Philharmoniker schwelgten in Traum-Welten

Im Konzerthaus Dortmund

Gabriel Feltz, die Dortmunder Philharmoniker und Rachmaninow sind eine Traum-Kombination. Nach der grandiosen Einspielung der zweiten Sinfonie des russischen Spätromantikers legte das Orchester am Dienstag und Mittwoch beim sechsten Philharmonischen Konzert im Konzerthaus Dortmund nach und nahm die erste Sinfonie von Rachmaninow auf CD auf. Die Platte erscheint im Herbst und wird ähnlich hohe Qualität haben.

DORTMUND

, 24.02.2016, 10:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pianistin Beatrice Berrut spielte in Dortmund das Klavierkonzert von Saint-Saens.

Pianistin Beatrice Berrut spielte in Dortmund das Klavierkonzert von Saint-Saens.

Auswendig dirigierte der Dortmunder Generalmusikdiorektor Gabriel Feltz sehr emotional und leidenschaftlich. Und das führte dazu, dass der eigentlich sehr heterogene, kompositionstechnisch noch nicht ganz ausgefeilte Erstling des Russen wie aus einem Guss klang.

Ein Füllhorn von Ideen hat der 22-jährige Rachmaninow in dieser Sinfonie ausgeschüttet, aber man hörte in der dichten, süffigen Interpretation der Philharmoniker schon den typischen Hollywood-Klang seiner späteren Werke.

Elegante Virtuosin

Hervorragende Bläser und Schlagwerker hatte das Orchester und eine geschlossen musizierende, überzeugende Streichergruppe.

Die brauchte es auch für das zweite Klavierkonzert von Saint-Saens. Solistin war die 30-jährige Schweizerin Beatrice Berrut, eine sanfte, elegante Virtuosin, die mit schönem Anschlag empfindsame Töne für den langsamen Satz zu Beginn fand und im Finale mehr mit Technik als mit Kraft zeigte, dass Saint-Saens sich hier als ein französischer Liszt vorgestellt hat. Das Siciliano aus Bachs Flötensonate gab's als Zugabe.

Morbider Walzer

Vorangestellt hatten die Philharmoniker diesem "Traum-Welten"-Konzert einen romantischen Hit: Ravels "La Valse", ebenfalls enthusiastisch dirigiert von Feltz, aber auch so differenziert, dass das Morbide dieses Abgesangs auf den Fin de Siècle zu Beginn des Ersten Weltkriegs immer durchschimmerte.

Lesen Sie jetzt