Picknick mit Musik: Von der Decke aus den Bands lauschen

Picknick-Brawl

In Coesfeld startet am Samstag, 5. September, um 18 Uhr der erste Coesfelder Picknick-Brawl. Drei Bands kredenzen eine Mischung aus Pop, Hip-Hop und Indie-Pop.

Coesfeld

17.08.2020, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jan Stauvermann (3. l.), Philipp Mussinghoff (2. r) und Lukas Bertles (r.) von Brawl Concerts e. CV. laden in Kooperation mit der Bürgerstiftung Coesfeld zum ersten Picknick-Brawl auf der Zeltwiese der Sirksfelder Schule ein.

Jan Stauvermann (3. l.), Philipp Mussinghoff (2. r) und Lukas Bertles (r.) von Brawl Concerts e. CV. laden in Kooperation mit der Bürgerstiftung Coesfeld zum ersten Picknick-Brawl auf der Zeltwiese der Sirksfelder Schule ein. © Bürgerstiftung

„Irgendwas musste jetzt passieren“, beschreibt Lukas Bertels vom Verein Brawl Concerts – Bandförderung in Coesfeld und Umgebung die Stimmung unter den Jugendlichen und jungen Familien.

Auf der Zeltwiese hinter der Sirksfelder Schule wird am Samstag (5. 9.) ab 18 Uhr der erste Coesfelder Picknick-Brawl starten. Zentai aus Coesfeld, Astrolaut aus Recklinghausen und Soeckers aus der Nachbarstadt Ahaus kredenzen eine Mischung aus Pop, Hip-Hop und Indie-Pop – so der Plan.

Es ist der Testballon, den die Bandförderung in Kooperation mit der Bürgerstiftung Coesfeld steigen lässt. „Musik und Literatur wollen wir zusammen in unterschiedliche öffentliche Räume bringen und auf die Kulturszene der Umgebung aufmerksam machen“, erläutert der Ansprechpartner für das Pilot-Projekt der Bürgerstiftung, Hartmut Levermann, in einer Pressemitteilung.

Professionelle Unterstützung

Dafür braucht es professionelle Unterstützung. „Bei Brawl Concerts e.V. sitzt ein großes Know-how mit einem breiten Netzwerk in die lokale Musikszene“, wertschätzt Edwin Kraft vom Vorstand der Bürgerstiftung die Zusammenarbeit. Er war viele Jahre als Mitglied des Fördervereins Jazz auch an der Organisation des Kneipenjazz beteiligt und weiß, wie wertvoll Verbindungen in die Musikszene sind.

Jetzt lesen

Lukas Bertels, der beruflich in der Kulturabteilung des Kreises Coesfeld arbeitet, ist für das Gemeinschaftsprojekt sehr dankbar: „Ideen haben wir genug. Aber oft scheitert es an der finanziellen Unterstützung.“ Hier greift die Bürgerstiftung unter die Arme. Die Kultur hat in Coesfeld eine hohe Diversität und spielt sich nicht nur im Kulturquartier ab.

Lesen Sie jetzt