Pleiten für den Turnbund und die Eintracht

Volleyball-Verbandsliga

Keine Chance für die Verbandsliga-Volleyballer. Eintracht Grumme musste sich der SG Coesfeld mit 0:3 geschlagen geben, ebenso deutlich fiel die Niederlage des TB Höntrop gegen Spitzenreiter SSV Meschede aus.

BOCHUM

04.03.2014, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pleiten für den Turnbund und die Eintracht

Dana Zirwes konnte mit den Damen des TB Höntrop den Abstieg in die Landesliga nicht verhindern.

Verbandsliga, Herren

Eintr. Grumme - SG Coesfeld

0:3 (16:25, 21:25, 21:25)

Coesfeld bestimmte von Beginn an das Geschehen, die Eintracht musste sich nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit geschlagen geben. Grumme kam überhaupt nicht ins Spiel, bei den wenigen gelungenen Einzelaktionen war zudem der Gästeblock immer wieder zur Stelle. Überwiegend wurde die Eintracht vom überlegenen Gegner in die Defensive gedrängt. Auch im zweiten Satz liefen die Bochumer gleich einem Rückstand hinterher.

Doch Trainer Klaus Blüggel sah nun, dass zumindest die Moral bei seiner Mannschaft stimmte. Bis zum Ende fighteten die Gastgeber um die Punkte, Coesfeld hatte allerdings in den meisten Fällen die richtige Antwort parat. "Was wir auch probiert haben, Coesfeld konnte immer wieder kontern und war spielerisch die klar bessere Mannschaft", gab sich Blüggel im Anschluss als fairer Verlierer.

Eintr. Grumme: Alexeev, Grote-Caspari, Terwellen, Klinke, Kipke, Hostadt, Rekauzke, Knuppertz, Kannstein, von Wahlert, Kunz, Arndt

Verbandsliga, Damen

TB Höntrop - SSV Meschede

0:3 (19:25, 19:25, 17:25)

Erneute Niederlage des Turnbundes gegen ein Topteam der Liga. In der Vorwoche unterlag der TBH TuSEM Essen mit 0:3 Sätzen, und auch dem neuen Spitzenreiter SSV Meschede hatten die Wattenscheiderinnen nicht genügend entgegen zu setzen.

Bei der verdienten Niederlage konnte der Turnbund zwar jeweils bis zur Satzmitte mithalten, im Endspurt zog der Favorit dann aber entscheidend davon. Aufgrund der andauernden personellen Misere musste Coach Christian Eusterfeldhaus erneut auf drei Spielerinnen der zweiten und dritten Mannschaft zurückgreifen. Doch der Trainer sah trotz der klaren Niederlage auch positive Ansätze. Melanie Heermann überzeugte beispielsweise sowohl in Angriff als auch Verteidigung. "Die Situation ist nach wie vor nicht prickelnd. Aber es ist, wie es ist. Wir müssen zusehen, dass wir das Beste daraus machen", gab sich Eusterfeldhaus vor dem Saisonendspurt kämpferisch.

TB Höntrop: Aven, Franke, Heermann, Mannebach, Piotrowski, Spenst, Steenweg, Wittling, Zirwes