Philharmoniker Nils Mönkemeyer zu Besuch

Marie-Reinders Realschule

Es ist 10 Uhr. Normalerweise ist es jetzt Zeit für Schüler, in der Klasse zu sitzen und zu büffeln. Mittwoch aber stand etwas ganz anderes auf dem Stundenplan.

HÖRDE

von Von Nicola Schubert

, 24.02.2011, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Philharmoniker Nils Mönkemeyer zu Besuch

Bratschist von den Philharmonikern begeisterte Schüler der Marie-Reinders-Realschule für klassische Musik.

Das Projekt ist seit über fünf Jahren trotz kleinem Budget bundesweit im Einsatz; immer mehr Künstler kommen ständig dazu. Nachdem Nils Mönkemeyer sich und sein Instrument, die Bratsche, vorgestellt hat, sind die Schüler an der Reihe. Alles andere als schüchtern sind sie, wenn es darum geht "Freiwillige" zu finden. Sophie meldet sich, weil sie noch nie eine Bratsche in der Hand hatte - bis jetzt. Denn sie darf die von Nils Mönkemeyer einmal selbst halten und ausprobieren. "Ganz schön schwer", findet die 11-Jährige.

Aber nicht nur sie musiziert an der Seite des Bratschisten, auch das Schul-Orchester lässt sich nicht lumpen und stürmt die Bühne, um mit dem Profi die Titel-Melodie von "Fluch der Karibik" herauszuposaunen. Nils Mönkemeyer zeigt sich unkompliziert, spielt mal eben vom Blatt. Abends ging es für die Schüler dann wieder von der Bühne auf die Zuschauerränge, um im Konzerthaus den Dortmunder Philharmonikern, Projektinitiatoren und dem Solisten Nils Mönkemeyer zu lauschen. Vorher rasselt es aber noch Fragen: Wie sind Sie Musiker geworden? Wie lange üben Sie täglich? Was machen Sie, gegene Lampenfieber ? - "Bananen essen. Wer viel Zucker im Blut hat, zittert nicht", antwortet Nils Mönkemeyer. Und die Schüler amüsiert’s.