PISA

PISA

Fortschritte bei frühkindlicher Bildung, exzellente Berufschancen durch höhere Abschlüsse - Deutschland steht bei der Bildung gut da. Aber viele bleiben auch abgehängt.

Geringere Vorbildung und weniger Sprachpraxis: Knapp die Hälfte aller Schüler mit Migrationshintergrund zeigt nach einer Studie sehr schwache Leistungen. An der Motivation liegt es nicht.

Zehn Jahre nach dem ersten PISA-Test haben die deutschen Schulen im weltweiten Leistungsvergleich leicht aufgeholt. Jedoch liegen die getesteten 15-Jährigen aus Deutschland immer noch erheblich hinter

Früh kennengelernt ist später leichter erlernt: Um die Leselust ihrer Kinder zu wecken, sollten sich Eltern vor allem aufs Vorlesen konzentrieren.

Als Konsequenz aus der PISA-Studie startet der Bund ein weiteres Programm zur Leseförderung. Mit der Aktion «Lesestart» sollen Kinder aus sozialen Brennpunkten bereits vor der Einschulung an Bücher herangeführt

Als Konsequenz aus der PISA-Studie startet der Bund ein weiteres Programm zur Leseförderung. Mit der Aktion «Lesestart» sollen Kinder aus sozialen Brennpunkten bereits vor der Einschulung an Bücher herangeführt

Zehn Jahre nach dem ersten PISA-Test haben die deutschen Schulen im weltweiten Leistungsvergleich leicht aufgeholt. Jedoch liegen die getesteten 15-Jährigen aus Deutschland immer noch erheblich hinter

Zehn Jahre nach dem ersten PISA-Test haben die deutschen Schulen im weltweiten Leistungsvergleich leicht aufgeholt. Gleichzeitig fallen die getesteten 15-Jährigen aus Deutschland aber immer noch erheblich

Zehn Jahre nach dem ersten PISA-Test haben die deutschen Schulen im weltweiten Leistungsvergleich leicht aufgeholt. Gleichzeitig fallen die getesteten 15-Jährigen aus Deutschland aber immer noch erheblich

Deutschland macht bei der weltweiten PISA-Schulleistungsstudie weiter mit - ändert aber seine umfangreichen nationalen Begleituntersuchungen.

Leistungsunterschiede zwischen Jungen und Mädchen beim Lesen wie beim Rechnen nehmen im Laufe der Schulzeit zu. Dies ergab eine am Dienstag (26. Mai) vorgestellte Sonderauswertung von PISA-Daten und anderer Schulstudien.

Die Leistungsunterschiede zwischen Jungen und Mädchen beim Lesen wie beim Rechnen nehmen im Laufe der Schulzeit zu. Dies zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Auswertung von PISA-Daten und anderer Schulstudien

Nach Sachsens Sprung an die deutsche PISA-Spitze wollen die Kultusminister weitere Schulreformen. In allen Ländern gebe es deutliche Leistungsverbesserungen, vor allem in den Naturwissenschaften, unterstrichen

Sachsen triumphiert beim PISA-Test 2006. Das Bundesland erreicht in allen drei Disziplinen den ersten Platz und verweist damit den bisherigen Sieger Bayern auf den zweiten Rang.

Die neuen Bundesländer haben bei dem jüngsten PISA-Test nach «Spiegel»-Informationen besonders gut abgeschnitten. Vor allem Sachsen und Thüringen hätten bessere Ergebnisse erzielt als die westdeutschen Bundesländer.