dem Riesen-Bärenklau können Rötungen, schmerzhafte Blasenbildungen und Atemnot folgen. Deswegen soll sie Von Mario Bartlewski