Picassos unbekannte Meisterwerke

Kunstmuseum Mülheim

Das Kunstmuseum Mülheim zeigt Druckgrafiken von Picasso. Zwei stammen aus der eigenen Sammlung: „Das unbekannte Meisterwerk“ nach der Novelle von Balzac und die berühmte „Suite Vollard“ mit hundert Radierungen, die im Mittelpunkt der Schau stehen.

MÜLHEIM

, 04.05.2015, 14:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Picassos unbekannte Meisterwerke

Pablo Picassos Kaltnadelradierung “Minotaurus, eine schlafende Frau liebkosend“ von 1933.

Über sieben Jahre gestaltete Picasso auf Schloss Boisgeloup und in seinem Atelier hundert Druckplatten, die nun in Mülheim zu sehen sind. In dieser Folge setzt sich Picasso mit seinem künstlerischen Vorbild Rembrandt auseinander, auch der Geschlechterkampf zwischen Mann und Frau und das Verhältnis zwischen Künstler und Modell sind wiederkehrende Motive. Eine besondere Rolle nimmt der Minotaurus ein.

Mit der Kaltnadel, dem Grabstichel und erstmals mit der Technik der Aquatinta variiert Picasso die Themen vielfältig. Die Tiefdruckgrafiken zeigen seine meisterliche Fähigkeit zur Abstraktion und Reduktion bei gleichzeitiger Gegenständlichkeit.  

Künstlerbuch

Picassos Hinwendung zu einem linearen Stil und einer klassizistischen Formensprache zeigt sich auch in der zuvor entstandenen Radierfolge zu Balzacs „Das unbekannte Meisterwerk“, die von Ambrose Vollard 1931 als Künstlerbuch herausgegeben wurden.

Picasso gibt in seinen Illustrationen nicht den Verlauf der Novelle wieder, sondern richtet seinen Fokus auf den kreativen Schaffungsprozess im Atelier. Diese 13-teilige Serie wird ergänzend zur „Suite Vollard“ im Grafikraum des Kunstmuseums präsentiert.  

Europa der Diktaturen

Die politischen Ereignisse im Europa der Diktaturen überschatteten die Arbeit an der „Suite Vollard“. Picasso musste in Paris miterleben, wie der spanische Faschismus unter Führung von General Franco Macht und Einfluss gewann. In unmittelbarer Reaktion auf das zerstörerische Gebaren schuf der Künstler 1937 die Serie „Traum und Lüge Francos“.

Kunstmuseum Mülheim: „Pablo Picasso – Die Suite Vollard“, bis 28.6., Synagogenplatz 1, Di-So 11-18 Uhr.