Pippi Langstrumpf tobte über die Bühne

Naturbühne Hohensyburg

DORTMUND Ein grauer Himmel aber ein umso bunteres Bühnenbild empfingen am Sonntag viele Zuschauer zur Premiere von „Pippi Langstrumpf“ an der Naturbühne Hohensyburg.

von Von Nicola Schubert

, 08.06.2009, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kontakt zu Spielern

Solche Situationen gab es oft und jedes Mal freuten sich die Besucher über den Kontakt zu den Spielern. Auch die Polizisten Klang und Larsson (Phil Mischke und Lars Urban) brachen mit der klassischen Umsetzung. Ausgestattet mit Piloten-Sonnenbrillen und bei Anschleich-Manövern begleitet von spannender Musik (Bastian Vogel) zogen sie das Publikum schnell auf ihre Seite.

Variationen

Darüber hinaus wurden die Ohren mit vielen Variationen der Pippi-Langstrumpf-Melodie verwöhnt; hinzu kamen Hintergrundgeräusche, die der Inszenierung den letzten Schliff verliehen. Den Höhepunkt bildete sicher die Jahrmarkt-Szene, die mit nostalgischem Leierkasten, dem starken Adolf und vielen Kindern auf der Bühne für den meisten Witz und die schönsten Bilder sorgte.

Aber auch die Fahrt der Hoppetosse samt der Matrosen, die noch schnell eine Abwandlung von „What shall we do with the drunken sailor“ aufs Parkett legten, wurde von vielen „Ahs“ und „Ohs“ begleitet. Schade, dass das Wetter wieder die Rolle des Widersachers übernahm: Hofften alle, dass sich der zwischenzeitliche Nieselregen bald einstellen würde, wurde er doch zunehmend stärker. Aber die Darsteller trotzten den schwierigen Witterungsverhältnissen und holten sich am Ende den wohlverdienten Applaus ab.

Schlagworte: